Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kalamahara: Chthonic Beast (Review)

Artist:

Kalamahara

Kalamahara: Chthonic Beast
Album:

Chthonic Beast

Medium: CD/Download
Stil:

Classic Rock

Label: Campus
Spieldauer: 40:46
Erschienen: 13.12.2013
Website: [Link]

Wer sich noch nicht fettgefressen hat am Retro-Buffet, bekommt mit KALAMAHARA etwas stärker Bluesrock-bezogenen Nachschlag aus Leipzig.

Damit beruft sich der Rezensent aufs gleichwohl immer noch zur Genüge krachende "The Urgency" und das schleichende Highlight "Last Night", zu dessen Ende hin die Musiker aufdrehen wie im treibend euphorischen Doppel aus "Electric Messed Up Whore" und "Tellin’ Lies" insgesamt. "My Girlfriend’s Got A Backstage Pass" mit seinem unfehlbaren Hendrix-Schmatzen unterstreicht die Einschätzung zusätzlich.

Classic Rock vom Programmatischsten gibt's unterdessen beim rotzigen Ohrwurm "Out Of My Mind" und im hämmernden Opener "Juicy Lucy", der wie das mit Harmony Leads Marke THIN LIZZY verbrämte "You Gotta Know" (klasse Text auch) ein wenig an Bill Steers FIREBIRD erinnert. Das luftige, aber mit feist griffigem Riff ausgestattete "The Urgency" zählt zu den eher unverhohlenen Gassenhauern, wo KALAMAHARA ansonsten überwiegend auf Nachhaltigkeit setzen - will heißen: keine Setzkasten-Hits vom Fließband, auch wenn die um 1970 längst keine neue industrielle Erfindung gewesen sind.

Die unmittelbar klingende Produktion, als stünden die Mucker direkt neben dem Hörer, begünstigt Reißer nach dem Muster von "She’s Got The Motion", dem vorhersehbar großen Finale eins Debüts, das viel für die Zukunft der Erzeuger verspricht. Die Vocals entlarven die Gruppe eindeutig als Deutsch, doch spielerisch und kompositorisch ist man definitiv bereit für den internationalen Parcours.

FAZIT: Immerzu positiv gestimmter und stimmender Vintage Rock mit alten Werten und frischem Zugang ist auf "Chthonic Beast" zu hören, einem eindeutig nicht düsteren Zeugnis von geschichtlichem Bewusstsein ohne allzu plumpe Zitate der Größen des hart rockenden Geschäfts. Mit KALAMAHARA darf man weiter rechnen, auch wenn der Trend verklungen ist. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2047x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Juicy Lucy
  • My Girlfriend’s Got A Backstage Pass
  • Tellin’ Lies
  • The Urgency
  • Electric Messed Up Whore
  • Last Night
  • You Gotta Know
  • Out Of My Mind
  • She’s Got The Motion

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!