Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Eurythmics: Touch (1983) - Newly 180g-Vinyl-Mastered From Original 1/2“-Tapes (Review)

Artist:

Eurythmics

Eurythmics: Touch (1983) - Newly 180g-Vinyl-Mastered From Original 1/2“-Tapes
Album:

Touch (1983) - Newly 180g-Vinyl-Mastered From Original 1/2“-Tapes

Medium: LP+DL-Code/Remaster
Stil:

Anspruchsvoller Indie-Pop und New Wave der Extraklasse

Label: Sony Music Entertainment
Spieldauer: 45:30
Erschienen: 13.04.2018
Website: [Link]

Heute veröffentlicht Sony Records die ersten drei EURYTHMICS-Alben „In The Garden“ (1981), „Sweet Dreams (Are Made Of This)“ und „Touch“ (beide jeweils 1983) sorgfältig von Dave Stewart auf 180g-Vinyl remastert: „Die neuen Vinyl-Releases werden besser klingen. In unseren Archiven liegen die Original-Halbzoll-Masterbänder mit einem phantastischen Sound. Die nahmen wir als Basis und nicht die digitalen Remasters, auf denen der Sound komprimiert wurde.”

Und während das ungewöhnliche erste Album in seiner komplex-krautrockigen Art – Vielleicht trug es ja nicht umsonst den Titel „In The Garden“! – verblüffte, wartete bereits zwei Jahre später mit „Sweet Dreams (Are Made Of This)“ ein sensationell erfolgreiches, aber trotzdem noch immer hoch anspruchsvolles Album darauf, mit der (bei den puristischen Amis umstrittenen) freizügig-nackten Rückenansicht von Annie Lennox weltweit die Charts zu stürmen.

Dieser Erfolg verlieh Flügel und selbstverständlich jede Menge Berührungspunkte plus eine gehörige Portion Trotz in punkto Covergestaltung, sodass im gleichen Jahr 1983 die EURYTHMICS ihr drittes, natürlich wie zu erwarten war, ähnlich erfolgreiches Album „Touch“ nachschoben. Das wiederum mit einer nackten Annie (diesmal von den Schultern aufwärts) gestaltete Album eroberte nunmehr sogar als erstes EURYTHMICS-Album auch den Spitzenplatz in den englischen Charts.
So folgte dem ersten Hit-Meilenstein der EURYTHMICS in kürzester Zeit der zweite, welcher mit einem der schönsten und zugleich finstersten Hits „Here Comes The Rain Again“ das bunte Hit-Potpourri von „Touch“ eröffnet und mit dem ähnlich mystisch anmutenden „Who‘s That Girl“ die LP-A-Seite mit einem weiteren Riesen-Hit, der auf fast allen Radio-Stationen in Dauerrotation lief, abschließt. Beide Stücke waren bereits im Vorfeld der LP-Veröffentlichung als Single erschienen und erreichten in England und Amerika Top-Ten-Platzierungen in den Charts.

Eigentlich hatte sich das britische Duo vorgenommen, dass „Touch“, welches im gleichen Jahr wie „Sweet Dreams (Are Made Of This)“ erschien und an dem Dave und Annie nur gut zwei Monate gearbeitet hatten, auf keinen Fall so wie das vorangegangene süße Traumalbum klingen sollte, das insgesamt recht dunkel ausgefallen war.
Nach Lennox‘ Vorstellungen, die sich in Liebesdingen gerade von Dave Stewart, bzw. er von ihr, getrennt hatte, musste „Touch“ nun wirklich berühren und „unglaublich süß“ ausfallen.

Doch sei‘s drum, bereits der erste Titel auf „Touch“ spricht, genauso wie das mystische „No Fear, No Hate, No Pain (No Broken Hearts)“ musikalisch die gleiche, dunkle Sprache wie „Sweet Dreams“, wobei aber solch flotte, funkig angehauchte Songs, wie „The First Cut“ oder „Right By Your Side“, Lennox‘ Ankündigung voll und ganz bestätigen.
Außerdem begeistert das wiederum stark elektronisch geprägte und deutlich mit härteren Gitarrenpassagen angereicherte Indie-Pop-New-Wave-Album, das mit dem siebeneinhalbminutigen „Paint A Rumour“ sogar den längsten Studio-Titel der EURYTHMICS-Geschichte enthält, durch ein breit eingesetztes Spektrum an Musikinstrumenten, wie Flöten, Xylophone, Trompeten, Flügelhörner und sogar die Streicher-Sektion der britischen Philharmoniker kommen zum Einsatz, was mit dazu führte, dass der „Rolling Stone“ das Album als „direkt, ohne einfältig sowie avantgardistisch und trotzdem eingängig“ lobt.
Ein halbes Jahr später erreicht „Touch“ zugleich in England und Amerika den Platin-Status.

FAZIT: In bester Klangqualität „newly mastered from original 1/2‘ tapes“ sowie im Original-LP-Artwork samt bedruckter Innenhülle endlich wieder auf 180g-Vinyl (plus Download-Code): das noch erfolgreichere als „Sweet Dreams (Are Made Of This)“ dritte Album „Touch“ (1983), welches sogar erstmals in den englischen Charts den Spitzenplatz eroberte. Und wieder sticht auch „Touch“ durch qualitativ spitzenmäßigen Elektro-Indie-Pop mit etwas New Wave und neuerdings sogar härteren Gitarren sowie Orchesterarrangements aus der Pop-Landschaft des Jahres 1983 hervor, was den EURYTHMICS neben begeisterten Kritiken zugleich auch mehrfachen Platin-Status beschert.

Thoralf Koß (Info) (Review 648x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (23:16):
  • Here Comes The Rain Again (4:54)
  • Regrets (4:43)
  • Right By Your Side (4:05)
  • Cool Blue (4:48)
  • Who‘s That Girl? (4:46)
  • Seite B (22:14):
  • The First Cut (4:44)
  • Aqua (4:36)
  • No Fear, No Hate, No Pain (No Broken Hearts) (5:24)
  • Paint A Rumour (7:30)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!