Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Brew: Control (Review)

Artist:

The Brew

The Brew: Control
Album:

Control

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Jazzhaus
Spieldauer: 37:07
Erschienen: 28.02.2014
Website: [Link]

Einen Preis für die coolste Album-Songtitel-Idee haben THE BREW mit ihrem neuen Werk bereits sicher in der Tasche. Davon abgesehen sucht ihre stark Blues-bezogene Lesart des klassischen Hardrock immer noch ihresgleichen, wenn es darum geht, Floskeln außen vorzulassen, die hier ja bekanntermaßen sehr schnell Anwendung finden.

Das Trio steht für satte Power, krönend vorgeführt mit "Repeat" und "Pause", sowie kompakten Facettenreichtum - zwei Wörter, die sich auf "Control" nicht widersprechen. Das langsam drückende "Mute" bildet einen Gegenpol zu diesen breitbeinigen, aber nie prolligem Duktus anheimfallenden Hymnen, und "Shuffle" ist kein solcher, sondern ein Paradebeispiel für den aufbegehrenden Gesang von Haupttexter (Mitlesen!) Smith.

Falls die Musik allein nicht kickt, richtet es der Frontmann mit seiner unverhohlenen Herzlichkeit und Aussagekraft. Die kurze, akustische Ballade "Stop", seine Glanzleichtung, nimmt praktisch das Finale "Rewind" vorweg, eine Mischung aus Verzerrt und Unverzerrt mit KING'S-X-verdächtigem Gesang und gleichsam texanischer Schwermut. Die Stimmungshöhepunkte - das bedächtige "Skip" und das sehnsüchtige "Play" - werden unterdessen von dem luftigen Doppel aus "Eject" und "Fast Forward" kontrastiert, sodass "Control" in Windeseile vorbeigezogen ist, kaum dass man seine bunten wie einheitlichen Farben alle aufgesogen hat.

FAZIT: THE BREW klingen zeitgemäß und traditionell zu gleichen Teilen. Ihr Classic Rock lässt zwanghaft die Faust recken und den Klos im Hals herunterschlucken, ohne dass die Band irgendetwas Neues erfinden müsste. It's in the song ... "Control" ist so geil und knackig kurz, dass man es am besten gleich zweimal hintereinander hört.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4381x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Repeat
  • Eject
  • Mute
  • Pause
  • Shuffle
  • Fast Forward
  • Skip
  • Stop
  • Play
  • Rewind

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!