Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Lèche Moi: A6 (Review)

Artist:

Lèche Moi

Lèche Moi: A6
Album:

A6

Medium: LP/Download
Stil:

Dark Wave/Electro-Post-Punk

Label: Atypeek Music/Araki Records
Spieldauer: 50:02
Erschienen: 11.06.2019
Website: [Link]

Letztes Jahr erschien die empfehlenswerte EP „12 Sortie“, jetzt debütieren LÈCHE MOI („Leck mich“!) mit ihrem fünfzigminütigem Longplayer. Und machen dort weiter, wo der kurze Vorgänger aufhörte. „Cold Night“ macht seinem Namen alle Ehre, ein knarziges, kantiges Ding zwischen Post-Punk und Electroclash erzählt davon, wenn die Nacht finster heraufzieht und jeder für sich allein gefickt ist. Oder so ähnlich. Die musikalischen Quellen liegen irgendwo bei CABARET VOLTAIRE, BAUHAUS und SIOUXSIE & THE BANSHEES, insbesondere wenn der weibliche Gesang mit seinem Anspruch von entschiedener Dringlichkeit ertönt.

Der „bald guy with a deep voice“ benutzt diese zum singen, röcheln, schreien, flüstern und Geschichten erzählen. Zum Ende hin wird „A6“ stellenweise zum Hörspiel vor abstrakten Klangcollagen (das geradezu nervbohrende „Irrécupérable“). Davor wird schon mal der Blues von Cyberpunks zerhackt („Burned“), während Intonation und Rhythmus von „A Monkey On My Back“ sachte an LAIBACH erinnern. LÉCHE MOI sind beseelte Krachmacher, in den besten Momenten verbinden sich kalte Maschinenrhythmik mit überbordenden Emotionen, eine Art irisierenden Pops aus der Hölle, der direkt im Eisfach landet.

„Rage“ beginnt als eine Art Ballade und steigert sich immer wieder zu furiosen Crescendi. Der Song hätte gut auf den Soundtrack der letzten „Twin Peaks“-Staffel gepasst. „Anyway“ lässt es durchwegs verhalten angehen und ist in seiner hypnotischen Intensität ein Höhepunkt des Albums. Ein anderer ist „Deep“, mit erhöhtem Pulsschlag wird ein enigmatischer Reigen aufgeführt. Hier ist der Einfluss SIOUXSIEs mit am deutlichsten zu vernehmen, auch wenn Gitarren hinter den voranpreschenden Synthies nur die zweite, ähem, Geige spielen.

Dann verliert das Album komplett die Fassung, holt Sister Ray dazu und zelebriert eine endzeitliche Variante des „The Black Angel's Death Song". Für Augenblicke beschleicht einen das mulmige Gefühl, dass Musik durchaus gefährlich sein kann (elf Minuten „All Is All“ - it’s nothing). Das Infoblatt zum Album hat schon recht, wenn es verkündet, „A6“ sei voller „fiebriger Musik, leck‘ mich, schenk‘ mir schwarze Küsse. Und an Sonntagen ist ein hübsches, kleines Messer im Ärmel versteckt.“ Oder auch: „Romanticism, rage and spleen“. Passt.

FAZIT: „A6“ ist kein Album für zwischendurch. Hier wird erhöhte Aufmerksamkeit gefordert. Grenzüberschreitender Darkwave von morbider Anzüglichkeit, immer kalt und heiß, nie lauwarm dazwischen. Manchmal herrscht auch einfach Stille, bevor es hämmernd weitergeht. Feines Album für Freunde surrealer Alpträume. Allen anderen sei gesagt: LÉCHE MOI.

Jochen König (Info) (Review 995x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Cold Night
  • Burned
  • Rage
  • Anyway
  • A Monkey On My Back
  • Deep
  • The Letter
  • Libéra Me
  • Irrécupérable
  • All Is All
  • Partir Pour Ne Plus Revenir

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Sortie 13 (2018) - 11/15 Punkten
  • A6 (2019) - 12/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!