Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Popol Vuh: „The Essential Album Collection Vol.1 – Affenstunde (1970) / Hosianna Mantra (1972) / Einsjäger & Siebenjäger (1974) / Aguirre (1975) / Nosferatu (1978)“ (Review)

Artist:

Popol Vuh

Popol Vuh: „The Essential Album Collection Vol.1 – Affenstunde (1970) / Hosianna Mantra (1972) / Einsjäger & Siebenjäger (1974) / Aguirre (1975) / Nosferatu (1978)“
Album:

„The Essential Album Collection Vol.1 – Affenstunde (1970) / Hosianna Mantra (1972) / Einsjäger & Siebenjäger (1974) / Aguirre (1975) / Nosferatu (1978)“

Medium: Deluxe/Remaster/Limit. Box/5CD/6LP
Stil:

Krautrock, Electronic Ambient Music, Filmmusik, Progressive Rock, Weltmusik, Ethno

Label: BMG/ADA
Spieldauer: 245:48
Erschienen: 26.04.2019
Website: [Link]

„Ich mache Musik, um den Menschen unmittelbar mit seiner Seele zu vereinen.“ (Florian Fricke)

Wenn sich eine deutsche Band anno 1970 nach einem der wichtigsten Schriftstücke der Maya-Kultur benennt, dann muss deren Musik jede Menge mit Mystik, Mythologie, Naturverbundenheit, Religiosität und Glauben zu tun haben. Spirituelle Musik für Geist und Seele, aber auch für Körper und Gemeinschaft. Musik, die schon kurze Zeit später in Deutschland Krautrock-Geschichte schreiben und zu deren populärsten Vertretern tatsächlich diese Band um FLORIAN FRICKE zählen sollte: POPOL VUH!

Die Band POPOL VUH gehört zu den Pionieren der elektronischen Musik und des Progressive Rock sowie jeder Menge weitere Genre-übergreifende Stile, besonders der Welt- und Filmmusik. 1970 in München von Fricke gegründet, nutzte POPOL VUH als erste deutsche Gruppe den Moog-Synthesizer und wurde so zum Meilenstein einer neuen Musik. Ihre künstlerische Arbeit ist noch heute wegweisend für die Ambient- und Trance-Musik.

Als im Jahr 2001 Fricke in seiner Münchner Wohnung einem Schlaganfall erlag, endete auch der Weg einer der ungewöhnlichsten deutschen Krautrock-Bands, die zugleich als wichtigste Filmmusik-Komponisten des weltberühmten Filmemachers Werner Herzog, der wiederum durch seine enge Zusammenarbeit mit dem exzentrischen Schauspieler Klaus Kinski Ruhm und Anerkennung einheimste, galten und dessen ohnehin schon ungewöhnlichen Filmen den perfekten, genauso ungewöhnlichen Soundtrack hinzufügten.
Zehn Jahre nach Frickes Tod widmeten sich dann auch namhafte Musiker und Dj‘s, wie u.a. Ame (Dixon/ Innervisions) Stereolab, Mouse on Mars, Thomas Fehlmann (The Orb) oder Peter Kruder (Kruder & Dorfmeister) der Musik von POPOL VUH mit einem Tribute-Remix-Album.

Schließlich war Fricke der erste deutsche Musiker neben KLAUS SCHULZE, der in den frühen Siebzigerjahren ausgiebig mit dem Moog-Synthesizer experimentierte, sodass sein erstes, im Jahr 1970 erschienenes, Album „Affenstunde“ echten Kultstatus besitzt.
Sogar ein Michael Cretu, der Kopf und geistig-musikalische Vater hinter ENIGMA, gesteht in dem 20seitigen, reich bebilderten Booklet, das jedem Digipak beiliegt und leider bis auf die farbliche Gestaltung inhaltlich und von den Bildern her fast identisch ist (Außer dass die beiden Filmmusiken noch ein paar Filmbilder zusätzlich erhielten!), dass POPOL VUH sein größtes Vorbild der Vergangenheit, Gegenwart und auch Zukunft ist.

