Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kathleen Edwards: Total Freedom (Review)

Artist:

Kathleen Edwards

Kathleen Edwards: Total Freedom
Album:

Total Freedom

Medium: CD/Download
Stil:

Singer-Songwriter

Label: Dualtone-eOne / SPV
Spieldauer: 38:41
Erschienen: 14.08.2020
Website: [Link]

Auf ihrem aktuellen Longplayer erfindet sich KATHLEEN EDWARDS nach einer Schreibblockade und akuter Unlust, weiter Musik zu machen, bis zu einem gewissen Grad neu, ohne ihre Wurzeln zu negieren. Singles sind zwar nie richtig repräsentativ für ein Album, weil Musiker*innen damit oft auf Nummer sicher gehen, doch 'Options Open' steht in der Tat stellvertretend für den gesamten Rest von "Total Freedom", dessen Titel ungleich mehr Experimentierfreude suggeriert, als die Singer-Songwriterin letzten Endes an den Tag legt.

Nichtsdestoweniger wirkt "Total Freedom" wie eine unmissverständliche Kampfansage … und das betrifft insbesondere die inhaltliche Ebene der enthaltenen Songs. Der Nachfolger zum 2012 erschienenen Langspieler "Voyager" hatte einen der Schaffenskrise der Künstlerin entsprechend "gemütlichen" Vorlauf, was der Qualität des Ergebnisses mitnichten schadete; es vermittelt einen Eindruck von Zwanglosigkeit und Spontaneität, egal wie ausgiebig Edwards daran gefeilt haben mag.

Ihr Schwermut währenddessen klingt nur anfänglich an: Das unterschwellig treibende und eigentlich aufmunternde Eröffnungsstück 'Glenfern' hat etwas Zurückhaltendes an sich, doch im weiteren Verlauf taut Kathleen zusehends auf. Schon 'Hard On Everyone' lässt einige Muskeln spielen, lullt aber noch mit monotonem Beat ein,

Mit den fragilen Naturimpressionen 'Simple Math' und 'Birds on a Feeder' auf jeweils akustischer Grundlage
gibt Edwards das weibliche Pendant zu Nick Drakes naiv pastoralen Liedern ab, bevor im Zentrum des Albums ihre eindringlichsten Texte stehen - nachweisbar anhand des fast vorwurfsvollen 'Feelings Fade' und dem gleichsam anklagenden 'Fools Ride'.

Dass das Album am vorläufigen Ende einer Sinn- bzw. Selbstsuche steht, unterstreicht zum Schluss 'Take It With You When You Go', ein Song über Einsicht und Akzeptanz, aber eben auch Aufbrüche zu aufregend neuen Gefilden.

FAZIT: KATHLEEN EDWARDS tänzelt auf "Total Freedom" (ihrem fünften Album) beinahe unbeschwert wie schwerelos über die Flure der alten Liedermacher-Schule und verleiht dem Ganzen dank äußerst nahbarer, unterm Strich positiver Lyrics einen aktuellen bzw. zeitlosen Gehalt. Diese Tracks kann man auch in zehn, 20 Jahren mitsingen …

Andreas Schiffmann (Info) (Review 761x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Glenfern
  • Hard On Everyone
  • Birds on a Feeder
  • Simple Math
  • Options Open
  • Feelings Fade
  • Fools Ride
  • Ashes to Ashes
  • Who Rescued Who
  • Take It With You When You Go

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!