Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bring On The Bloodshed: Amongst The Ruins (Review)

Artist:

Bring On The Bloodshed

Bring On The Bloodshed: Amongst The Ruins
Album:

Amongst The Ruins

Medium: CD/Download
Stil:

Deathcore / Metalcore

Label: Nocturlabium
Spieldauer: 44:34
Erschienen: 22.04.2016
Website: [Link]

Mit ihrem Death-/Metalcore sind BRING ON THE BLOODSHED (vermutliche Vorlagen für den Namen: THY ART IS MURDER, TRIGGER THE BLOODSHED) sind diese Typen mindestens fünf Jahre zu spät an und bieten musikalisch tatsächlich gar nichts, was dieses Vorurteil wiederlegen könnte.

Das zweite Album der Band diskreditiert selbige durch schleppende Kompositionen nach dem Setzkasten-Prinzip voller Breakdowns im Akkord, wobei sich "We Are The Fearless" mit seinem einfallslosen Text (der Titel wird ewig oft wiederholt) besonders negativ hervortut. Nun gut, wenigstens wirkt die Aggression glaubwürdig, und die flott hämmernde Single "Into The Labyrinth" mit schmissigem Video kommt einigermaßen catchy daher.

Die Gruppe begibt sich in melodischer Hinsicht arg dünnes Eis, was ihr größtes Manko darstellt, ganz zu schweigen von ihrer optischen Präsentation, die an allen Ecken und Enden bei bereits früher dagewesenen Combos abgekupfert wurde.

Primitive Swedeath-Anwandlungen, wie man sie von vielen Protagonisten (vor allem aus den USA) der zigsten Generation nach den Originalen kennt, machen den Sack für diese substanzarme Brühe endgültig zu.

FAZIT: Amsterdam hat besseren Käse zu bieten als dieses Brüllkreisch-Stakkato-Quintett. BRING ON THE BLOODSHED sind der Inbegriff des Abgeschmackten, und so etwas unter Vertrag zu nehmen zeigt nur wieder, woran es dem Musikgeschäft heutzutage krankt. Hört da eigentlich noch jemand hin, oder werden nur "cookie cutter"-Produkte entworfen?

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1967x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 3 von 15 Punkten [?]
3 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Redemption
  • We Are The Fearless
  • Into The Labyrinth
  • Bleed To Death
  • Bitterness Of My Soul
  • Ashes
  • When All Hope Dies
  • In The Hands Of Judas
  • Pain To Come

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!