Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Wood Brothers: Kingdom In My Mind (Review)

Artist:

The Wood Brothers

The Wood Brothers: Kingdom In My Mind
Album:

Kingdom In My Mind

Medium: CD/Download
Stil:

Americana

Label: Honey Jar / Thirty Tigers / Bertus-Membran
Spieldauer: 38:48
Erschienen: 24.01.2020
Website: -

Kreisende Gedanken, Träume und Wünsche … THE WOOD BROTHERS beschäftigen sich auf ihrem siebten Album mit den oftmals belastenden Luftschlössern, die wir in der Regel unbewusst bauen, und ermutigen uns Hörer mit passenderweise erbaulicher Musik zu einer Suche nach innerem Frieden.

Das Streben nach Sinn im Leben, den Kampf gegen Ängste und Seelenpein und ähnliche Erbaulichkeiten vertont das Ensemble wie zu erwarten mit nahezu völlig entschleunigter Musik, doch von bemüht verzärteltem oder ach so introvertiertem Gejammer kann bei "Kingdom In My Mind" keine Rede sein. Schon das eröffnende Narrativ 'Alabaster' kommt schnoddrig lässig mit R&B-Note und verspieltem Klavier daher (in 'Little Blue' findet es später sein Pendant), wobei sofort eine intime Club- oder Kammerkonzert-Atmosphäre aufkommt.

Mehrstimmige Vocals bzw. Chorgesang, ein herrlich bauchiger Kontrabass und bis zum knalligen Schmatzen beherzt gezupfte Akustikgitarren erweisen sich im weiteren Verlauf der Songs als maßgebliche Gestaltungsmittel der aktuellen Musik der Wood Brothers. Hauptstrippenzieher Chris zieht dabei in textlicher Hinsicht quasi alle Register, während er anhand mal lakonisch erzählter ('Satisfied'), mal mit verhaltener Euphorie vorgetragener Geschichten zum Ausbalancieren der Licht- und Schattenseiten des Menschseins aufruft, um psychisch gesund zu bleiben oder es wieder zu werden.

Mit dem rockigen Halb-Gospel 'Little Bit Broken' werden THE WOOD BROTHERS stellenweise laut wie selten, doch insgesamt verkörpert ihr jüngstes Werk Americana im Sinne seines Titels von ihrer herzlichsten Seite … mit unaufdringlichen Weisheiten als beträchtlichem Mehrwert.

FAZIT: Im Kern ist "Kingdom of the Heart" eine Album über die Conditio Humana und Erkenntnis der eigenen Vergänglichkeit. THE WOOD BROTHERS inszenieren ihre Anregung zum Beantworten diesbezüglicher Fragen auf wohltuend unverkrampfte, dafür aber musikalisch umso prachtvollere Art zwischen softem Southern Rock, Singer-Songwriter-Balladen und "weißem" Soul, der den Sex gewissermaßen gegen Selbsthilfe-Literatur eingetauscht hat.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 538x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Alabaster
  • Little Bit Sweet
  • Jitterbug Love
  • Cry Over Nothing
  • Don't Think About My Death
  • Little Bit Broken
  • The One I Love
  • Little Blue
  • A Dream's A Dream
  • Satisfied
  • Little Blue (Reprise)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!