Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Backwood Spirit: Backwood Spirit (Review)

Artist:

Backwood Spirit

Backwood Spirit: Backwood Spirit
Album:

Backwood Spirit

Medium: CD
Stil:

Classic Rock

Label: Pride & Joy Music
Spieldauer: 48:30
Erschienen: 28.04.2017
Website: [Link]

Retro ist weiterhin mächtig in. Gerade die Schweden kriegen das bekanntlich gut hin und da weiß man eigentlich schon vorher, dass auch die Newcomer BACKWOOD SPIRIT was zu bieten haben, zumal das Bandfoto fünf gestandene und lebenserfahrene Musiker zeigt. Darunter finden sich unter der Leitung von Gitarrist und Songschreiber Kent Engström zwei ehemalige Mitglieder von CROSSROAD JAM, die bereits in den 90ern diesen Stil gefahren sind, sowie Sänger und Allzweckwaffe Göran Edman (u.a. YNGWIE MALMSTEEN, JOHN NORUM und gerade erst beim Debüt von SAMMY BERELL im Einsatz), der hier auch auf eher ungewohntem Terrain eine authentische Figur macht.

Und klar haben diese Musiker in ihren nicht zu geringen Lebensjahren richtig oft BAD COMPANY gehört. Und nicht viel seltener FREE. Und die frühen WHITESNAKE. Und all die anderen Rockhelden der 70er. Alleine der Opener „Gimme Good Lovin'“ geht ohne Probleme als verschollener Song von BAD COMPANY durch. Dass er erst kürzlich entstanden ist, merkt man wahrlich nicht. Und so geht es nahtlos weiter, wobei die Band aus Örebro (und somit aus der direkten Nachbarschaft von WITCHCRAFT) in erster Linie die entspannte Tour fährt. Mal abgesehen von einem erdigen Hardrocker wie „Piece Of The Peach“, taugen die meisten Songs, oft dicht am emotionalen Blues („Take Me Home“, „Get Your Wings (Teddy's Song)“) und mit einer Prise Soul („Ain’t Got Love“, „Soul To Soul“), als Background für den verträumten Blick in den Sonnenuntergang des Covers. Auf Dauer wären ein paar mehr Hardrock-Eruptionen tatsächlich wünschenswert gewesen. Andererseits... davon gibt es ja auch schon genug, die lässige Tour hier hat schon was.

FAZIT: Als Newcomer Retro Rock zu spielen, ist ja so was von unkreativ - aber auch in diesem Falle ist das Ergebnis viel zu gut, um nicht gehört zu werden. Das sollte man vorzugsweise entspannt beim Feierabendgetränk auf der stressfreien Veranda tun. Wenn nicht vorhanden, landet man dort gedanklich von ganz alleine. [Album bei Amazon kaufen]

Lars Schuckar (Info) (Review 1075x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Gimme Good Lovin'
  • Piece Of The Peach
  • Ain’t Got Love
  • Take Me Home
  • When Love Comes Around
  • Soul To Soul
  • Get Your Wings (Teddy's Song)
  • Water Of Change/Rainbow

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!