Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Wardenclyffe: Control All Delete (Review)

Artist:

Wardenclyffe

Wardenclyffe: Control All Delete
Album:

Control All Delete

Medium: CD
Stil:

Doom/Death

Label: Ván Records
Spieldauer: 40:20
Erschienen: 06.03.2015
Website: [Link]

Völlig klar: Eine Doom/Death-Band, die bei Ván Records unter Vertrag steht, kann nicht einfach eine ganz normale Doom/Death-Band sein. Sind WARDENCLYFFE natürlich auch nicht. Schon die Covergestaltung trägt gänzlich andere Züge als das in diesem Genre üblicherweise der Fall ist, und die Entstehungsgeschichte hinter der Band aus dem schwedischen Nörköpping ist ebenso ungewöhnlich.

Gitarrist und Sänger Jacob Nordangård hatte ursprünglich zur Unterstützung seiner Doktorarbeit – das gänzlich unmetallische Thema: The Political History of Biofuels in the European Union – musikalische Unterstützung komponiert, woraus dann WARDENCLYFFE entstanden. Auf dem Debut „Control All Delete“ gibt es einen – erneut nicht ganz gewöhnlich für Doom/Death-Bands – höchst abwechslungsreichen Mix, der sämtliche, eigentlich eng gefassten Grenzen des Genres auslotet. Jacob Nordangård setzt seine Stimme ausgesprochen variabel ein, growlt ebenso überzeugend wie er Klargesang oder beschwörendes Wispern hinbekommt.

Die Gitarrenfraktion, bestehend aus dem Frontmann sowie Ola Blomkvist und Robert Karlsson soliert, rifft, harmoniert auf Weltklasseniveau, schüttelt sich grobschrötige Death-Metal-Körner ebenso lässig aus dem Hemdsärmel wie fein gemahlenes Melodiewerk. Heftige Eruptionen wie im extrem gelungenen „A Journey Through The Major Arcana“ setzen geschickt immer wieder fette Ausrufezeichen, schwer walzende Slo-Mo-Parts mit flammenden Gitarrenharmonien bilden dazu den Konterpart. Neben den unvermeidlichen BLACK SABBATH, deren Werke letztlich Grundlage aller Standgas-Bands sind, tauchen Referenzen von PARADISE LOST über CElTIC FROST bis hin zu GRIFTEGARD auf.

FAZIT: Veröffentlichungen von Ván Records wohnt stets ein gewisser Zauber inne – WARDENCLYFFE bilden keine Ausnahme und sorgen für ein erstes Jahreshighlight im Bereich des zählflüssigen Düstermetalls. [Album bei Amazon kaufen]

Lothar Hausfeld (Info) (Review 1431x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The World Sensorium Pt.1
  • Orcadian Dream
  • Everlearning - Neverknowing
  • Merchants Of Doom
  • Macroshift
  • A Journey Through The Major Arcana
  • Externalization Of The Hierarchy

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!