Und wenn man zum Kult gehört, dann ist in den Zeiten nostalgischer Rückbesinnung die Chance groß, dass einflussreiche Label auch anno 2019 an solch großartige Krautrock-Bands wie POPOL VUH erinnern und besondere Neuausgaben veröffentlichen, wie in diesem Falle aus dem Hause BMG „The Essential Album Collection Vol.1 – Affenstunde (1970) / Hosianna Mantra (1972) / Einsjäger & Siebenjäger (1974) / Aguirre (1975) / Nosferatu (1978)“ als 6-LP-Boxset oder hochwertige CD-Digipaks. Alles neu remastert und mit Bonus-Tracks versehen.

Im Zeitraum der POPOL VUH-Schaffensphase, die in dieser Box die Jahre 1970 bis 1978 umreißt, entstanden insgesamt 11 Alben, von denen 5 ausgewählt wurden. Keine Beachtung fanden hierbei „In den Gärten Pharaos“ (1971), „Seligpreisung“ (1973), „Das Hohelied Salomos“ (1975), „Letzte Tage letzte Nächte“ (1976) und die Herzog-Filmmusik „Herz aus Glas“ (1977).

„Affenstunde“ ist hauptsächlich ein Moog-Album geworden, welches deutliche Parallelen zur frühen Musik von KLAUS SCHULZE herstellt, genauso wie zur Mythologie der Mayas, die Fricke faszinierte – besonders deren spirituellen Themen zur Schöpfungsgeschichte der Menschheit. Stark meditativ und zugleich durch perkussive Rhythmen erzeugende Trance-Zustände entfaltend, erhielt die Musik auf dem 1970er-Album eine regelrecht hypnotische bzw. psychedelische Wirkung, wobei der gut 10 Minuten lange Bonus-Track „Train Through Time“ ein deutlich rhythmischeres Ambient-Stück ist, das erst im Jahr 1997 von Fricke & Fiedler auf einem Ensoniq TS 12-Synth komponiert wurde.

„Hosianna Mantra“, das offiziell 3. Album des POPOL VUH-Katalogs, überraschte durch einen deutlichen Stil-Wechsel, denn erstmals verzichtete Fricke auf elektrische Instrumente und schuf mit akustischen Klangerzeugern und Stimmen gänzlich neue, sehr weltmusikalisch anmutende Klangbilder. Erstmals wurden auch Schlagzeug, Oboe und Tamboura eingesetzt.
Außerdem beschäftigte sich Fricke während dieser Zeit nicht mehr so intensiv mit der Maya-Kultur, sondern speziell dem Buddhismus, Hinduismus und Christentum, wobei speziell die Stimme der koreanischen Sopranistin DJONG YUN hypnotisch-suggestive Wirkungen auf „Hosianna Mantra“ entfaltet.
Der Musikexpress bezeichnete das Album bei dessen Erscheinen im Jahr 1972 als „eine der schönsten Platten aller Zeiten“.

„Einsjäger & Siebenjäger“, POPOL VUH-Album Nummer 5, erschien auf dem neuen Label „Kosmische Musik“, was bereits viel über die Ausrichtung des progressiv rockigsten Albums der Münchner aussagt. Zugleich ist es ein der besten und abwechslungsreichsten Alben, die POPOL VUH je aufgenommen haben. ASHRA kommen einem bei der Musik, die recht anmutig und flächig, aber auch mit rockigeren Ausflügen und eingängigen Melodien punktet, in den Sinn. Klavier und E-Gitarre stehen im Mittelpunkt des 1974er-Albums, an dem auch der ehemalige AMON DÜÜL-Schlagzeuger Daniel Fichelscher maßgeblich (Gitarre und Percussion) beteiligt ist.

„Aguirre – Der Zorn Gottes“, das insgesamt 7. Album, ist zugleich die erste Filmmusik für Werner Herzogs gleichnamigen Kult-Film mit Klaus Kinski in der Hauptrolle. Erzählt wird die erfundene Geschichte eines spanischen Eroberers. Natürlich bildet das Album musikalisch die spannende Handlung des international sehr erfolgreichen Films ab, lebt von klanggewaltigen und sphärischen Momenten. Fricke spielt auf einer sog. „Chor-Orgel“, Fischelscher bietet Großartiges an der Gitarre und elektronische Vocal-Samples treffen auf himmlische Chor-Gesänge. Zwischen Ambient, Trance, Rock und Sakralem gibt es hier einfach alles zu hören. Allein die abwechslungsreiche Musik weist auf die vielen Spannungsbögen des Films hin und führte dazu, dass der Rolling Stone im Jahr 2018 „Aguirre“ als einen der 50 besten Soundtracks aller Zeiten auflistete.

