Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Magna Carta: Love On The Wire – BBC Sessions, Live & Beyond (Review)

Artist:

Magna Carta

Magna Carta: Love On The Wire – BBC Sessions, Live & Beyond
Album:

Love On The Wire – BBC Sessions, Live & Beyond

Medium: Do-CD
Stil:

Progressive Folk

Label: Repertoire Records
Spieldauer: 155:55
Erschienen: 26.10.2018
Website: [Link]

Repertoire Records öffnet mal wieder kurz vor Weihnachten sein musikalisches Schatzkästchen und holt mit dieser MAGNA CARTA-Doppel-CD eine besondere Perle heraus. „Love On The Wire“ enthält eine Zusammenstellung von BBC Sessions, Live-Aufnahmen und Raritäten, die sich über einen Zeitraum von 43 Jahren (1971 bis 2014) erstrecken.
Zusätzlich enthält das Album ein 16-seitiges Booklet mit ausführlichen Linernotes von Spencer Leigh und detaillierten Angaben zu jedem Song – inklusive der daran beteiligten Musiker.

Fast alle Aufnahmen verbreiten mit ihren Satzgesängen und den akustischen Gitarren eine echte SIMON & GARFUNKEL-Atmosphäre der allerersten Güteklasse, die mitunter durch eine weibliche Stimme sogar eine zusätzliche Faszination ausübt und Erinnerungen an RENAISSANCE weckt.

Die größte Faszination geht aber neben dieser wundervoll verträumt-folkloristischen Musik von der hervorragenden Klangqualität aus, noch dazu in kristallklarer Stereo-Qualität, wobei völlig egal ist, ob die Aufnahmen nun aus dem Jahr 1971 oder 2014 stammen. Soundtechnisch ist das Album ein wahre Meisterleistung!

„Terminal Case Of You“ und „Seasons In The Tide“ warten sogar mit ausgiebigen Saxofon-Einlagen auf und zählen auch dadurch mit zu den stärksten Live-Songs von „Love On The Wire – BBC Sessions, Live & Beyond“. Auch „Blues For A Long Road“ entwickelt sich zu einer großartigen jazzigen Blues-Variation, bei der ebenfalls ein Saxofon mächtige Anteile hat.

Diese Doppel-CD stellt zudem eine herrliche Ergänzung zum Doppel-Vinyl „Tomorrow Never Comes - The Anthology 1969-2006 - 180g Vinyl im Abbey-Road-Mastering“ aus dem Jahr 2016 dar, auf dem eine Vielzahl der Live-Versionen der Doppel-CD als originale Studio-Versionen enthalten sind, die noch dazu durch das Vinyl-Mastering außergewöhnlich klangvoll ihre gesamte Schönheit aus 50 Jahren MAGNA CARTA-Musikgeschichte entwickeln können.

FAZIT: Mit diesem MAGNA CARTA-Doppel-Album „Love On The Wire – BBC Sessions, Live & Beyond“ dürfen alle Freunde der britischen Folk-Band ihr Weihnachtsfest vorziehen, denn mit diesen in ausgezeichneter Sound-Qualität enthaltenen Live-Aufnahmen aus über 45 Jahren Band-Geschichte gibt es ein weiteres musikalisch sehr liebevoll aufbereitetes Erinnerungsstück aus dem Hause Repertoire Records zu entdecken.

Thoralf Koß (Info) (Review 422x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 (77:01):
  • Love On The Wire (Live In The KPM Studio, 1982)
  • Parliament Hill (Live At The Royal Albert Hall, 23 June 1971)
  • Sea And Sand (Live At The Royal Albert Hall, 23 June 1971)
  • Shades Of Grey (BBC Nightride with Jon Curle)
  • Daughter, Daughter (BBC Nightride with Jon Curle)
  • Wayfarin‘ (BBC Session, Live At Wavendon)
  • Sponge (BBC Session, Live At Wavendon)
  • White Snow Dove (BBC Session, Live At Wavendon)
  • You (Live At Hartlepool Art Centre, 2001)
  • Airport Song (Live At Grassington Festival, 2000)
  • Elizabethan (Live At The Royal Albert Hall, 23 June 1971)
  • Highway To Spain (Live At Grassington Festival, 1998)
  • Winterlude / Ulysses (Hatch Farm Studios, 1998)
  • Terminal Case Of You (Live At Grassington Festival, 1998)
  • Seasons In The Tide (Live At Grassington Festival, 1998)
  • Life In The Old Dog (Live At Hartlepool Art Centre, 2001)
  • Isle Of Skye (Live At Newcastle City Hall, 23 September 1971)
  • Some Kind Of Man (Hatch Farm Studios)
  • Sun Ain‘t Gonna Rise (Live At Grassington Festival, 2000)
  • CD 2 (73:54):
  • Cajun Cannonball (BBC Cambridge Festival, 1988)
  • Nine Pound Hammer (Live At Paradiso, Amsterdam, 1986)
  • Living With A Woman Like You (BBC Cambridge Festival, 1988)
  • Wind On The Water (Live At Grassington Festival, 1988)
  • Time For The Leaving (Live At Grassington Festival, 2000)
  • Tomorrow Is A Long Time (Live At Grassington Festival, 2000)
  • When All Is Said And Done (The Van, Spakenburg, Holland, 2000)
  • Evergreen (Live At Grassington Festival, 2000)
  • Greenfields (Live At Blue Strike, Harrogate, North Yorkshire, 1988)
  • Country Born (SPR, Holversum, Holland, 1991)
  • Pictures In My Pillow (Live At The Kilf, The Isle Of Texel, Holland, 2002)
  • Blues For A Long Road (Live In Grassington, North Yorkshire, 1998)
  • In Tomorrow (The British Council, Live Session In Damascus, Syria, 1992)
  • 3 Into 2 Don‘t Go (Live At The Kilf, The Isle Of Texel, Holland, 2002)
  • Columbus (Live At The Kilf, The Isle Of Texel, Holland, 2002)
  • Magnolia – One For JJ... (Live At Blue Strike, Harrogate, North Yorkshire, 1984)
  • Epilogue (from The Fields Of Eden, 2014)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!