Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Aeon Zen: Transversal (Review)

Artist:

Aeon Zen

Aeon Zen: Transversal
Album:

Transversal

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Metal

Label: Layered Reality Productions/Just For Kicks
Spieldauer: 30:00
Erschienen: 24.09.2021
Website: [Link]

AEON ZEN machen den Sack zu. So weit, so uninteressant. Ein sonderlich bekannter Name war die Band auch national eh nie. Was aber glücklicherweise keine Rückschlüsse auf die Musik zulässt, denn „Transversal“ bietet durchaus soliden bis sehr guten Genre-Stoff.

Das Album ist nicht grundlos in zehn Kapitel unterteilt.
Vielmehr gelingt es der Band tatsächlich, sich mit einer musikalischen Reise zu verabschieden. Vom Opener „Twilight“ bis zum finalen „Forever“ ist ein durchgängig roter Faden erkennbar, der nicht von etwaiger Progressivität zerhackt wird. Die nahtlosen Übergänge verstärken den Fluss der Musik noch und heben auch die gängige Unterteilung in Songs ein Stück weit auf.
Jederzeit ist erkennbar, dass die Musiker ihr Handwerk beherrschen und ein Händchen für schlüssige Arrangements haben. Daher verwundert es nicht, dass sich „Transversal“ beinahe wie ein einziger, halbstündiger Song anfühlt.

Sehr schön ist auch, dass die Musiker zwar alle zeigen, dass sie was auf dem Kasten haben, sich dabei aber nie in penetrantem Gedudel verlieren. „Transversal“ ist also keine Ego-Veranstaltung talentierter Musiker, sondern ein relativ rundes Abschlusswerk einer Band.

Trotzdem finden sich genügend Momente in denen die Musik diverse Haken schlägt und die gängige Struktur eines Songs aufgebrochen wird. Nach einigen Durchläufen sind es aber weniger instrumentale Einzelleistungen, die aufhorchen lassen, stattdessen ist es die Tatsache, dass „Transversal“ in Gänze zwar progressiv klingt und aus seiner Genrezugehörigkeit auch keinen Hehl macht, aber eben kein wirklich herausragender Höhe- respektive Tiefpunkt auf dem Album auszumachen ist.
Ein großer Pluspunkt ist außerdem der Gesang, der einfach perfekt passt. Trotz der stellenweise doch recht komplexen Musik sorgt die klare Stimme immer für einen Orientierungspunkt, vor allem weil sich einige Hooks mit der Zeit doch zu echten Ohrwürmern entwickeln. In weiten Teilen setzt die Band außerdem auf Mehrstimmigkeit, die der Musik sehr viel Volumen gibt.

FAZIT: Schade, dass es vorbei ist, kommt einem auch trotz bisheriger Jungfräulichkeit die Musik von AEON ZEN betreffend unweigerlich in den Sinn, denn „Transversal“ ist ein wirklich gutes Album und kann getrost als 'runde Sache' bezeichnet werden. In dieser Form hätte die Band durchaus das Potenzial, eine Menge neuer Fans zu gewinnen. So hat das Album immerhin das Potenzial, von bestehenden wie neu hinzukommenden Hörern gefeiert zu werden.

Dominik Maier (Info) (Review 2980x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I: Twilight
  • II: A New Day
  • III: Chase The Sunrise
  • IV: 10.000 Eyes
  • V: Force of Fire
  • VI: Lines Redrawn
  • VII: Purgatory Rechristened
  • VIII: Twilight Reprise
  • IX: It Ends As It Began
  • X: Forever

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!