Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Takida: A Perfect World (Review)

Artist:

Takida

Takida: A Perfect World
Album:

A Perfect World

Medium: CD/Download
Stil:

Killer Pop-Rock

Label: BMG / ADA Warmer
Spieldauer: 41:03
Erschienen: 16.11.2018
Website: [Link]

Oft ist es so, dass Alben aus dem Bereich Poprock, kaum dass sie das Licht der Welt erblickt haben, auch schon wieder in der Versenkung verschwunden sind. Seltener, sehr viel seltener gibt es Silberlinge, die den Weg in den Player des Rezensenten auch noch Monate nach Veröffentlichung der Rezension schaffen. Zur letzteren Kategorie gehört „A Perfect World“ der Schweden TAKIDA. Das Album, das nun im Zuge der im Herbst 2018 stattfindenden Europa-Tour erstmals in Deutschland veröffentlicht wurde, erblickte in Schweden bereits im Jahr 2017 das Licht der Welt.

In Schweden sind TAKIDA längst schon ein Act, der mühelos die größten Hallen füllt. Ihre knapp 18 Jahre lang währende Karriere brachte bis dato sieben Studioalben hervor und sorgte für ausverkaufte Locations jedweder Größe. Nun also soll der weltweite Durchbruch gelingen. Die Chance für dieses Unterfangen stehen indessen nicht schlecht, denn mit „A Perfect World“ legen die Schweden durchweg hitverdächtiges Material vor, das neben Radiotauglichkeit insbesondere Massenkompatibilität vorweisen kann, ohne die eine Expansion über die Landesgrenzen hinaus von vornherein zum Scheitern verurteilt wäre.

„Don´t Wait Up“ ist der perfekte Opener, der mit hypnotischem Keyboard und durchaus stampfendem Beat aufwartet, direkt im Ohr bleibt, enorm gut tanzbar ist und die Marschrichtung vorgibt. Mit „Flowerchild“ wird zwar musikalisch keineswegs der Epoche der Blumenkinder gedacht, dennoch ist ein fluffig-schöner Popsong entstanden, der einfach gute Laune vermittelt.

„I´ll Find My Way Home“ lebt anfangs von gezupfter Stromgitarre zu perfekt akzentuiertem Gesang, bevor der Schlagzeugeinsatz das Teil auf die rockigere Schiene schiebt, die geradewegs Richtung Pop-Olymp führt. Mit „Skid Row“ wird ein etwas progressiver Ansatz verfolgt, der nichts mit den Jungs um SEBASTIAN BACH gemein hat, auch wenn der Titel dies nahelegt. Im weiteren Verlauf des Tracks gibt es dann noch einen weiteren, ohrwurmhaften Chorus, bevor mit „Better“ und „Don´t Forget About Me“ die Rückkehr zum Anfangspunkt der Scheibe vollzogen und abermals zuckersüß musiziert wird.

Nach der großen Ballade „My Dove“ wird es mit „Wild Eyes“ nochmals etwas rockiger. Es lassen sich sogar Riffs der Stromgitarren vernehmen, die für mehr Drive sorgen, bevor mit „Run To The Water“ ein Titel hervorgezaubert wird, der diesen Ansatz weiter verfolgt und durch den wohldosierten Groove der Band lebt und mit einem Gitarrensolo einer jener Gesangslinien endet, die eigentlich niemals zu Ende gehen sollten.

„High“ zum Abschluss ist die Signature-Ballade des Albums, die, getragen von dominierendem Piano und großen Hooks die Wehmut und Fausts Dilemma zum Ausdruck bringt, einen perfekten Augenblick nicht festhalten zu können.

FAZIT: TAKIDA ist mit „A Perfect World“ ein nahezu perfektes Album gelungen. Neben den durchweg starken Kompositionen bestechen die elf Titel des Werks durch ausgefeilte Arrangements, die mal treibend, mal laid-back wirken, aber immer wunderbar mit den jeweiligen Songs harmonieren. Um es mit den sehnsüchtigen Zeilen von „High“ zu sagen: „I just wanna live in A Perfect World – just a little bit longer...“

Stefan Haarmann (Info) (Review 540x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 14 von 15 Punkten [?]
14 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Don’t Wait Up
  • Flowerchild (The Beauty Of Stray)
  • I’ll Find My Way Home
  • Skid Row
  • Better
  • Don’t Forget About Me
  • All Your Life (Haven Stay Part 2)
  • My Dove
  • Wild Eyes
  • Run To The Water
  • High

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!