Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Rolling Stones: From The Vault: Hampton Coliseum - Live In 1981 (Review)

Artist:

The Rolling Stones

The Rolling Stones: From The Vault: Hampton Coliseum - Live In 1981
Album:

From The Vault: Hampton Coliseum - Live In 1981

Medium: DVD
Stil:

Rock

Label: Eagle Vision / Edel
Spieldauer: 151:32
Erschienen: 31.10.2014
Website: [Link]

Der Auftritt der ROLLING STONES im Hampton Coliseum 1981 zählt zu den Schlüssel-Bootlegs einer seinerzeit erschöpfend halblegal mitgeschnittenen Live-Band und erschieint hiermit im Rahmen der "From The Vault"-Reihe erstmals offiziell, und zwar in unterschiedlichen, mehr oder weniger üppigen Konfigurationen, teilweise auch mit Vinyl-Zugabe.

Die hier enthaltenen Aufnahmen wurden bereits in verschiedener und mehr oder minder zweifelhafter Form als Live-Album angeboten. Am Tag des Auftritts wurde Keith 38 Jahre alt, und dementsprechend gut aufgelegt ist die Gruppe auf der Bühne, als sie mit leichtem Schwerpunkt auf Material ihres soweit aktuellen Albums "Tattoo You" loslegt.

Frühere Standards fehlen selbstverständlich auch nicht, und das bei verhältnismäßig sattem Sound und flotter Interpretation im Vergleich zu den Studioversionen der Songs, aber das war seinerzeit ohnehin Standard; als Dinosaurier sollte die Band erst später gelten, wiewohl selbst heute nicht unbedingt gerechtfertigterweise. Toningenieur Bob Clearmountain hat einen Bombenjob abgeliefert, denn für ein vermeintliches Bootleg klingt diese Aufnahme ausgesprochen lebendig.

Die Gruppe beeindruckt mit einer fieberhaften Performance, ob hinter den Kesseln oder in Form von Duellen der beiden Sechssaiter - das ist tatsächlich Rock, und Inszenierung wie Aufmachung lassen in keiner Weise zu wünschen übrig, denn selbst die "Budget"-DVD kommt mit dickerem Booklet daher, und sowohl Klang als auch Bild sind wie gesagt der Ausgangssituation entsprechend überdurchschnittlich gut.

FAZIT: Die "From The Vault"-Reihe darf in dieser Form gerne fortgeführt werden. So jung kommen STONES wie Fans schließlich nicht mehr zusammen wie hier.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4298x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Under My Thumb
  • When The Whip Comes Down
  • Let’s Spend The Night Together
  • Shattered
  • Neighbours
  • Black Limousine
  • Just My Imagination
  • Twenty Flight Rock
  • Going To A Go Go
  • Let Me Go
  • Time Is On My Side
  • Beast Of Burden
  • Waiting On A Friend
  • Let It Bleed
  • You Can’t Always Get What You Want
  • Band Introductions
  • Happy Birthday Keith
  • Little T & A
  • Tumbling Dice
  • She’s So Cold
  • Hang Fire
  • Miss You
  • Honky Tonk Women
  • Brown Sugar
  • Start Me Up
  • Jumping Jack Flash
  • (I Can’t Get No) Satisfaction

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!