Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sub: Action Figures (Review)

Artist:

Sub

Sub: Action Figures
Album:

Action Figures

Medium: CD/Download
Stil:

Stoner Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 46:14
Erschienen: 01.02.2019
Website: [Link]

Diese amerikanische Stoner-Rock-Kapelle ist mit einer sehr guten Frontfrau gesegnet, macht jedoch nichts aus den Möglichkeiten, die sich ihr dadurch auftun. "Action Figures" bleibt somit hinter den Erwartungen zurück, die Sängerin Foxy gleich beim ersten Mal weckt, da sie den Mund öffnet.

Das getragen wabernde Epos 'Stripped' zu Beginn lässt man sich zum Einstimmen auf eine womöglich deftige Doom-Breitseite im weiteren Verlauf noch gefallen, doch im Anschluss stellt sich allzu rasch Ernüchterung ein. SUB bleiben bis zum letzten Ton von "Action Figures" unsagbar behäbig, ja regelrecht dröge. Die besten Beispiele dafür geben das nicht vorwärtskommende 'Green Grass' und 'Wooden Thoughts' ab, eine in der Tat hölzerne und dabei definitiv morsche Komposition.

Wenn man SUB eines besonders dringlich ans Herz legen darf, dann dass sie unbedingt regelmäßig auf die Tube drücken sollten. Sämtliche Stücke auf diesem Album sind nach ein und demselben Schema gestrickt, was umso schlimmer ist, weil ebendieses Schema schon vor rund 30 Jahren seitens anderer Bands etabliert und viel flexibler angewandt wurde.

SUB wagen sich nicht aus den tiefen Registern hinaus, geschweige denn, dass die Tonart im Laufe eines Songs nur einmal variiert würde; es ist, als hätte Gitarrist Seimen gerade mit dem Spielen angefangen und nur die ersten fünf Bünde seines Instruments im Auge. Den endgültigen Todesstoß versetzt sich das Quartett dadurch, dass ihm im letzten Drittel der Albumstrecke die Puste ausgeht; zum Ende hin wirken die Mitglieder - selbst ihr lasziv sexy auftretendes Aushängeschild - regelrecht müde, ehe 'Fat Cat' viel zu spät zumindest ein wenig Gas gibt.

FAZIT: Stoner Rock von der Stange - Alben wie SUBs "Action Figures" hat man wirklich schon tausendmal gehört, und ihre mangelnde Originalität macht die Band weder mit stilistischen Brechungen noch spielerischem Pfiff wett. Klingt fett und ist schon vergessen, kaum dass der letzte Song zu Ende geht.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 541x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Stripped
  • Green Grass
  • Nothing
  • Pills
  • Wooden Thoughts
  • Action Figure
  • Echoes in My Head
  • Ugly
  • Fat Cat

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Lattwich
gepostet am: 20.02.2019

User-Wertung:
6 Punkte

Laut eigener Bandcamp Seite kommt die Band aus Wunsiedel, freut sich aber sicher über die Beschreibung eine amerikanische Stoner Kapelle zu sein. Dem Rest des Reviews kann ich mich nur anschließen, SUB bewegen sich viel und gut in der eigenen Komfortzone, was auch nicht verkehrt ist, aber auch den Funken der Begeisterung nicht überspringen lässt.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!