Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Golden Grass: Coming Back Again (Review)

Artist:

The Golden Grass

The Golden Grass: Coming Back Again
Album:

Coming Back Again

Medium: LP/CD
Stil:

Psychedelic und Hard-Rock

Label: Listenable / Edel
Spieldauer: 38:02
Erschienen: 22.04.2016
Website: [Link]

Die einen hören die Flöhe husten, die anderen das goldene Gras wachsen. Und THE GOLDEN GRASS aus Brooklyn vereint die classic-hard-rockigen Retro-Flöhe mit den psychedelischen goldenen Gräsern inmitten einer Hippie-Wiese, auf der man auch gerne einmal einen BLACK SABBATH abhalten darf, miteinander.

Das Ami-Trio setzt uns jedenfalls mit ihrer Variante des Hardrocks in eine Zeitmaschine, drückt den Retro-Knopf bis er zwischen Spät-Sechzigern und Mitt-Siebzigern einrastet und los geht die Reise, bei der wir die PRETTY THINGS-Psychedelic genauso streifen wie den Southern-Folk-Funk der ALLMAN BROTHERS oder den straighten „Hush“-Rock der frühen DEEP PURPLE. Und immer wieder wird dabei das Ruder rumgerissen und eine neue Retro-Klangfarbe durchschifft.

So suhlt sich der „Shadow Traveler“, mit 8 Minuten der zweitlängste Song des Albums, beispielsweise genau dort, wo uns der Band-Name schon hinführt: im - nicht golden, aber - Blue-Grass. Außerdem ist der Song-Titel zugleich komplettes Album-Programm. THE GOLDEN GRASS sind Musik-Reisende im Schatten ihrer ganz großen Vorbilder, ohne sich je dabei von ihnen zu befreien. Sie erweisen ihren Vorbildern die Ehre, ähnlich wie sie zu klingen, aber trotzdem brauchen sie keine Angst zu haben, sich irgendwelchen Plagiats- oder Klon-Vorwürfen aussetzen zu müssen. Das ist die echte Stärke des zweiten Albums dieser noch jungen Brooklyner Band.

Damit ja keine Eintönigkeit einzieht, gibt es mit „Hazy Daybreak“ sogar ein sphärisch schwebendes, von der akustischen Gitarre und später auch noch rhythmischen Schnippen dominiertes Instrumental, das man schlicht und ergreifend als faszinierend und berauscht abgehoben bezeichnen muss.

„Down The Line“ verdüstert uns dann wieder diese schwebende Stimmung, indem wir fast 10 Minuten lang in bester BLACK SABBATH-Tradition mit Teufeln und Hexen um ein Feuer hüpfen dürfen, in dem wir zum Ende hin vor Begeisterung in bester „Paranoid“-Manie fast selber darin lodern. Hinzu kommt noch nach viereinhalb Minuten ein schwer psychedelisches E-Gitarren-Solo, das einem seine finstersten Albträume wieder zur Realität werden lässt. Irre - auch ohne die Wirkung der Glockenblumen, die uns so farbenfroh vom Album-Cover anleuchten.

Wenn dann der letzte furztrocken-feurige Rock-Song auch noch „See It Through“ heißt, glauben wir das THE GOLDEN GRASS unbesehen, aber niemals ungehört. Dieses Trio sieht durch, wenn‘s um die Ur- und Auswüchse des Hard-Rocks längst vergangener Zeiten geht. Und damit alles ordentlich retro bleibt, sollte der Freund dieser Musik natürlich auch unbedingt auf die Vinyl-Ausgabe dieses berauscht-blumigen Albums zurückgreifen.

FAZIT: Das englische „Classic Rock Magazine“ war des Lobes voll für das Debüt von THE GOLDEN GRASS und nannte es „Rock in seiner klassischsten Form“. Genau die gleichen Worte treffen auch für Album Nummer 2 zu!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2870x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Get It Together
  • Reflections In The Glass
  • Shadow Traveler
  • Hazy Daybreak
  • Down The Line
  • See It Through

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!