Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Seid: Weltschmerz, Baby! (Review)

Artist:

Seid

Seid: Weltschmerz, Baby!
Album:

Weltschmerz, Baby!

Medium: CD/LP/Limitiert
Stil:

Progressive-, Psyche-, Space-, Kraut- und Trip-Rock

Label: Sulatron Records
Spieldauer: 39:04
Erschienen: 15.09.2018
Website: [Link]

Ein weiterer space-psychedelischer Trip und zugleich echter Geheim-Tipp aus dem Hause Sulatron Records ist das herrlich abgefahrene Weltschmerz, Baby! von SEID – einer Band aus Trondheim, die mit diesem progressiv-verspielten Album zugleich unverkennbar ihre norwegische Herkunft zelebrieren.

Auch wenn SEID schon seit nunmehr genau 25 Jahren im psychedelischen Musik-Kosmos unterwegs sind, so lastet auch auf ihnen der Fluch, dass die musikalische Richtung – so faszinierend sie auch uns Kritikern und Freunden der frühen drogengeschwängerten 60er/70er-Jahre erscheint – doch nur eine kleine Nische einnimmt und viel zu wenig Beachtung findet. Sicher werden daran auch SEID nichts mehr ändern können. Dafür aber legen sie mit „Weltschmerz, Baby!“ ein wirklich richtungsweisendes Album innerhalb dieser Szene vor, denn es enthält neben all den Stärken, wie Vintage-Keyboards, fetten Bässen, Fuzz-Gitarren, komplexen und treibenden Schlagzeug-Exkursionen sowie Sound-Collagen und Sprachfetzen auch starke Melodien und vielfältigen, ebenso starken Gesang, der noch dazu in der norwegischen Muttersprache vorgetragen wird, die wie geschaffen für diese musikalische Psyche-Welt erscheint.

Und wenn SEID auf „Moloch Vs Gud“ sich mit dem Allmächtigen anlegen, dann hält sogar die Weltmusik bei ihnen Einzug und düstere „Alpha Centauri“-Welten allerfrühster TANGERINE DREAM-Zeiten erheben sich hintergründig, kaum hör-, aber trotzdem erkennbar.

Mit „Weltschmerz, Baby!“ machen sich SEID selber ihr größtes Geschenk zum vierteljahrhundrigen Bestehen und wir, die ihre Ohren noch immer am rechten Fleck haben und uns gerne damit auch mal in die psychedelischen Weiten des unendlichen Musik-Alls begeben, sollten ordentlich dabei mitfeiern – egal ob nun auf limitierten hellblauem Vinyl oder CD. Dieser Geburtstagstrip ist es echt wert...

...FAZIT: Macht euch also bereit und vor allem SEID bereit für „Weltschmerz, Baby!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2015x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Haukøye
  • Trollmannens Hytte
  • Satan I Blodet
  • Weltschmerz, Baby!
  • Coyoteman
  • Moloch Vs Gud
  • Mir (Drogarna Börjar Värka)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!