Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Tubes: Live At German Television – The Musikladen Concert 1981 (Limitierte Do-LP im blauen Vinyl) (Review)

Artist:

The Tubes

The Tubes: Live At German Television – The Musikladen Concert 1981 (Limitierte Do-LP im blauen Vinyl)
Album:

Live At German Television – The Musikladen Concert 1981 (Limitierte Do-LP im blauen Vinyl)

Medium: Do-LP/Limitiert/LP farbig
Stil:

Verrückte Rockmusik mit unglaublicher Bühnenshow

Label: Sireena Records / Broken Silence
Spieldauer: 79:29
Erschienen: 28.07.2017
Website: [Link]

Erst war es die Live-DVD, dann die CD, welche es von diesem – man muss es aus den verschiedensten Gründen „legendären“ sagen – MUSIKLADEN-Konzert des 24. Aprils 1981 zu erstehen gab und nun kommt das endgültige Sahnehäubchen dazu: THE TUBES „Live At German Television – The Musikladen Concert 1981“ auf blauem 180g-Vinyl als Doppel-LP, streng auf genau 1.000 Exemplare limitiert! Noch dazu klingt die Vinyl-Ausgabe besser als der Sound auf der DVD, die man unbedingt schon wegen der wortwörtlich irren Bühnenshow besitzen muss, und der CD. Man kann machen, was man will, der „authentischste und haptisch begeisterndste“ Tonträger ist eben das Vinyl und es ist ein großer Glück, dass es nunmehr wieder den Eroberungszug in alle Plattenläden angetreten hat und nicht nur die nimmermüden Nostalgiker glücklich macht, sondern auch eine riesige jüngere Käuferschar findet!
THE TUBES sind dabei definitiv Pflicht in jedem gut sortierten Plattenschrank, denn irgendwie waren sie und ihre Verrücktheiten genau das für den Pop und Punk, was ZAPPA für den Rock und den Jazz war.

Mit zwei Gitarristen und zwei Keyboardern, einem Schlagzeuger und einem Bassisten sowie einem Sänger mit großem schauspielerischen und Entertainer-Talent hatten THE TUBES 1981 bei Radio Bremen die Musikladen-Bühne erobert und boten ein Feuerwerk aus Punk, Pop, Rhythm‘N‘Blues, sogar etwas Prog und Hardrock sowie viel Improvisation und noch mehr (nicht nur textlicher) Frechheit an. Zwar sieht man auf der LP nicht, dass auch drei Tänzerinnen, die gerne mal mit dem Sänger kopulierten, und jede Menge Statisten sowie Verkleidungen und Requisiten mit dabei waren, aber bei dem Feuer, das uns aus unseren Boxen entgegenschlägt, wird unsere Fantasie schon zur Genüge gefordert – und im Grunde sollte man die DVD des Konzerts, wenn man sie nicht bereits besitzt, sich unbedingt zusätzlich anschaffen.

Übrigens bildeten sich in Amerika in den Spätsiebzigern und Frühachtzigern riesige Bürgerinitiativen, die nichts weiter in ihrem kleingeistige Sinn hatten, als die Konzerte von THE TUBES verbieten zu lassen, weil diese angeblich zu viele sexuelle und gewalttätige Anspielungen, zu viele Fäkal-Ausdrücke und Gesellschaftskritik sowie freche Gesten und zynische Bemerkungen enthielten. Das alles kannte man bereits schon von den Konzerten des großen Meisters FRANK ZAPPA, der leider nie zum amerikanischen Präsidenten gewählt wurde. Dafür aber setzt sich genau dieser Kleingeist und die Scheinmoral im Trump-Amerika fort. Schade, schade!

Im Inneren der aufklappbaren Plattenhülle darf man neben jeder Menge Konzertfotos, die einem Rahmen gleich um beide Seiten laufen, auch einen ausführlichen, aktuellen Text des Rolling-Stone-Redakteurs David Fricke lesen, der darin ebenso eine Verbindung zu FRANK ZAPPA herstellt: „Tubes‘ Musikladen blowout is rock at the intersection of Frank Zappa, way-off-Broadway, comic invention and the early stages of the MTV revolution – music TV in the flesh and your face. There are no flying bottles. But hold on your head.“

FAZIT: Dank Sireena Records wird sicher für viele THE TUBES-Fans ein kleiner oder großer, blauer Vinyl-Traum wahr, der allerdings nur bei 1000 Tubes-Träumern wahr werden kann. Nach der CD und der DVD gibt es nun tatsächlich auch „Live At German Television – The Musikladen Concert 1981“ als limitierte Doppel-LP auf blauem Vinyl zu erstehen, die besser als die CD- und DVD-Variante des gleichen Konzerts klingt!

PS: Und wo das Album von Freunden guten limitieren, farbigen Vinyls gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei...

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2762x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (22:09):
  • Ouverture (5:28)
  • A Matter Of Pride (3:45)
  • TV Is King (3:27)
  • Think About Me (4:38)
  • Talk To Ya Later (4:51)
  • Seite B (20:04):
  • Sports Fans (5:48)
  • Amnesia (5:16)
  • Mr. Hate (4:43)
  • Attack Of The Fifty Foot Woman (4:17)
  • Seite C (19:02):
  • Smoke (1:55)
  • Mondo Bondage (3:17)
  • Don‘t Want To Wait Anymore (4:53)
  • Power Tools (4:10)
  • Business Dance (4:47)
  • Seite D (18:14):
  • Don‘t Slow Down (3:41)
  • Sushi Girl (4:35)
  • Tubes World Tour (5:03)
  • Let‘s Make Some Noise (4:55)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!