Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Tielman Brothers: Tielman On Stage (Review)

Artist:

The Tielman Brothers

The Tielman Brothers: Tielman On Stage
Album:

Tielman On Stage

Medium: 10"Vinyl/Limitiert/LP farbig
Stil:

Rock‘n‘Roll

Label: Bear Family Productions
Spieldauer: 27:20
Erschienen: 26.10.2018
Website: [Link]

Noch nie etwas von den TIELMAN BROTHERS gehört?
Na, das muss wohl am Alter liegen, denn selbst wenn man, wie beispielsweise der Kritiker, schon mehr als ein halbes Jahrhundert an Lebensjahren auf dem Buckel hat, so schiss man noch nicht einmal in die Windeln, als die Brüder, welche als Begründer der holländischen Rock‘n‘Roll-Szene gelten, ihre ekstatischen und für ihre Wildheit berühmt-berüchtigten Shows abzogen.

Und wer uns auf die Musik-Spur der TIELMAN BROTHERS führen muss, ist, wie immer, wenn es um legendäre Musik-Nostalgie-Entdeckungen geht, eigentlich klar: Bear Family Productions!

Doch um „Tielman On Stage“ in den Händen zu halten und auf seinem Plattenteller rotieren zu lassen, sollte man sich ranhalten. Denn dieses kleine 10“LP-Schmuckstück auf hochwertigem farbigen – oder genauer gesagt transparenten – Vinyl ist als Sammler-Edition auf 500 Exemplare limitiert, womit zugleich eine Wertsteigerung dieses Albums in Aussicht gestellt wird, denn das Original dieser 25cm-LP, die nun als 1zu1-Reproduktion vorliegt, ist fast unbezahlbar – ganz im Gegensatz natürlich zu diesem, ausschließlich im Bear Family Shop und Mailorder erhältlichen Sammlerstück.

Eigentlich stammen die TIELMAN BROTHERS aus Kupang, der Hauptstadt der indonesischen Provinz Ost-Nusa Tenggara, zogen aber bereits 1956 nach Holland, wo sie zu den Mitbegründern der holländischen Rock‘n‘Roll-Szene wurden und ihre Single „Rock Little Baby“ aus dem Jahr 1958 als erste holländische Rock‘n‘Roll-Aufnahme überhaupt gilt. Eine Single, die noch heute extrem gesucht ist, genauso wie die ein Jahr später folgende, die – man höre und staune – als Bonus mit jeweils einem Titel auf der LP-A- und B-Seite enthalten ist: „Record Hop“ / „Swing It Up“.
So schlägt der Käufer dieser wirklich heißen Scheibe gleich mehrere Rock‘n‘Roll-Fliegen mit einer Klappe.

Verblüfft wird man beim ersten Hören feststellen, dass, obwohl die 10“LP „Tielman On Stage“ heißt, die Aufnahmen des Albums nicht live, sondern in ausgezeichneter Klangqualität als Studio-Versionen auftauchen.
Instrumentale Stücke wechseln sich mit gesungenen Songs ab, bei denen ins Ohr sticht, dass man den Sänger ANDY TIELMAN sofort mit dem KING (Elvis Presley) verwechseln könnte. Die Ähnlichkeit ist unglaublich und auch die Nummern wie „O Sole Mio“, „Pretend“ oder „O Rosalie“ könnte man ohne Weiteres auf den richtig guten, frühen Presley-Alben unterbringen, ohne dass man merken würde, dass ein Anderer am Mikro steht.

Mit ihrer Musik und dieser 1961 beim holländischen Imperial-Label erschienenen LP galten die TIELMAN BROTHERS Anfang der 60er-Jahre als Europas wildester Live-Act und zugleich die erste erfolgreiche Band, die aus Indonesien stammte.

Und damit fügt Bear Family Productions ein weiteres limitiertes Rock‘n‘Roll-Sammlerstück zu ihrer (hoffentlich) unendlichen Geschichte hinzu!

FAZIT: Sie sind wild, klingen wie der King und galten Anfang der 1960er-Jahre als wildester Rock‘n‘Roll-Act Europas, obwohl sie aus Indonesien nach Holland kamen und das Holzschuh-Käse-Land ordentlich aufmischten. Streng limitiert gibt es nun ihre holländische 10“LP „Tielman On Stage“ (Achtung, die Titel darauf sind allesamt Studio-Aufnahmen!) aus dem Jahr 1960 mit zwei Bonus-Titeln auf transparentem Vinyl: „Born To Be Wild!“ – THE TIELMAN BROTHERS!

Thoralf Koß (Info) (Review 280x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (14:21):
  • 18th Century Rock
  • O Sole Mio
  • A.A.A.
  • Pretend
  • Bonus:
  • Record Hop
  • Seite B (12:59):
  • O Rosalie
  • April In Paris
  • I Can‘t Forget You
  • Night Train
  • Bonus:
  • Swing It Up

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!