Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tyranex: Unable to Tame (Review)

Artist:

Tyranex

Tyranex: Unable to Tame
Album:

Unable to Tame

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Thrash / Speed Metal

Label: Black Lodge Records
Spieldauer: 36:21
Erschienen: 10.10.2014
Website: [Link]

Dem Thrash Metal etwas Neues hinzuzufügen, ist extrem schwierig. TYRANEX versuchen es gar nicht erst und machen ziemlich genau das, was sie sich bei DESTRUCTION abgeschaut bzw. abgehört haben: Highspeed, Patronengürtel, Texte über Blut und Tod. Fertig. Das ist bei vielen Bands entsetzlich langweilig, bei TYRANEX gar nicht mal so sehr.

Frontfrau Linnea Landstedt kreischt so leidenschaftlich, man möchte sie einfach high-fiven. Die modulierten Schreie, die sie in "Victims" herauslässt, könnte sie ruhig öfter bringen, sie lockern den doch arg eintönigen Sound der Band etwas auf. Andererseits: Wie schon angemerkt, stört die Eintönigkeit hier gar nicht so sehr. Das liegt vielleicht auch daran, dass Linnea nicht nur geile Vocals am Start hat, sondern auch eine Meisterin des Riffs ist, und mit den Riffs steht und fällt ja bekanntlich ein Thrash-Song.

"Unable to Tame", das zweite Album von TYRANEX, gibst du dir nicht, um irgendwelche Feinheiten herauszuhören (die gibt es nicht), sondern weil im Hintergrund etwas laufen soll, während du dich besäufst und die Tischplatte mit deinem Schädel zerteilst.

FAZIT: TYRANEX lassen sich gut mit NERVOSA vergleichen. Beide sind junge Bands mit Frauenpower (ekliger Begriff, passt aber), die wie früher spielen. Doch während NERVOSA die totale Thrash-Langeweile verbreiten, treten TYRANEX dir so feste in den Arsch, dass der Fuß steckenbleibt.

Philipp Walter (Info) (Review 3982x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Bloodlust and War
  • Unable to Tame
  • Chasing Death
  • Witches' Gathering
  • Take the Torch
  • Invasion of Evil
  • Victims
  • Into Darkness

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!