Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Fractal Mirror: Garden Of Ghosts (Review)

Artist:

Fractal Mirror

Fractal Mirror: Garden Of Ghosts
Album:

Garden Of Ghosts

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock / Pop

Label: Third Contact / Just For Kicks
Spieldauer: 61:27
Erschienen: 28.11.2014
Website: [Link]

Es hat sich als schwierig herausgestellt, das Trio aus Amsterdam zu greifen. Nicht unbedingt stilistisch. An Zugänglichkeit mangelt es „Garden Of Ghosts“ nicht, denn der hier vorgetragene mellotrongetränkte, klassisch angelegte Prog sucht immer wieder die Verbindung zum Pop. 4/4-Takte, tagtraumähnliche Stimmung, regelmäßig atmende Rhythmusgitarren und eine Gesangsstimme ohne allzu hohe Varianz sorgen für ein praktisch allgemeingültiges und damit schwer vergleichbares Gesamtbild. Abgesehen von den obligatorischen Neoprog-Größen fallen einem abschnittweise höchstens R.E.M. ein (etwa bei „Lost In Clouds“ oder „The Hive“), die in einem Dunstfeld aus Mainstream und Indie, aus Alternative Rock und Pop ähnlich schwer zu kategorisieren sind und sich doch auf Anhieb beim Zuhören erschließen.

Damit laufen FRACTAL MIRROR in akute Gefahr, seicht zu klingen – ein Schluss, der sich in den unfokussierten Momenten des Albums leider bestätigt. Die gleiche Irrelevanz, die man neueren Outputs eingesessener Bands wie SAGA, IQ oder PENDRAGON vorwerfen kann, lässt sich auch hier anwenden. „Garden Of Ghosts“ lullt trotz der überraschend aktuell gewählten Themen (es geht überwiegend um die individuelle Wahrnehmung des Umfelds angesichts einer durch soziale Netzwerke veränderten Umwelt) manchmal ein, wiegelt den Hörer schunkelnd in eine Art falscher Zufriedenheit, die Aufmerksamkeit kostet (beispielsweise auf „Event Horizon“). Es ist dann zu angenehm, zu kantenlos, als dass man mit frischem Geist bei der Sache bleiben möchte, zumal der dichte Teppich aus Mellotron und Streichern sich kaum Lücken erlaubt.

Dann wiederum gelingt es manchmal wie aus dem Nichts, eine dezente Kursänderung zu vollziehen, nur einen kleinen Schlenker, und schon funktioniert das Gemisch wieder. Da wird dann vielleicht mal ein Solo mitten in die Masse an schlichten Akkorden geworfen, das Konzept gerät stärker in den Vordergrund („Solar Flare Reprise“) oder die Stimmung ändert sich leicht („Orbital View“). Mit wenigen Mitteln wird große Wirkung erzielt; leider wird von diesen Mitteln manchmal zu wenig Gebrauch gemacht.

Am Gesamtarrangement hingegen ist nichts auszusetzen. „Garden Of Ghosts“ klingt dicht, voll und suggeriert eine abwechslungsreiche Instrumentalisierung, was sich beim Blick auf die Besetzung bestätigt, denn der Kern um Ed van Haagen, Leo Koperdraat und Frank Urbaniak bekommt Unterstützung von diversen Gästen, die für einen vitalen Klang sorgen.

FAZIT: Pop-Prog aus einem anderen Jahrzehnt, mal substanzlos, mal überraschend, meistens zumindest schön.

Sascha Ganser (Info) (Review 1830x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • House Of Wishes
  • The Phoenix
  • Lost In Clouds
  • Solar Flare
  • The Hive
  • Solar Flare (Reprise)
  • The Garden
  • Orbital View
  • Event Horizon
  • Legacy
  • Stars

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!