Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Rogers: Augen auf (Review)

Artist:

Rogers

Rogers: Augen auf
Album:

Augen auf

Medium: CD/Download
Stil:

Deutschpunk

Label: People Like You
Spieldauer: 45:32 + 22:45
Erschienen: 03.11.2017
Website: [Link]

Düsseldorfer Punk … DIE TOTEN HOSEN und BROILERS irgendjemand? Auf manchen Track, den "Augen auf" enthält, wären Campino und Co. vor ungefähr 20 Jahren womöglich stolz gewesen, doch unabhängig davon ist das dritte Studioalbum der ROGERS eine ziemlich biedere Angelegenheit geworden, vor allem für Hörer, die mit der Geschichte des deutschen (Fun-)Punk hinlänglich vertraut sind.

Das Quintett gefällt wie zu erwarten in seinen flotten, hochmelodischen Momenten am besten, kann den Kings DIE ÄRZTE aber dennoch nie und nimmer das Wasser reichen. Das liegt vor allem an seiner stilistischen Eingeschränktkeit, aber auch an seinen recht schnöden Inhalten; so ist man halt gegen rechts, gegen religiöse Dogmen und überhaupt alle einschlägigen Feindbilder einer Szene, von der man sich fragt, ob sie überhaupt noch von solchen Idealen motiviert besteht.

Über das abgedroschene Textgut hinaus unterhält "Augen auf" zumindest kurzfristig mit geradlinigen und kraftvollen Songs. ROGERS verheben sich eben nicht an Musik, die sie womöglich nicht beherrschen und auch nicht beherrschen möchten, weil sie im Guten wie Schlechten ewiggestrick sind. Mögen sie auch löblicherweise für Sea Shepard werben, sitzen sie in Gedanken immer noch in der Realschule und feiern sich selbst als Cover-Kapelle Die Roberts. In dieser Funktion haben sie für die Bonus-CD von "Augen auf" eine Handvoll teils fürchterlicher No-gos nachgespielt (siehe Trackliste), deren relative Daseinsberechtigung die beteiligten Gäste sind, allen voran Wölfi von DIE KASSIERER.

FAZIT: Wie gesagt, schnell und melodisch können ROGERS es am besten, doch das verhehlt nicht, dass sich auf "Augen auf" ein paar fiese Füller eingeschlichen haben. Blickt man darüber hinweg, handelt es sich dabei um eine nette Spaß-Punk-Platte für zwischendurch. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 299x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Nie euer Land
  • Augen auf
  • Helden sein
  • Die Nachbarn von Oben
  • Einen Scheiß muss ich
  • Wohin
  • Vorbei
  • Sie hören zu
  • Unter Tränen
  • Mit mir
  • Tagesschau
  • Mensch
  • Früher
  • Schmidtchen Schleicher
  • Wärst du doch in Düsseldorf geblieben
  • Es gibt kein Bier auf Hawaii
  • Lieb ficken
  • Immer wenn ich traurig bin
  • Ich möcht' der Knopf an deiner Bluse sein
  • Sieben Fässer Wein

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!