Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Fjørt: Couleur (Review)

Artist:

Fjørt

Fjørt: Couleur
Album:

Couleur

Medium: CD/LP/Download/7"Vinyl/Limitiert
Stil:

Deutschsprachiger Hardcore mit ausgezeichneten Texten

Label: Grand Hotel van Cleef/Indigo
Spieldauer: 42:27
Erschienen: 17.11.2017
Website: [Link]

FJØRT nehmen im deutschen Musikmarkt eine echte Sonderstellung ein!
Nicht nur dass sie ihren Band-Namen ganz offensichtlich am Norwegischen orientieren, auch die kompromisslose Klarheit ihrer Texte legt die Finger in mehr als nur eine Wunde – so lange, bis es richtig weh tut.

Als FJØRT 2012 mit der EP „Demontage“ als knallharte Gitarrenband in Deutschland auf den Plan traten, überraschten sie bereits damit, dass sie konsequent auch auf deutsche Texte setzten.
Wie sie sich nun allerdings als deutsche „Hardcore-Poeten“ mit einer gewissen Punk-Attitüde entwickeln, erhebt sie langsam aber sicher in den deutschsprachigen Hardcore-Olymp.
Leider fallen einige Stücke des Albums musikalisch in ihrer Härte etwas zu eintönig und mit zu vielen Wiederholungen aus, sodass es schwer fällt, den mitunter geschrienen Texten verständlich zu folgen. Sehr bedauerlich, denn die spezielle Stärke, welche FJØRT von anderen Bands absetzt, liegt gerade im textlichen Bereich und Songs wie „Magnifique“ und Couleur etablieren sich so zu echten, machtvollen Ausnahmewerken innerhalb der deutschsprachigen Musik-Szene.

Immer wenn nicht zu sehr in die Länge gezogene, krachende Härte auf fragile Momente treffen, welche eine beinahe hypnotische Stimmung bewirken, wie bei dem grandiosen Anfang von „Bastion“, dann spielen FJØRT ihre absoluten Stärken aus. Nichts wirkt auch nur ansatzweise plump oder Klischee-trächtig. Wunderbar sind auch die eingefügten Post-Rock-Momente oder die häufigen akustischen Passagen – während die Häufung der Schrei-Momente zugunsten von etwas mehr Klargesang ruhig ein wenig zurückgenommen hätten werden können. Allerdings muss man manchmal seine Wut eben auch richtig rausschreien, besonders wenn es um die politische und gesellschaftliche Entwicklung in unserem Land oder mit dem Umgang der eigenen Vergangenheit geht, wie es der singende Bassist David Frings unmissverständlich klarstellt: „Es gibt Leute hier, die sehen die Fehler der Vergangenheit nicht mehr als Mahnmal. Wir können uns es einfach nicht mehr leisten, das Maul zu halten. Politik ist für uns Menschlichkeit plus Empathie. Der Wunsch, dass wir alle besser miteinander leben können. Nur mit dem Finger auf die Leute zu zeigen, die das anders sehen, reicht nicht mehr. Wir müssen diskutieren und das öffentlich zeigen.“
Genau das machen FJØRT auch auf ihrem aktuellen Album – textlich hervorragend, musikalisch und sängerisch allerdings noch mit ein paar Reserven versehen.

FAZIT:
FJØRT – das ist die deutsche Hardcore-Gitarren-Band mit norwegischem Namen und deutschen Texten, die in unserer muttersprachlichen Szene qualitativ ihresgleichen suchen. Auf ihrem dritten Album „Couleur“ gehen sie noch etwas härter und rauer zur Sache als auf ihrem Vorgänger „Kontakt“ und reichern ihre Musik zugleich mit ein paar Post-Rock-Momenten und knallharter Kritik an unserem so etabliert erscheinendem System an.

PS I:
Übrigens erscheint das Album in sehr unterschiedlichen Formaten bei Grand Hotel van Cleef, einem Label, das im Grunde immer für gute musikalische und gestalterische Qualität steht:
*digitaler Download;
*normale LP mit 2 Bonussongs zum Download;
*CD mit 2 Bonussongs zum Download;
*limitierte LP mit einseitig bespielter Bonus-7“ mit Siebdruck im Gatefold-Cover.

PS II:
Und wo das Album von Freunden guten deutsch Hardcores gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 384x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Südwärts
  • Couleur
  • Eden
  • Mitnichten
  • Raison
  • Windschief
  • Fingerbreit
  • Magnifique
  • Bastion
  • Zutage
  • Karat
  • Bonussongs:
  • Kurek
  • Partie

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!