Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Cheap Trick: In Another World (Review)

Artist:

Cheap Trick

Cheap Trick: In Another World
Album:

In Another World

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Hardrock / Power Pop

Label: BMG
Spieldauer: 50:24
Erschienen: 09.04.2021
Website: [Link]

2020 war ein beschissenes Jahr, warf aber auch die nun vorliegende 20. Studioplatte einer Band ab, die wir in diesen Tagen alle ganz dringend brauchen: CHEAP TRICK waren, sind und bleiben der personifizierte Sonnenschein, Viren hin, Klimawandel her. Falls uns irgendetwas Künstlerisches helfen kann, die Welt zu einer besseren zu machen, dann "In Another World" als Soundtrack für den positiven Aktivismus.

Die 1974 gegründete Power Pop-Legende macht mal wieder vom ersten Ton an alles richtig: Beach Boys-verdächtiger Satzgesang, dezente Orchester-Arrangements und dazu die satten Bratgitarren des Front-Gespanns Robin Zander und Rick Nielsen. Ersterer peppt die zigste Variante der unkaputtbaren Songwriting-Formeln der Beatles mit kernigen Vocals und passenderweise hintersinnigen, vorwärts gerichteten Lyrics auf ('Another World', 'Final Days'), während er mit dem Rest der Mannschaft mal psychedelische ('Quit Waking Me Up' inklusive Bläsern) mal beinahe punkige Klangpanoramen ('Light Up The Fire') malt.

Altmeister Julian Raymond hat das Ganze produziert wie ein Album aus den späten 1970ern, wobei vor allem die Drums unvergleichlich "real" klingen. Die Kompositionen sind allerdings so famos, dass der Sound bis zu einem gewissen Grad Nebensache wäre, selbst wenn es etwas daran zu beanstanden gäbe. Mit der peitschenden Hymne 'Here's Looking At You', dem verschmitzten 'Boys & Girls Rock’n’Roll' und dem lakonischen Rausschmeißer 'Gimme Some Truth', der verhalten Wut auf die Lügner im Politbetrieb kundgibt, dürfte "In Another World" auch mindestens drei zukünftige Live-Standards abwerfen.

Unabhängig davon kann man sich voraussichtlich darauf verlassen, dass sich das Quartett seine Alterslosigkeit über die anhaltende Krise hinweg bewahren wird. Bei CHEAP TRICK erkennt man besonders deutlich, wie wertvoll eine seit etlichen Jahren stabile Besetzung für eine Band ist, denn das Fronttrio mit Bassist Tom Petersson ist ja noch dasselbe wie zu Anfangszeiten.

Vier Freunde sollt ihr sein - und viele weitere mit eurer Musik finden!

FAZIT: Zeitlos, unverwüstlich, unverbesserlich gutgelaunte Ausnahme-Songwriter … CHEAP TRICKs "In Another World" gehört nach zwei eher unauffälligen Scheiben zu den fünf besten im Katalog der Amerikaner und sollte jeden, der Foo Fighters für die Heilsbringer des Power Pop hält, umdenken lassen. Die Originale bleiben unerreicht.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1191x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Summer Looks Good On You
  • Quit Waking Me Up
  • Another World
  • Boys & Girls Rock N Roll
  • The Party
  • Final Days
  • So It Goes
  • Light Up The Fire
  • Passing Through
  • Here's Looking At You
  • Another World
  • I'll See You Again
  • Gimme Some Truth

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!