„Nosferatu“, als Doppel-LP das letzte Album der der Box bzw. als Einzel-CD im Digipak – ist die zweite Filmmusik für Werner Herzog, bei der diesmal Klaus Kinski so bestechend und beängstigend spielte, dass dieser Film in die Ruhmeshallen der allergrößten „Horror“-Filmkunst einzog. Ein Film, den jeder Filmliebhaber einfach besitzen muss. Gleiches gilt für den Soundtrack von POPOL VUH, der 1978 unter „Nosferatu“ in zwei unterschiedlichen Album-Versionen erschien: „Brüder des Schattens – Söhne des Lichts“ war dabei die erste Soundtrack-Version zu „Nosferatu“.
Werner Herzog hatte Fricke darum gebeten, Musik für den Film aufzunehmen, vor der man echte Angst haben muss, weswegen Fricke drei düstere Moog-Aufnahmen aus seinem Archiv dafür verwendete, welche zur Basis des Albums wurden. Wieder tauchten elektronische Chöre auf, die Gitarrenriffs wurden postrockig in die Länge gezogen, dazu kamen orientalische Instrumente zum Einsatz, um eine besonders mystische Atmosphäre zu erzeugen. Im Jahr 2004 wurden dann beide Alben für eine CD zusammengestellt, welche in dieser Version von Guido Hieronymus und Frank Fiedler neu remastert wurden.
„Nosferatu“ ist leider auch das einzige Album der remasterten Ausgaben, welches ohne einen zusätzlichen Titel veröffentlicht wurde.

„Es gibt eine Sache, die ich unbedingt noch loswerden muss: Die Basis der Musik von POPOL VUH kommt vom Herzen. Es ist Musik für die Liebe. Nicht mehr und nicht weniger!“ (Florian Fricke)

FAZIT: Zeit für eine Rückschau in Richtung POPOL VUH und deren bahnbrechende Krautrock-Alben der 70er-Jahre. Egal, wie und wofür man sich entscheidet, mit „The Essential Album Collection Vol.1 – Affenstunde (1970) / Hosianna Mantra (1972) / Einsjäger & Siebenjäger (1974) / Aguirre (1975) / Nosferatu (1978)“ bekommt man neu remasterte und mit zusätzlichen Titeln versehene Kult-Scheiben der Band als Einzel-CD‘s im Digipak samt dickem Booklet oder die 6-LP-Box mit drei Postern und sechsseitigem, informativem Einleger. Eine nostalgische Zeitreise durch den Klangkosmos einer Band, die sich nach einem Schriftstück der Mayas benannten und mit ihren Filmmusiken für Werner Herzog zugleich einen Großteil Soundtrack-Geschichte schrieben.

PS: Und hier noch die genaue Übersicht zu allen Alben und dem 6-LP-Box-Set:
 
Affenstunde
Format: CD (Digipak)
Tracklist: 
1. Ich mache einen Spiegel (Dream Part 4) 8:51
2. Ich mache einen Spiegel (Dream Part 5) 4:36
3. Ich mache einen Spiegel (Dream Part 49) 7:42 
4. Affenstunde 18:35
5. Train Through Time (Bonus Track) 10:31
 
Hosianna Mantra
Format: CD (Digipak)
Tracklist: 
1. Ah! 4:48
2. Kyrie 5:23
3. Hosianna – Mantra 10:11
Das V. Buch Mose:
1. Abschied 3:16
2. Segnung 6:07
3. Andacht Pt. 1 0:47
4. Nicht hoch im Himmel 6:18
5. Andacht Pt. 2 0:46 
6. Maria (Bonus Track) 4:29
 
Einsjäger & Siebenjäger
Format: CD (Digipak)
Tracklist: 
1. Kleiner Krieger 1:08
2. King Minos 4:26
3. Morgengruß 2:56
4. Würfelspiel 3:08
5. Gutes Land 5:14  
6. Einsjäger & Siebenjäger 19:24 
7. King Minos II (Bonus Track) 1:55 
8. Wo bist du? (Bonus Track) 5:42 
 
