Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bonafide: Denim Devils (Review)

Artist:

Bonafide

Bonafide: Denim Devils
Album:

Denim Devils

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Off Yer Rocka/Cargo
Spieldauer: 43:39
Erschienen: 20.02.2015
Website: [Link]

Nur die wenigsten der sich am Aussie Rock der Marke AC/DC orientierenden Bands haben damit durchschlagenden und anhaltenden Erfolg; damals KROKUS und heute AIRBOURNE bestätigen die Regel. Auch BONAFIDE war dies bisher nicht vergönnt, dabei wussten die Schweden mit ihren ersten Alben durchaus zu überzeugen. Besonders „Something's Dripping“ war ganz schön cool. Schade nur, dass sie daran bisher nicht mehr anknüpfen konnten. Und mit „Denim Devils“ wird das leider auch nichts.

Erwartungsgemäß finden sich auch diesmal wieder einige typische Riffrocker („Hold Down The Fort“, „Killer“, „50/50“, „Rock’N’Roll Lifestyle“) unter dem Dutzend Songs. Dennoch scheinen sich die vier Hardrocker aus Malmö mit ihrem fünften Album deutlich wie nie von ihren Vorbildern lösen zu wollen. Das ist lobenswert, hat aber ein Problem: Wie es BONAFIDE auch machen, sie kommen dabei nicht so richtig aus dem Quark. Meist sind die Nummern nicht so dreckig, wie man sich das noch zu Songbeginn wünscht. „Get A Grip“, in Art der gedämpften BLACK LABEL SOCIETY, der lässige Classic Rocker „Good Stuff“, das gutgelaunte „One Kiss“, das bluesige „Who Am I To Judge“ und auch der Schmachtfetzen „Missing You“ sind allesamt kein Reinfall - aber letztlich viel zu harmlos und wenig originell, um bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Irgendwie doof, wenn in der dicken Hose nicht die entsprechenden Eier hängen. Gefällig statt gefährlich, das ist hier zu oft die Devise, was zudem auch für die trockene Produktion gilt. Bei der nächsten Live-Show dürfen wir dann aber bitte wieder mehr Feuer erwarten, meine Herren.

FAZIT: Besonders individuell waren BONAFIDE ja noch nie, aber dafür schon mal besser und knackiger als auf ihrem neuen Album. „Denim Devils“ ist schmerzfrei hörbar, aber bestenfalls Bud Light, nicht mal Foster's.

Lars Schuckar (Info) (Review 2621x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Round And Round
  • Hold Down The Fort
  • Killer
  • Get A Grip
  • 50/50
  • Good Stuff
  • Rock’N’Roll Lifestyle
  • One Kiss
  • Who Am I To Judge
  • Missing You
  • The Game
  • This One's For You

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!