Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Riven: Windbreaker / Moving On (Review)

Artist:

The Riven

The Riven: Windbreaker / Moving On
Album:

Windbreaker / Moving On

Medium: Download/7"Vinyl
Stil:

Classic Rock

Label: The Sign / Cargo
Spieldauer: 7:20
Erschienen: 28.08.2020
Website: [Link]

Für ihren ersten Longplayer "The Riven" erntete die gleichnamige Band zumindest in ihrer Heimat Schweden schon einiges an Lob, was umso erstaunlich erscheint, als sich ihre Landsleute wahrlich nicht über zu wenige Vintage-Rock-Kapellen beklagen können. Eine solche sind THE RIVEN auch auf ihrer neuen Siebenzoll-Platte geblieben.

Das Quartett versteht die zwei enthaltenen Tracks als ebenbürtige Singles, was man im Grunde genommen so unterschreiben kann, denn so wie das Doppel dem Material vom Album weder in kompositorischer noch stilistischer Hinsicht etwas nimmt, liegen A- und B-Seite unter qualitativen Gesichtspunkten mehr oder weniger gleichauf - bei unterschiedlichen Schwerpunkten und Stimmungen wohlgemerkt.

Die beiden neuen Tracks der Combo stehen Hits wie dem Titelstück ihrer 2017er Einstands-Single "Blackbird" in nichts nach. 'Moving On' zeichnet sich durch kämpferisch anmutende Strophen und einen leicht wehmütigen Refrain aus, wobei sich Totta Ekebergh - eine sehr ungewöhnliche, tiefe und charismatische Altstimme - als wertvollster Posten des Quartetts herausstellt. Darüber hinaus geht die Nummer hinsichtlich ihres flotten Tempos als Proto Metal durch und verzeichnet eine stimmungsvolle Bridge als retardierendes Moment - eine Idee, für die sich manch etablierte Band ein Bein ausreißen würde.

'Windbreaker' nimmt der A-Seite nichts, sondern ist im Grunde genommen identisch gestrickt, wobei der Chorus kurioserweise stärker ausfällt als jener der A-Seite. So oder so, THE RIVEN sind und bleiben …

FAZIT: … ausgesprochen starke Retro-Rock-Kapelle am Metal-Rand. Diese Single dürfte rasch vergriffen und gesucht sein, doch weshalb das Ganze Classic Rock "fürs 21. Jahrhundert" sein soll, wissen wohl nur die Werbetextschreiber von The Sign Records …

Andreas Schiffmann (Info) (Review 666x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Moving On
  • Windbreaker

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!