Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Absent/Minded: Alight (Review)

Artist:

Absent/Minded

Absent/Minded: Alight
Album:

Alight

Medium: CD/Download
Stil:

Post Metal / Sludge

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 54:45
Erschienen: 29.01.2016
Website: [Link]

Postdoomsludgemetalwhatever aus der Heimat … ABSENT/MINDED gehören nicht erst seit gestern zu den solidesten und leider (vielleicht bewusst) zu wenig schillernden Gruppen in Deutschland, die in diesem Spannungsfeld recht fest auf eigenen Beinen stehen. Die Band arbeitet zwanglos mit unterschiedlichen Einflüssen und lässt sich dennoch ohne weiteres einer klaren Klientel von Hörern zuordnen … die da mögen: NEUROSIS, CROWBAR, ISIS und vielleicht sogar AMENRA.

Das viehische Organ von Frontmann Steve (in "Clouds" spielt er all seine Facetten aus) reißt durchweg mit, aber die Riffs an sich sind keineswegs Makulatur und nur schwerfällig um ihrer selbst willen. Unterschwellige Harmonien und Melodien - gerade im Zusammenwirken mit der Stimme - kommen ebenso zum Tragen wie gehörige Dynamik, die in diesem Bereich generell unerlässlich ist, so man als Band nicht in Beliebigkeit versumpfen möchte.

Die Bamberger schreiben selbstverständlich längere Songs, doch dies geschieht ebenfalls nicht zum Selbstzweck. Klare Spannungsbögen sind schon im einleitenden Achtminüter "Light Remains" zu erkennen und charakterisieren auch den abschließenden Kopffilm "So Dark, the Con of Man" als längsten Track der Platte.

Ausgerechnet das kürzere Instrumental "Stargazin'" mit Bezug zur Challenger-Katastrophe verursacht allerdings richtiggehend Gänsehaut, speziell wegen seiner Sprachsamples und melancholischen Grundausrichtung. Hier knüpft der Unbedarfte an, wenn er ABSENT/MINDED kennenlernen möchte … was er als Fan der oben Genannten, aber auch mit einer Vorliebe für "tiefe" Musik generell tun sollte.

FAZIT: ABSENT/MINDED - Gutes im Nahen suchen, wenn es um bleierne, apokalyptische Musik (nicht ohne Hoffnungsschimmer) geht! [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1348x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Light Remains
  • Stargazin'
  • Clouds
  • Arrivers
  • Skies of no Return
  • So Dark, the Con of Man

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Alight (2016) - 10/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!