Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Hail Spirit Noir: Mayhem In Blue (Review)

Artist:

Hail Spirit Noir

Hail Spirit Noir: Mayhem In Blue
Album:

Mayhem In Blue

Medium: CD/Download
Stil:

Avantgarde Black Metal

Label: Dark Essence / Karisma
Spieldauer: 48:35
Erschienen: 28.10.2016
Website: [Link]

Vorneweg, “Mayhem In Blue” ist nicht so stark wie sein Vorgänger “Oi Magoi” ausgefallen, denn die Band hat ein wenig reduziert, wie es scheint, um ihre aggressivere Seite hervorzukehren, wie sie sagt. Daraus ergibt sich zwar viel reinrassiger Black Metal in ‘The Cannibal Tribe Came From The Sea’, doch ansonsten bleibt alles beim unberechenbaren Alten, bloß eben in klanglich entschlackter Form, was bei den generell üppig klingenden Stücken der Band nicht tragisch ist. Schrullige Orgel-Sounds, Scooby Doo-Gedudel wie aus einem Vintage-Horrorfilm oder im Titelstück wiederum Science Fiction-Sounds prägen die Platte, und irgendwo schimmert auch die Streitlust durch, die griechischem Metal oftmals anhaftet Es ist HAIL SPIRIT NOIRs dritte und wird beileibe kein Durchbruch sein, den Musiker zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere ja gern aufgezwungen bekommen, doch was bedeutet das schon?

Die Songs rangieren nicht selten am Rand des Zerfahrenen, aber methodisch, wie es scheint, wovon insbesondere das regelrecht verkiffte Finale ‘How to Fly in Blackness’ und zehnminütige Parforceritt ‘Lost In Satan’s Charms’ zwischen ARCTURUS und Jahrmarkt Zeugnis ablegt.

FAZIT: Psychedelic Black Metal - Diese Typen bleiben beispiellos und die kleinen hellenischen Brüder von A FOREST OF STARS. Schenkt HAIL SPIRIT NOIR Gehör, am besten hier oder beim Vorgänger. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1623x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Mean You Harm
  • Mayhem in Blue
  • Riders to Utopia
  • Lost in Satan's Charms
  • The Cannibal Tribe Came from the Sea
  • How to Fly in Blackness

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!