Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Quantum Fantay: Yemaya Orisha
= Kurz-Review =
(Review)

Artist:

Quantum Fantay

Quantum Fantay: Yemaya Orisha <br>= Kurz-Review =
Album:

Yemaya Orisha
= Kurz-Review =

Medium: CD
Stil:

Psychedelischer Spacerock

Label: Progressive Promotion Records
Spieldauer: 45:28
Erschienen: 21.05.2019
Website: -

Es ist schon eine zwiespältige Sache mit der Psyche-Space-rockigen Progressivität von QUANTUM FANTAY. Denn nach nunmehr (Wenn ich richtig gerechnet habe...) sieben Studio-Alben gilt im Grunde: Kennst du eins, dann kennst du alle. Natürlich wird das alle Freunde der Band und dieses kosmisch angehauchten Prog-Genre erfreuen, aber immer wieder Abziehbilder seiner eigenen Musik zu schaffen, die ganz ähnlich wie der Abziehbild-Prog der OZRIC TENTACLES klingt, steht nun mal nicht für überbordende Kreativität, neuen Einfallsreichtum und überraschende Abwechslungen.

Wieder viel Flöten, wieder häufig härter rockende Gitarren, wieder viel Keyboard-Bombast, wieder jede Menge Naturgeräusche, wieder ein Schlagzeug als dynamischer Rhythmus-Begleiter oder -Vorreiter, wieder sich häufig wiederholende, postrockig steigernde, space-ige Kompositionen, wieder deutliche Ethno-Einflüsse, wieder ein ähnlich gestaltetes Cover, wieder, wieder, wieder...
...wieder ein gutes, durchaus gelungenes Psyche-Space-Prog-Album des belgischen Quartetts!

FAZIT: Wieder ein typisches Psyche-Space-Rock-Album von QUANTUM FANTAY. „Yemaya Orisha“ treibt mit Tentakeln aus Ozra durch den Hawkwind eines sich seit Jahren ähnlich wiederholenden, instrumentalen Klang-Kosmos.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 4147x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Yemaya Orisha (Veautifull Mocean – Pt. 1)
  • Mami Wata (Veautifull Mocean – Pt. 2)
  • Riddles Of The Sphinx
  • Gemini Flower
  • Serra Da Estrela

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!