Aguirre
Format Format: CD (Digipak)
Tracklist: 
1. Aguirre I 7:24
2. Morgengruss II 2:58
3. Aguirre II 6:13
4. Agnus Dei 3:07 
5. Vergegenwaertigung 16:47
6. Aguirre III (Bonus Track) 7:17 
 
Nosferatu
Format: CD (Digipak)
Tracklist: 
1. Brüder des Schattens 5:45
2. Höre, der du wagst 6:00
3. Das Schloss des Irrtums 5:37   
4. Die Umkehr 5:57
5. Mantra I 6:15
6. Morning sun 3:21   
7. Venus principle 4:41
8. Mantra II 5:23 
9. Die Nacht der Himmel 5:03
10. Der Ruf der Rohrflöte 3:39 
11. To a little way 2:33
12. Through pains to heaven 3:47
13. On the way 4:05
14. Zwiesprache der Rohrflöte 3:26
 
Alle Alben mit ausführlichem Booklet mit exklusiven Fotos und Linernotes von Klaus Schulze, Werner Herzog, Gerd Augustin, Manfred Gillig-Degrave und Michael Fuchs-Gamböck. Remastered von den ehemaligen POPOL VUH-Mitgliedern Guido Hieronymus und Frank Fiedler. 
  
6 LP-Boxset „The Essential Album Collection Vol. 1“
LP1: AFFENSTUNDE (1970)
LP2: HOSIANNA MANTRA (1972)
LP3: EINSJÄGER & SIEBENJÄGER (1974)
LP4: AGUIRRE (1975) ORIGINAL SOUNDTRACK FOR THE WERNER HERZOG MOVIE “AGUIRRE”
LP5/LP6: NOSFERATU (1978) ORIGINAL SOUNDTRACK FOR THE WERNER HERZOG MOVIE “NOSFERATU” 
 
•                 Alle Alben remastered von den ehemaligen POPOL VUH-Mitgliedern Guido Hieronymus und Frank Fiedler
•                 Audiophile 180g Vinyl-Pressung
•                 Original Tracklistings plus mehrere Bonustitel
•                 Hochwertiges Collector Boxset mit Spotlackierung
•                 Original-Artworks (Gatefold)
•                 Original „Nosferatu“-Poster plus 2 Band-Poster
•                 6-seitiger Einleger mit ausführlichen Linernotes, Fotos und Diskographie

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 997x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • = Affenstunde (1970) – Newly Remastered = (50:18):
  • Ich mache einen Spiegel – Dream Part 4
  • Ich mache einen Spiegel – Dream Part 5
  • Ich mache einen Spiegel – Dream Part 49
  • Affenstunde
  • Bonustrack:
  • Train Through Time
  • = Hosianna Mantra (1972) – Newly Remastered = (42:08):
  • Ahi
  • Kyrie
  • Hosianna-Mantra
  • = Das V. Buch Mose =
  • Abschied
  • Segnung
  • Andacht (Pt. 1)
  • Nicht hoch im Himmel
  • Andacht (Pt. 2)
  • Bonustrack:
  • Maria (Ave Maria)
  • = Einsjäger & Siebenjäger (1974) – Newly Remastered = (43:57):
  • Kleine Krieger
  • King Minos
  • Morgengruß
  • Würfelspiel
  • Gutes Land
  • Einsjäger & Siebenjäger
  • Bonustracks:
  • King Minos II
  • Wo bist du?
  • = Aguirre (1975) – Newly Remastered = (43:48):
  • Aguirre I
  • Morgengruß II
  • Aguirre II
  • Agnus Dei
  • Vergegenwärtigung
  • Bonustrack:
  • Aguirre III
  • = Nosferatu (1978) – Newly Remastered = (65:37):
  • Brüder des Schattens
  • Höre, der du wagst
  • Das Schloss des Irrtums
  • Die Umkehr
  • Mantra 1
  • Morning Sun
  • Venus Principle
  • Mantra 2
  • Die Nacht der Himmel
  • Der Ruf der Rohrflöte
  • To A Little Way
  • Through Pain To Heaven
  • On The Way
  • Zwiesprache der Rohrflöte

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!