Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

DanDan: Fifth Season (Review)

Artist:

DanDan

DanDan: Fifth Season
Album:

Fifth Season

Medium: CD/Download
Stil:

Musikalische Traumwelten zwischen Folk und Pop für die fünfte Jahreszeit

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 38:36
Erschienen: 30.01.2015
Website: [Link]

„Two guys coming together and making music for your soul...“ - das sind die Worte, welche man unter der DANDAN-Facebook-Seite in der Rubrik „Kurze Beschreibung“ lesen kann. Die bis dato nicht wirklich existierende fünfte Jahreszeit wird von zwei Augsburger Seelenfängern eingeleitet, die uns tatsächlich mit „Fifth Season“ keine Seelenqualen, sondern Musik-Seelen-Genuss bereiten und eine neue Musik-Jahreszeit bescheren, welche von Frühling bis Winter alle Zutaten in sich trägt: Dunkles wie Helles, Zart-Zerbrechliches wie Rau-Urwüchsiges und ganz viel Gefühlvolles zwischen Melancholie und Wohlklang, Akustik und sogar etwas Elektronik.

DANIJEL ZIMBO und DANIEL PAIN - und nun läuten garantiert auch beim Letzten die Erkenntnisglocken, woher der Bandname kommt -, die eigentlich größtenteils im Alleingang ihre Alben veröffentlichen, vereinen auf DANDAN ihre Stimmen, Gitarren und kreativen Musik-Ideen miteinander. Dabei heraus kommt ein leider viel zu kurzes, dafür aber umso schöneres Album, in dem nicht nur die Liebe zum Detail, sondern auch die Leidenschaft zu Besonderem und Außergewöhnlichem steckt. Das beginnt - völlig unabhängig von der Musik - schon bei der „Verpackung“ der CD. Die ist nämlich echt „handmade“, also aus dem Digi-File heraus handgefalzt und sogar von Hand beschrieben und verziert. Wirklich grandios! Denn so bekommt jeder Käufer dieser CD zwar „einheitliche“ DANDAN-Musik geboten, die aber in einer Hülle steckt, die in jedem Falle ein Unikat ist und es so kein zweites Mal gibt. Man stelle sich nur vor, einer dieser beiden Musiker erlangt demnächst Weltruhm, was ihnen wirklich zu wünschen ist. Mit einem Male hätten die Käufer dieses Albums eine echte Wertanlage erworben. Die Stradivary unter den CDs eben. Bewundert werden kann diese Verhüllung übrigens unter der Facebook-Seite von DANDAN.

Die musikalische Seelen-Reise, welche das Album eröffnet, beginnt mit (wie nicht anders zu erwarten) „Travelling Soul“ und dauert knapp 40 Minuten, verteilt auf 11 Songs, welche alle auf ihre Art die unterschiedlichsten Gemütszustände widerspiegeln. Knapp die Hälfte der Songs wurden von beiden Musikern gemeinsam geschrieben, während sechs Titel jeweils einem der Beiden zuzuordnen sind. Und wer sich die Mühe macht, konzentriert und intensiv das Album durchzuhören, wird auch die unterschiedlichen Kompositionsansätze erkennen. Übrigens eine besondere Stärke dieses Albums, da durch diese Herangehensweise an „Fifth Season“ der Abwechslungsreichtum regelrecht vorprogrammiert ist.

Oftmals bewegt sich DANDANs fünfte Jahreszeit in den Musiklandschaften zwischen BON IVER und WILLIAM FITZSIMMONS, also zarte akustische Gitarren, mal gezupft, mal angeschlagen, werden größtenteils mit variablem, sehr ansprechendem Gesang von DANIEL PAIN kombiniert.

„Fools“ dagegen ist ein richtiger Rock-Song oder „Kind Of Love“ ein Blues, während „Good Morning“ mit Flamenco-Rhythmen aufwartet oder „Beachhouse“ gar dem Reggae huldigt. Auch Dub-Elemente oder verspielter Bar-Jazz tauchen überraschend in dieser farbigen Jahreszeit auf, die am ehesten mit dem Herbst vergleichbar ist, da die dritte Jahreszeit eben in der Natur die farbenfrohste ist. Gleiches gilt für die Musik von DANDAN.

Ganz mutig tritt dann aber auch der besonders für sein filigranes, verträumt-wundervolles Gitarrenspiel bekannte DANIJEL ZAMBO beim letzten Song „All The Same“ - dem „elektronischsten“ Stück des Albums - hinter‘s Mikro und vermittelt gerade mit diesem außergewöhnlichen Titel Erinnerungen an ROBERT WYATT. Ein überraschendes und zugleich umso schöneres Ende.

FAZIT: Willkommen in der fünften Musikjahreszeit, hinter der sich Können, Leidenschaft, Liebe und jede Menge Gefühl - sowie absolute Einzigartigkeit, manifestiert durch die künstlerische Gestaltung der CD - verbirgt.
Musik, die zu Herzen geht, weil sie von Herzen kommt und voller Herzlichkeit sowie musikalischem Können ihre DANDAN-Vollendung findet.
[Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 2192x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Travelling Soul
  • Weatherman
  • Kind Of Love
  • Fools
  • Mr. Morso
  • A Fire Within
  • Good Morning Sun
  • Beachhouse
  • Heavy Pain
  • Beautiful Dan (Lavender)
  • All The Same

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Benji
gepostet am: 28.01.2015

User-Wertung:
12 Punkte

Danke Thoralf, für diese fantastische Entdeckung! Wird gleich via Bandcamp geordert.
Thoralf Koß [musikreviews.de]
gepostet am: 28.01.2015

Benji, ich garantiere dir, dass du es nicht bereuen wirst!

Ich habe mir übrigens selber 3 CDs geordert - nicht der “Stradivary”, sondern der ausgezeichneten Musik wegen. Schlicht und ergreifend gut investierte 10 Euro!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!