Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ritual (Re-Releas - Original 1993): Trials Of Torment (Review)

Artist:

Ritual (Re-Releas - Original 1993)

Ritual (Re-Releas - Original 1993): Trials Of Torment
Album:

Trials Of Torment

Medium: CD/Download
Stil:

US Power / Thrash Metal

Label: Pure Steel Records
Spieldauer: 62:36
Erschienen: 15.03.2019
Website: -

Eine steile These vorweg:
Wenn „Trials Of Torment“ ursprünglich nicht 1993, sondern irgendwann in den 80ern erschienen wäre, würde man heute von einem Klassiker sprechen. Als das Album 1993 an die Öffentlichkeit kam, war die Messe des wahren Stahles allerdings schon gelesen und mit dieser Musik gab es kaum mehr Schlachten zu gewinnen.

So musste es mehr als 25 Jahre dauern, bis RITUAL noch einmal die Chance bekommen, mit ihrer Musik ein größeres Publikum zu erreichen. Verdient hätte die Band das auf jeden Fall. Auf ihrem Album verbinden sich klassischer US Power Metal mit stark melodischen Einschüben und harten Etappen, die fast in den Thrash gehen.

Schon der Opener „She Rides The Sky“ kommt sehr filigran daher und hat im Refrain einen leichten HELLOWEEN-Einschlag, der durch den Titel natürlich noch deutlicher wird. Im Rest des Songs regieren jedoch kraftvolle Riffs und erstaunlich detailreiche Soli.
Das Ohrwurm-Potenzial des Opener können die anderen Songs zwar nicht immer halten, dennoch ist „Trials Of Torment“ ein erstklassiges Album.
Mit dem hohen, etwas gepressten Gesang von JUAN RICARDO bedienen RITUAL die Genre-Konvention. Musikalische Inspirationen kommt von Power-Speed-Grenzgängern wie LIEGE LORD, wenn es vertrackter wird, schimmern auch mal WATCHTOWER durch.

Womit das Album aber vor allem besticht, ist sein Abwechslungsreichtum, wenn sich rabiates, grooviges Riffing mit klassischen Heavy-Metal Screams und verspielten Elementen verbinden und dabei dennoch alles wie aus einem Guss kommt. Sich bei einer Spielzeit von etwa einer Stunde weder zu langweilen, noch zu wiederholen, schaffen nicht viele Bands. RITUAL gehören glücklicherweise dazu.

Etwas wehmütig wird man aber dennoch. Denn wenn das bisher beste klassische Metal-Release aus dem Jahr 2019 eigentlich schon von 1993 ist, spricht das tatsächlich dafür, dass früher vielleicht doch manches besser war.

FAZIT: So zupackend, abwechslungsreich und ausgereift wie RITUAL auf „Trials Of Torment“ zu Werke gehen, ist es eigentlich überraschend, dass das Album erst 26 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung noch einmal aufgelegt wird. Hier gibt es großartigen US Metal, der alles bietet, was Genrefans wollen, ohne dabei abgegriffen zu wirken.

Sebastian Triesch (Info) (Review 587x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • She Rides The Sky
  • Where I Belong
  • Espionage
  • Addicted To Fear
  • The Forgotten
  • Pain Of It All
  • In The Dungeon
  • Dementia
  • Obscured By Twilight
  • City Of The Dead
  • Beyond The Sea (Bonustrack)
  • The Forgotten (Live 2018, Bonustrack)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!