Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dee Snider: For the Love of Metal - Live (Review)

Artist:

Dee Snider

Dee Snider: For the Love of Metal - Live
Album:

For the Love of Metal - Live

Medium: CD/DVD/LP/Blu-ray
Stil:

Hardrock / Heavy Metal

Label: Napalm / Universal
Spieldauer: 84:07
Erschienen: 31.07.2020
Website: [Link]

Erwartet noch irgendjemand, dass DEE SNIDER dieser Tage mit brandneuer Musik aufwartet? Nein, und dementsprechend niedrig bleibt wohl die Zahl derer, die sich in Anbetracht von "For the Love of Metal - Live" enttäuscht sehen. Wenn irgendjemand von längst vertrockneten Lorbeeren zehrt, ist es dieser Mann; die auf ewig mit den Glam-Rock-Pionieren Twisted Sister verbundene Rampensau genießt mit ihrem legendären Status zumindest in seiner durchaus nicht kleinen Fan-Blase praktisch Narrenfreiheit.

Die vorliegende DVD bzw. Blu-ray steht in der Tradition dokumentarischer Konzertfilme, denn Snider hat die eigentliche Performance um Einblicke hinter die Kulissen einer Musiktournee und Interview-Schnipsel ergänzt. Das Programm wurde gleichwohl nicht an einem einzigen Ort mitgeschnitten, sondern überall auf der Welt, wobei die Reihenfolge der Stücke der Dramatik eines gewöhnlichen Abends mit einer jener Shows entspricht, die der Entertainer in den letzten paar Jahren hier und dort abgerissen hat.

Es handelt sich ausschließlich um Aufnahmen von Sommerfestivals. Nummern aus dem teils zu Unrecht übersehenden Solo-Schaffen des Künstlers (wie wäre es eigentlich mal mit Konzerten im Zeichen der beiden geilen Widowmaker-Platten?) - 'I Am The Hurricane' oder das Titelstück - bilden die Minderheit im Programm, Twisted Sisters unverwüstliche Standards stehen naturgemäß im Vordergrund, wobei man den aktuellen Versionen wider Erwarten tatsächlich selbst dann noch etwas Frisches abgewinnen kann, wenn man sie (wie die meisten) zigmal gehört hat.

Ja, das gilt echt auch für 'We’re Not Gonna Take It' und AC/DCs Mitgröhl-Unsterblichkeit 'Highway To Hell' als einziges Cover. 'Prove Me Wrong', der wiederum einzige Studiosong im Aufgebot, ist eine gänzlich neue Komposition und nicht berauschend, aber auf alt gebürstet und immerhin ein Beleg dafür, dass sich Sniders Stimme partout nicht abzunutzen scheint. Im Extra-Teil des Videos gibt es weitere Live-Ausschnitte und ältere Stilblüten aus früheren Phasen in Dees Laufbahnen zu bewundern - ordentlicher Dienst am Fan also.

FAZIT: DEE SNIDER zum Zigsten mit nichts wirklich Neuem - "For the Love of Metal - Live" ist kein zwingendes Konzertalbum (bzw. -Video) und bietet nichts weiter als gediegene Metal-Rock-Unterhaltung mit mehr oder weniger nur bekannter Musik.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 886x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Lies Are A Business
  • Tomorrow's No Concern
  • You Can't Stop Rock 'N' Roll
  • The Beast
  • American Made
  • Under The Blade
  • The Kids Are Back
  • Become The Storm
  • We're Not Gonna Take It
  • I Am The Hurricane
  • Burn In Hell
  • I Wanna Rock
  • For The Love Of Metal
  • Highway To Hell
  • Ready To Fall (Bonus)
  • The Fire Still Burns (Bonus)
  • Roll Over You (Bonus)
  • Prove Me Wrong

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
PS
gepostet am: 03.08.2020

User-Wertung:
15 Punkte

Was für 'ne Schwachsinnsreview. Wie der Name schon sagt, "For the love of Metal Live", ist das Live Album zum vor 2 Jahren erschienenen neuen Studioalbum von Dee Snider. Wer hier enttäuscht ist bzw. neues erwartet, muss ein absoluter Schwachkopf sein. Und von den 18 Songs auf dem Album, sind 9 Nicht-Twisted Sister Songs, also in dem Kontext als neu zu erachten. Was will dieser Rezensent also?? Ein Konzertabend mit Windowmaker Songs wäre eben das, auf alten Lorbeeren ausruhen, was eingangs kritisiert wird. Genau das macht Dee Snider nicht und legt den Schwerpunkt der Konzerte in den letzten 2 Jahren auf die neuen Songs. Das Album rockt und die Live-Mitschnitte aus der ganzen Welt sind äusserst ansehbar.
PS
gepostet am: 03.08.2020

User-Wertung:
15 Punkte

Was für 'ne Schwachsinnsreview. Wie der Name schon sagt, "For the love of Metal Live", ist das Live Album zum vor 2 Jahren erschienenen neuen Studioalbum von Dee Snider. Wer hier enttäuscht ist bzw. neues erwartet, muss ein absoluter Schwachkopf sein. Und von den 18 Songs auf dem Album, sind 9 Nicht-Twisted Sister Songs, also in dem Kontext als neu zu erachten. Was will dieser Rezensent also?? Ein Konzertabend mit Windowmaker Songs wäre eben das, auf alten Lorbeeren ausruhen, was eingangs kritisiert wird. Genau das macht Dee Snider nicht und legt den Schwerpunkt der Konzerte in den letzten 2 Jahren auf die neuen Songs. Das Album rockt und die Live-Mitschnitte aus der ganzen Welt sind äusserst ansehbar.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!