Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Rantanplan: Licht und Schatten (Review)

Artist:

Rantanplan

Rantanplan: Licht und Schatten
Album:

Licht und Schatten

Medium: CD/Download
Stil:

Ska Punk

Label: Drakkar / Soulfood
Spieldauer: 38:36
Erschienen: 10.02.2017
Website: [Link]

Diese altgedienten Ska-Punks suchen händeringend nach neuen Themen sowohl musikalischer als auch inhaltlicher Art, bringen aber nicht den Mut auf, einen völligen Bruch zu begehen, denn dann könnten sie den Namen RANTANPLAN nicht mehr vorne draufpappen.

"Licht und Schatten" ist kein schlechtes Album, wirkt aber so unentschlossen wie sein Vorgänger. Einerseits ergehen sich RANTANPLAN in Konsens, der ausgerechnet im eröffnenden 'D' unangenehm an IN EXTREMOs Semi-Schlager gemahnt, andererseits stehen missglückte Experimente wie 'Geisterfahrer' mit seinem fragwürdigen Sprechgesang nebst zerfahrener Struktur.

Spielerisch Bewährtes wie 'Konfessionen eines Nietenpunks' wird mit bemüht nachdenklichem Text versehen, aber im Grunde können RANTANPLAN den klassischen Tröten-Punk auch am besten. Ein gleichwohl originelles TOCOTRONIC-Cover möchten ihre Fans vermutlich gar nicht hören, auch wenn 'Explosion' neben dem verblüffend düsteren "'chattenmensch' das Glanzlicht der Scheibe markiert.

Kiez- respektive Schleswig-Lokalpatriotismus und Heimatverklärung verkneift sich selbst Ex-Weggefährte Wiebusch mittlerweile, aber RANTANPLAN haben weiterhin keine Probleme damit, wie 'Kiel' und 'Mein Herz hängt an der Reeperbahn' belegen. Hängengebliebene mit verhaltenem Drang zum Aufbruch in neue Gefilde? Oh ja, aber tut es gefälligst konsequent.

FAZIT: RANTANPLAN am Scheideweg - entweder hören die Veteranen auf, sich zu wiederholen, und kehren ihren Willen zur Innovation entschieden hervor, oder sie sollten sich auflösen. "Licht und Schatten" bietet am Ende wenig von letzterem, aber auch kaum in Hinblick auf die Zukunft helle Momente. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 381x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • D
  • Schattenmensch
  • Revolution (Emma G.)
  • Sonnenkopf
  • Hörbie
  • Mein Herz hängt an der Reeperbahn
  • Kiel
  • Geisterfahrer
  • Krokodilstränen
  • Konfessionen eines Nietenpunks
  • Explosion
  • Zur Liebe zu Fuss

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!