Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jelle Van Giel Group: Songs For Everyone (Review)

Artist:

Jelle Van Giel Group

Jelle Van Giel Group: Songs For Everyone
Album:

Songs For Everyone

Medium: CD/Download
Stil:

Jazz

Label: Hevhetia
Spieldauer: 56:48
Erschienen: 12.06.2015
Website: [Link]

Belgischer Schlagzeuger, internationale Mitmusiker, jung und hungrig; das Ergebnis? Fulminanter Jazz im Septett ohne nur ein einziges Bigband-Klischee.

Der Drummer Jelle von Giel frönt mit seinem Ensemble einem erhaben modernen Stil, bei dem wie zu erwarten die drei Bläser im Vordergrund stehen, besonders Trompeter Carlo Nardozza mit seine Miles-Davis-Anwandlungen, die gleich im epischen Opener "A New Beginning" mit den Ohren schlackern lassen. Gitarrist Tim Finoulst besticht hingegen durch unauffälliges wie zweckmäßiges Comping - muss auch sein bei solcher Opulenz -, hat aber etwa in "What About It" auch pralle Solomomente.

Das zehnminütige "Madness" steht im Auge dieses ganz und gar unanstrengenden Bildersturms. Hier verzahnen sich die Melodieinstrumente, während Drums und Bass ein erstaunlich straightes Fundament auslegen. Auch "Cape Good Hope" ist wider Verdacht kein fiebriger Afro-Jazz, sondern eine mit gleichmäßiger Percussion angereicherte Ballade mit kraftvollen Unisono-Melodien und einigen tänzerischen Klavierausflügen. Höher begehrt da nur das jauchzende "The Truth" auf, nach dessen ebenso euphorischem Anhang "Tiffany's Dodo" keine Steigerung mehr möglich ist, was diesen Modus betrifft.

Der flotte Post-Bopper "Coast To Coast" tut der Genre-Tradition ebenso Genüge wie das zarte "Aturyah", zu dem man sich Gesang vorstellen könnte, und dient der Rhythmusgruppe zum Austoben, wo "Songs For Everyone" ansonsten dem gerecht wird, was sein Titel suggeriert, nämlich dies:

FAZIT: Jelle Van Giel spielt keine elitäre Muzak mit Anzugkrawatte, sondern bleibt trotz hohen Anspruchs für jedermann zugänglich. Jazz von der Jugend für die Jugend quasi."

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2007x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • A New Beginning
  • Cape Good Hope (Song For Africa)
  • What About It
  • Madness
  • Coast To Coast
  • Aturyah
  • The Truth
  • Tiffany's Dodo

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!