Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Siena Root: The Secret Of Our Time (Review)

Artist:

Siena Root

Siena Root: The Secret Of Our Time
Album:

The Secret Of Our Time

Medium: LP+CD/Download
Stil:

Classic Rock

Label: MiG Music
Spieldauer: 42:55
Erschienen: 27.03.2020
Website: [Link]

SIENA ROOT haben wieder zur Retro-Party geladen. Mit einer bunten Gästeschar wie dem COLOUR HAZE-Gitarristen Stefan Koglek, dem Sitarspieler Stian Grimstad und zwei Neupositionierungen am Mikrofon. Zubaida Solid und Lysa Lystram geben sich die Ehre und legen sich laut und vernehmlich ins Zeug, Rockröhren sagt man wohl dazu. Was die BLUES PILLS und PRISTINE können, beherrschen die schwedischen Urgesteine schon lange.

Musikalisch bleibt man seiner Linie treu, es setzt klassischen Rock, eine Melange aus stampfendem Hardrock, Krautrock und Blues. Psychedelic und Spacerock kommen in diesem erdigen Gebräu nur am Rande vor. Der Bass knallt ordentlich, die Orgel ist zu Beginn ein klein wenig in den Hintergrund gerückt, röhrt aber wohl vernehmbar (bei „In Your Head“ sogar sehr deftig), die Gitarren sorgen für Schärfe. Soli sind kurz und knackig. In den besten Momenten erinnert das an eine Mixtur aus DEEP PURPLE, den DOORS und FRUMPY. Solid und Lystam machen ihre Sache gut, klingen etwas angestrengt, beherrschen aber das Laute wie den klaren Schönklang, auch im Chor. Verhindert aber nicht, dass man sehnsuchtsvoll an Inga Rumpf denkt.

Das dümpelt gelegentlich etwas stumpf vor sich hin, besitzt aber immer wieder Einfälle, die aufhorchen lassen, wie die elegischen Gitarrenparts beim ansonsten eher straighten „Mender“, oder der Ausflug nach Canterbury im Donald Trump-Diss „When A Fool Wears A Crown“. Bei „In Your Head“ darf dann doch einmal die Orgel das Geschehen vorantreiben, was den Song leicht Richtung BEGGARS OPERA hievt. Lisa Isakssons Flöte veredelt das Finale. Feine Sache dies. Wundert’s irgendwen?

Inhaltlich beschäftigen sich SIENA ROOT mit den (negativen) Auswüchsen der Gegenwart. Und stellen ihr bezüglich Ökologie, Klimaschutz und politischer Verantwortung („When A Fool Wears A Crown“) kein gutes Zeugnis aus.

FAZIT: „The Secret Of Our Time“ ist ein grundsolides Retrorock-Album, mit ein paar Hängern und etlichen Höhepunkten. Kann nicht ganz mit dem exzellenten Vorgänger „“ mithalten, bleibt aber über eine knappe Dreiviertelstunde ziemlich unterhaltsam. Klingt zudem hervorragend, weswegen man den Analogspezis den Gefallen tun sollte, im Falle eines Erwerbs, zur Vinylscheibe zu greifen.

Jochen König (Info) (Review 3110x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Final Stand
  • Siren Song
  • Mender
  • In Your Head
  • When A Fool Wears The Crown
  • Daughter Of The Mountains
  • Have No Fear
  • Imaginary Borders

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!