Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

M. Ward: Think Of Spring (Review)

Artist:

M. Ward

M. Ward: Think Of Spring
Album:

Think Of Spring

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Singer/Songwriter

Label: ANTI-/Indigo
Spieldauer: 37:00
Erschienen: 11.12.2020
Website: [Link]

Bei den Interviews zu seiner letzten Scheibe, „Migration Stories“, offenbarte der auch von seinen Kollaborationsprojekten SHE & HIM und MONSTERS OF FOLK bekannte Songwriter und Produzent MATT „M.“ WARD auf die Frage, was er denn tue, um im Überfluss des akustisch agierenden Singer/Songwriter-Angebotes seine eigene Identität als Musiker zu finden, sein „Betriebsgeheimnis“. Anstatt nämlich – wie viele andere – mit Gadgets und Effekten produktionstechnische Lösungen zu suchen, setze er einen Schritt früher an und experimentiere vorzugsweise mit ungewöhnlichen Gitarrenstimmungen und Harmoniefolgen.

Das muss man wissen, wenn es darum geht, diese nun vorliegende neue Scheibe richtig einzuordnen, denn es handelt sich dabei um eine Sammlung von Coverversionen von Songs, die die große BILLIE HOLIDAY dereinst populär machte. M. WARD kam dabei eher zufällig zu BILLIE HOLIDAY – nämlich als er im Alter von 20 Jahren erstmals ihre Stimme in einer Shopping-Mall vernahm und damals ihre Stimme zunächst für den Klang einer verzerrten Gitarre hielt. Und damit sind wir dann wieder beim Thema, denn WARD legte diese Scheibe dann als reines Akustik-Solo-Projekt an und fand dabei seinen Ansatz eben darin, die Songs mit alternativen Gitarrenstimmungen so weit zu verfremden, dass sie letztlich nur noch am Text zu erkennen sind – und lehnte sich damit musikalisch sogar noch weiter aus dem Fenster, als mit seinen letzten Scheiben mit eigenem Material.

FAZIT: Als M. WARD sich auf seinem letzten Album „Migration Stories“ mit seiner eigenen Geschichte – als Sohn einer Einwandererfamilie – auseinandersetzte, erwachte auch sein politisches Bewusstsein. Seine im COVID-Lockdown entstandene neue Scheibe „Think Of Spring“ legte er somit zum einen als Hommage an BILLIE HOLIDAY an und zum anderen als Benefit-Album zugunsten der Black Lives Matter-Bewegung.

Ullrich Maurer (Info) (Review 2788x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Get Along Without You Very Well
  • For Heaven's Sake
  • It's Easier To Remember
  • You've Changed
  • Violet For Your Furs
  • For All We Know
  • But Beautiful
  • All The Way
  • I Am A Fool To Want You
  • I'll Be Around
  • You Don't Know What Love Is

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!