Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Rodgau Monotones: Live At Rockpalast 1984 & 1985 (Review)

Artist:

Rodgau Monotones

Rodgau Monotones: Live At Rockpalast 1984 & 1985
Album:

Live At Rockpalast 1984 & 1985

Medium: 3CD+2DVD
Stil:

Deutsch-Rock, NDW

Label: MIG Music
Spieldauer: CD's - 202:12 / DVD's - 203:38
Erschienen: 28.08.2020
Website: [Link]

„Wir waren vielleicht die erste Band, die groß ZZ TOP gespielt haben…“ (Ali Neander)

Sie nennen es seit über 40 Jahren „Qualitätslärm“, was sie als Musiker machen und bezeichnen sich als Stimmakrobaten, Gitarren- und Schlagwerkvorarbeiter, Bassgitarrenzupfer und Saxophonbläser. Die Insider und selbst so einige NDW-Anhänger oder alle Ruhrpott-Musikliebhaber sowie ganz besonders die Hessen wissen natürlich, um wen es hier geht: Die sich nie wirklich zu ernst nehmenden, „wie die Getränkelieferanten ihrer Roadies“ erscheinenden Deutschrocker RODGAU MONOTONES, denen es mit „Die Hesse komme“ sogar gelang, einen echten Hit im damals wild aus allen noch so seltsamen Musikritzen sprießenden NDW-Umfeld zu platzieren.

MIG Music haben mal wieder tief in den Rockpalast-Archiven gegraben und gleich zwei Konzerte ausgebuddelt, in eine fette Hardcover-Box mit 3 CD's und zwei DVD's plus einem 12-seitigen Booklet gepackt und darauf „Live At Rockpalast 1984 & 1985“ geschrieben. Und schon hat der Fan der Band und vom Rockpalast für sein eigenes Musik-Archiv die kompletten Rockpalast-Konzerte der RODGAU MONOTONES vom 13. November 1984 in der Bochumer Zeche und vom 19. Oktober 1985 aus der Essener Grugahalle. Allerdings erweist sich der Sound von insgesamt wechselnder Qualität, mal zu dumpf und verwaschen, dann aber wieder bei Gitarren-Soli oder dem extrem verrückten Cello-Ekstase-Auftritt von Frank Wolf als fett und klar. Offensichtlich wurde die Musik im Verlaufe beider Konzerte nach und nach ausgesteuert, sodass anfängliche Klangschnitzer ausgetilgt werden können, zwischendrin aber immer wieder Probleme auftreten.

Für die RODGAU MONOTONES war es eine große Ehre, zweimal als deutsche Band im Rockpalast deutschrocken zu dürfen – und noch dazu die zweite deutsche Rockband zu sein, die überhaupt beim Rockpalast auftrat: „Das war eine klein Trophäe. Rockpalast hatte eine zentrale Bedeutung. In ganz Europa saßen die Leute vorm Fernseher. Wer im Rockpalast war, der war schon mal jemand ganz anderes… Wie waren erst die zweite deutsche Band dort. Es war das Beste, was du erreichen konntest.“

Der Sänger Peter Osterworld, der ein wenig wie die vollbärtige Variante von Pumuckel mit einer großartigen Stimme erscheint (und sogar in Bochum „Hurra, Hurra, der Pumuckel ist da!“ singt), klingt ähnlich rau und anheimelnd wie MOFF MOLLO von GROBSCHNITT – und die Ostrock-Freunde werden sich bei den vielen soul-rockigen RODGAU MONOTONES-Nummern, besonders des Essener Konzerts, bei dem zusätzlich Trompeter und weitere Sänger/innen mit auf den Plan treten, garantiert an die hervorragende MODERN SOUL BAND und/oder den „Zeit, die nie vergeht“-Sänger MICHAEL BARAKOWSKI von PERL aus der DDR erinnern.

Der zweite sangesfreudige Mann im Bunde, der noch dazu richtig gut Saxophon spielt, ist Henni Nachtsheim, der nach den RODGAU MONOTONES richtig erfolgreich im Komiker-Duo BADESALZ durchstartete. Und wie viel Sinn für Humor er bereits bei der hessischen Band hat, kann man bereits im Rockpalast bewundern, besonders bei dem kabarettistisch-musikalischen Stück „Hallo ich bin Hermann“.

