Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Waking The Fallen: High Input (Review)

Artist:

Waking The Fallen

Waking The Fallen: High Input
Album:

High Input

Medium: CD/Download
Stil:

Metal / Hardrock

Label: RecordJet
Spieldauer: 17:56
Erschienen: 07.07.2017
Website: [Link]

Diese Berliner Jungs sind mit einem Sänger gesegnet, der einen leisen Glenn-Danzig-Touch hat und darüber hinaus wie so viele Frontleute von Bands, die eine Mischung aus Rock und Metal spielen, krampfhaft James Hetfield zu imitieren sucht und erwartbar scheitert. Ansonsten ist bei WAKING THE FALLEN aber alles einigermaßen im Lot, denn die Band hat hörbar Bock auf das, was sie tut, und streckt sich nicht weiter aus, als es ihre Möglichkeiten zulassen.

Der zackige Hauruck von 'Hurricane' läutet die Handvoll solider Kompositionen ein, die sich durch verspielte Leadgitarren auszeichnen. Ein Teil der Riffs hingegen, die WAKING THE FALLEN verbraten, wirkt leicht einfältig und wird nicht besser, weil die Band sich nicht zu schade ist, dieses oder jenes Leitmotiv einen Tick zu häufig zu wiederholen.

Mikrofonschwinger Basti schafft es mit seinem Tonfall und METALLICA-"Uh" gerade noch, nicht auf die Nerven zu fallen, weil der schwungvolle Sound seiner Kapelle schlichtweg Spaß bereitet, ohne der Weisheit letzter Schluss zu sein. WAKING THE FALLEN agieren angenehm Image-frei und lassen ihre Musik sprechen. Deren Höhepunkt erfährt diese EP mit 'Social Disparity', das im Übrigen auch auf die Sorgsamkeit hinweist, mit der die Band ihre Texte angeht. Saubere Sache für "Load"-affine Hörer also.

FAZIT: Spritzig gespielt, satt produziert und trotz eindeutiger Referenzen Richtung Metal-Aushängeschild schlechthin sympathisch sind WAKING THE FALLEN, deren High Input Lust auf ein ganzes Album macht … wie es sich für eine EP auch gehört, und für Newcomer legen die Musiker eine außerordentliche Reife an den Tag.

PS: Und da der Direktlink zu Amazon nicht funktioniert, einfach hier klicken und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 766x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Hurricane
  • High Input
  • Social Disparity
  • Medical Madness
  • 3011

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!