Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Motorgun: Motorgun (Review)

Artist:

Motorgun

Motorgun: Motorgun
Album:

Motorgun

Medium: CD/Download
Stil:

Classic Rock

Label: Grooveyard / Just For Kicks
Spieldauer: 44:43
Erschienen: 15.07.2016
Website: [Link]

Na, an Bebeto Daroz, dem Sänger dieser Debütanten, ist ein kleiner Glenn Hughes verlorengegangen, und letzten Endes gerät "Motorgun" eben wegen seiner Stimme zu einem aufsehenerregenden Album auf einem allerdings abgegrasten Feld.

MOTORGUN spielen eben Classic Rock mit düsterer Härte, wie man sie gar nicht aus dem sonnigen Rio erwarten würde, genauso wenig wie der leicht leutselige Unterton, der sich durch alle Stücke zieht. Selbige bergen ein hohes Identifikationspotenzial für Freunde der Stilistik, denn die Band erfüllt nicht nur optisch alle Szene-Konventionen, sondern legt auch die erforderlichen Kompositionen von gehobener Güte vor.

Irgendwie hat man das alles schon einmal irgendwo gehört, aber es ist halt zeitlos - das stoische Achtel-Riffing von "Rebel Souls", die epische Breite des Wahwah-Bandwurms "Hellhounds" und die Klischee-Ansammlung "Whiskey, Women And Whole Lotta Blues". Am Ende wird man dann mit einem zackigen Hardrocker ("Going Home") belohnt und stellt allenthalben fest, dass die Scheibe mehr von dieser Art gebraucht hätte. Kleiner Schönheitsfehler.

FAZIT: Blues Rock mit der Betonung auf Rock und einer unbedingt hörenswerten Stimme - wer zumindest zu gleichen Teilen Wert auf beides legt (zweitens gediegenes Handwerk), kommt bei MOTORGUN voll auf seine Kosten, und die Songs stimmen wie gesagt als solche sowieso. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1238x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Heading For Tomorrow
  • Rebel Souls
  • Back To Ashes
  • Deliverance
  • Hellhounds
  • Come And Go
  • Beyond The Black
  • Whiskey, Women And Whole Lotta Blues
  • Call Me A Loser
  • Going Home

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!