Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ledfoot & Ronni Le Tekrø: Ledfoot & Ronni Le Tekrø (Review)

Artist:

Ledfoot & Ronni Le Tekrø

Ledfoot & Ronni Le Tekrø: Ledfoot & Ronni Le Tekrø
Album:

Ledfoot & Ronni Le Tekrø

Medium: CD/Download
Stil:

Blues-Rock, Folk, Singer/Songwriter, Weltmusik, Psyche

Label: TBC Records
Spieldauer: 36:28
Erschienen: 05.11.2020
Website: [Link]

Ist das nicht ein wunderschönes Cover? So natürlich und klimaneutral. Blümchen, Berge und im Mittelpunkt ein Vogel, der uns entgegenfliegt. Doch was für Musik erwartet einen hinter dieser gefühlten Blumenkindermentalität?

Nein – mit Flower Power haben die beiden singenden Gitarristen Tim Scott McConnell aka LEDFOOT und RONNI LE TEKRØ nicht viel zu tun, dafür aber mit Folk und Blues und etwas Psyche sowie Weltmusik. Ein musikalisches Gemisch, das viel Abwechslung verspricht – und wirklich auch bietet. Dazu gibt's noch lyrische Texte, die durchaus geheimnisvoll oder gar bedrohlich – wie bereits im akustisch-psychedelischen Album-Opener „Cold Lonely Night“ – ausfallen dürfen: „Good night, sleep tight / All of my demons / Close your sad eyes...“

Düstere Stimmungen begegnen uns häufig auf dem Album, so farbenfroh dessen Cover auch erscheinen mag. LEDFOOT, der bereits als Songwriter für BRUCE SPRINGSTEEN oder SHEENA EASTON tätig war, sei dank! Genauso wie dem TNT- und N3- sowie TERJE RYPDAL-Mitstreiter Ronni Le Tekrø, der ein echter, mehrfach prämierter Ausnahmegitarrist und gefragter Studiomusiker ist. Die beiden als hypnotisches Doppel sind ein ideales Gespann in dieser „Imperfect World“, die sie besingen und heraufbeschwören: „What good is perfection / In an imperfect world / Why should I make plans / When the future's so unsure?“

Die acht Songs von „Ledfoot & Ronni Le Tekrø“ wandeln hierbei zielsicher durch die unterschiedlichsten Stimmungen. Zarter Psyche-Folk trifft auf rockigen Blues, während eine Sitar für weltmusikalisches Flair sorgt und die ansprechenden Texte klangvoll vorgetragen werden. Oft von einer melancholischer Atmosphäre umgeben und gänzlich perfekt arrangiert. Die Jungs sind beide echte Profis, die bereits mit echten Größen der Musikszene zusammenarbeiteten und sich nun endlich (und zum Glück) selber mit diesem Album in den Mittelpunkt katapultieren.

So ist „This Town“ deutlich von SPRINGSTEEN geprägt und dass LEDFOOT erst kürzlich für sein Blues-Album „White Crow“ den norwegischen Grammy gewann, schlägt sich auch in seiner Zusammenarbeit mit Le Tekrø nieder. „High Time“ entwickelt sich von einer fragilen Ballade zur fetten Hymne mit Stadion-Charakter und „Death Divine“ ist dann genau die krachige Hardrock-Nummer mit fetter Blues-Prise (aber leicht angezogener Handbremse), welche locker auf eine TNT-Scheibe gepasst hätte, während das folgende „A Part Of Me“ sicher vielen SIMPLE MINDS-Freunden ein Lächeln auf ihr Gesicht und ein Würmchen in ihr Ohr zaubern wird. Und alle, die noch immer schmerzhaft LOU REED vermissen, sollten sich unbedingt auf dieses Album einlassen.

FAZIT: Eine gelungene Kombination aus Folk und Blues, Melancholie und textlichen Anspruch, akustischen und elektrischen Gitarren sowie einprägsamen Gesang hinter versteckten Psyche-Tupfern erwartet einen auf der ersten Kollaboration der beiden singenden Gitarristen LEDFOOT & RONNI LE TEKRØ. So schön und (ent)spannend und erhebend wie der Vogel auf dem Cover.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 544x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Cold Lonely Night
  • This Town
  • High Time
  • A Death Divine
  • A Part Of Me
  • Shut Up
  • Imperfect World
  • Open The Door

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!