Aber auch der kettenrauchende Gitarrist Ali Neander beeindruckt mir ausgiebigen Gitarren-Soli, die natürlich auf der Rockpalastbühne besonders beeindruckend rüberkommen.

Weniger beeindruckend dagegen ist die Tatsache, dass im Inneren der von MIG veröffentlichten Box sich neben dem Booklet nur fünf unbedruckte Innenhüllen befinden, in denen sich die drei CD's und zwei DVD's tummeln, und noch dazu ist auf der DVD 1 das zweite (Essener) und nicht das, wie auf der Box vermerkte, erste Konzert zu sehen und hören. Die zweite DVD enthält dann dementsprechend das Bochumer Konzert. Sparen ist ja schön und gut – aber bitte doch nicht im Rahmen der traditionellen Rockpalast-Reihe.

FAZIT: „Erbarmen, die Hesse komme“ und heißen natürlich RODGAU MONOTONES, die es mit ihrem Deutsch- und Cover-Rock sowie viel Sinn für Humor im Jahr 1984 und 1985 auf die Bühne des Rockpalasts in Bochum und Essen schafften, wovon nunmehr die dicke, mit drei CD's und zwei DVD's bestückte Box „Live At Rockpalast 1984 & 1985“ ausführlich in mittelmäßigem Ton und Bild Auskunft gibt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 451x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 (76:41):
  • = Zeche Bochum am 13.11.1984 =
  • Ist mir egal
  • Ätzend
  • Frach mich net
  • Chameleon
  • Du und mein Autoradio
  • Du Fertischer da
  • Dummi Du
  • Bullermann
  • St. Tropez am Baggersee
  • Normale Härte
  • Mercury Blues
  • Mach doch einfach selber mal Musik
  • Gimme All Your Lovin'
  • What's Love Got To Do With It
  • Der kleine Pirat
  • Babsitter Boogie
  • Schade
  • CD 2 (49:43):
  • = Zeche Bochum am 13.11.1984 =
  • Viel zu spät
  • Die Hesse komme
  • Volle Lotte
  • Ei Gude wie
  • Tush
  • Medley: Waitin' For The Bus / Jesus Just Left Chicago / Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz
  • Roswitha
  • Marmor, Stein und Eisen bricht
  • CD 3 (76:48):
  • = Grugahalle Essen am 19.10.1985 =
  • Schritt für Schritt
  • Ätzend
  • Frach mich net
  • Mein Freund Harvey
  • Wenn Bullermann kommt
  • St. Tropez am Baggersee
  • Hallo ich bin Hermann
  • Gimme All Your Lovin'
  • Der kleine Pirat
  • Ich bin müde
  • Normale Härte
  • Don't Talk About Love
  • Die Hesse komme
  • Volle Lotte
  • Immer ohne mich
  • Tush
  • DVD 1 (127:50):
  • = Zeche Bochum am 13.11.1984 =
  • Ist mir egal
  • Ätzend
  • Frach mich net
  • Chameleon
  • Du und mein Autoradio
  • Du Fertischer da
  • Dummi Du
  • Bullermann
  • St. Tropez am Baggersee
  • Normale Härte
  • Mercury Blues
  • Mach doch einfach selber mal Musik
  • Gimme All Your Lovin'
  • What's Love Got To Do With It
  • Der kleine Pirat
  • Babsitter Boogie
  • Schade
  • Viel zu spät
  • Die Hesse komme
  • Volle Lotte
  • Ei Gude wie
  • Tush
  • Medley: Waitin' For The Bus / Jesus Just Left Chicago / Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz
  • Roswitha
  • Marmor, Stein und Eisen bricht
  • DVD 2 (68:07):
  • = Grugahalle Essen am 19.10.1985 =
  • Schritt für Schritt
  • Ätzend
  • Frach mich net
  • Mein Freund Harvey
  • Wenn Bullermann kommt
  • St. Tropez am Baggersee
  • Hallo ich bin Hermann
  • Gimme All Your Lovin'
  • Der kleine Pirat
  • Ich bin müde
  • Normale Härte
  • Don't Talk About Love
  • Die Hesse komme
  • Volle Lotte
  • Immer ohne mich
  • Tush

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!