Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Salva: Sigh Of Boreas (Review)

Artist:

Salva

Salva: Sigh Of Boreas
Album:

Sigh Of Boreas

Medium: CD
Stil:

Symphonischer Prog mit Härten

Label: White Knight/Just For Kicks Music
Spieldauer: 55:42
Erschienen: 17.06.2016
Website: [Link]

SALVA bedienen auf ihrem vierten und aktuellen Output jenes verspielte Klientel, das gerne im Wohlklang badet, aber gegen ein paar knallige Kicks und spitze Steine unter der schaumigen Oberfläche nichts einzuwenden hat. Ein bisschen Folk-Prog a la JETHRO TULL, einschmeichelnde Intermezzi, die auch CAMEL gefallen würden, gelegentlich schrauben sich die Keyboards fett in retrograde Nostalgieregionen hoch, um von forsch schmetternden Gitarren abgelöst zu werden, die sich am Rand zum Metal entlanghangeln, aber nur handzahm mitten hinein jetten.

Die Melodien gehen gut ins Ohr, manchmal etwas zu shantyselig und bieder, die Breaks überfordern den müden Schwiegervater kaum, und die Härte nicht die mild gestimmte Schwiegermutter. Sänger Per Malmberg knödelt sich vehement durch die Songs. Es schmerzt zwar nicht, aber gelegentliches Ohren zukneifen hilft. Keine gute Idee, auch wenn sie naheliegt, ist es, ihn mit Vocoder arbeiten zu lassen. Der zwar im niederen Verfremdungsmodus bleibt, aber damit keinen Raben zum Fliegen bringt.

Sigh Of Boreas“ bietet herzhafte Kost, die immer dann überzeugt, wenn munter drauflosgespielt wird, Verschnörkeltes, Härte und kleine Folkeinlagen, bezogen aus den unterschiedlichsten Regionen dieser Welt, sich die Hand geben und umeinander kreisen. In den besten Momenten sind SALVA einer modernisierten, juvenilen Ausgabe der STRAWBS nicht fern. In den schlechtesten spielt die schwedische Band austauschbaren Durchschnittsprog wie man ihn vielfach kennt. Bleibt aufgrund der herzhaften und freundlichen Machart aber durchaus gefällig.

FAZIT: „Sigh Of Boreas“ ist ein solides und launiges Album. Ein paar nette Einfälle wie die Ausflüge in den Orient und zurück, erfreuen, gängige Klischees werden weidlich, aber gekonnt, strapaziert. Glücklicherweise meist nicht über.

Jochen König (Info) (Review 2916x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Sigh of Boreas
  • Elite
  • Gone II
  • Wings
  • Queuetopia
  • Closed Casket

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!