Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Clutch: The Weathermaker Vault Series Vol. I (Review)

Artist:

Clutch

Clutch: The Weathermaker Vault Series Vol. I
Album:

The Weathermaker Vault Series Vol. I

Medium: CD/Download
Stil:

Classic Rock / Hardrock

Label: Weathermaker
Spieldauer: 38:03
Erschienen: 27.11.2020
Website: [Link]

Es wurde echt mal Zeit, dass CLUTCH die seit dem Sommer 2019 vereinzelt digital über ihr eigenes Label Weathermaker Records veröffentlichten Singles in physischer Form zugänglich machten. Immerhin dürfte die Fangemeinde der Band größtenteils aus Musikliebhabern der alten Schule bestehen, und die wollen eben etwas in der Hand haben, während sie ihre bevorzugten Künstler hören, und selbst wenn der erste Teil der voraussichtlichen Reihe " Weathermaker Vault" nicht auf Vinyl erscheinen wird, ist das Einlegen einer CD immer noch schöner als doofes Klicken in irgendwelchen Apps.

Das Prinzip der Häppchen, die CLUTCH bisher herausgehauen haben, war und ist immer das gleiche: Coverversionen anderer Acts gehen mit Neuaufnahmen Band-eigener Standards einher, wobei die Classic-Rock-Vorlieben der Mitglieder noch unverblümter zum Tragen kommen als in manchen Stücken ihrer Alben in den letzten zehn Jahren. Interessanterweise wurde die Tracklist nicht chronologisch den ursprünglichen Release-Terminen gemäß zusammengestellt. Für die "Updates" der schon geläufigen Kompositionen gilt: alle gut, aber für Fans der Originale wie meistens in solchen Fällen Geschmacksache.

Neben 'Algo Ha Cambiado' von "Strange Cousins from the West" (2009) enthält die Compilation die soweit neun bekannten Tracks, angefangen bei der Blues-Ursuppe 'Evil' aus Willie Dixons Küche, die 1954 durch Howlin' Wolf bekannt und von CLUTCH am 10. Juni 2019 online gestellt wurde. Darauf folgten knapp einen Monat später ZZ Tops 'Precious and Grace' (1973 auf dem Album-Klassiker "Tres Hombres" zu hören) und am 13. September des Jahres 'Electric Worry', die erste Neueinspielung; die erste Fassung war 2007 auf "From Beale Street To Oblivion" enthalten.

Die vierte "Weathermaker"-Einzelveröffentlichung war am 29. November 2019 Creedence Clearwater Revivals unverwüstlicher 'Fortunate Son' vom 1969er Langspieler "Willy And The Poor Boys" (die Version hier ist cooler als jene, die John Fogerty mal mit Dave Grohl aufgenommen hat) und blieb bis Anfang 2020 die letzte. Im Februar schloss sich dann die Uralt-Klamotte 'Spacegrass' an, die CLUTCH bereits 1995 für ihren selbst betitelten zweiten Longplayer berücksichtigten; dementsprechend fällt der Unterschied zwischen beiden Varianten hier besonders auf.

'Willie Nelson' - veröffentlicht am 20. März dieses Jahres - stand 2003 auf "Slow Hole To China: Rare And Unreleased" das am 1. Mai anknüpfende 'Smoke Banshee' 2001 auf "Pure Rock Fury". Die beiden Stücke machen wie im Grunde auch alle anderen Neuaufnahmen Lust darauf, sich wieder mit CLUTCHs Backkatalog zu beschäftigen. 'Run, John Barleycorn, Run' entstand für den Record Store Day 2019 und landete auf einer Split mit Lionize. 'Passive Restraints' kommt wiederum von der gleichnamigen zweiten EP der Gruppe (1992).

Runde Sache für Fans, oder? Zumal der Preis unschlagbar und die Digifile-Aufmachung recht hübsch ist.

FAZIT: Coole CLUTCH-Originale und Fremdinterpretationen im Verbund, die ein sich stimmiges Album ergeben - aber jetzt fleißig am nächsten amtlichen Studioteller arbeiten.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 562x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Passive Restraints
  • Electric Worry
  • Run, John Barleycorn, Run
  • Evil
  • Fortunate Son
  • Algo Ha Cambiado
  • Spacegrass
  • Precious And Grace
  • Smoke Banshee
  • Willie Nelson

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!