Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Martin Kolbe & Ralf Illenberger: Emotions – Live in Bremen 1978 (Review)

Artist:

Martin Kolbe & Ralf Illenberger

Martin Kolbe & Ralf Illenberger: Emotions – Live in Bremen 1978
Album:

Emotions – Live in Bremen 1978

Medium: CD
Stil:

Akustik-Gitarren zwischen Folk und Weltmusik

Label: MiG music
Spieldauer: 72:17
Erschienen: 26.11.2021
Website: [Link]

KOLBE & ILLENBERGER – das war in den 70er-Jahren das akustische Traum-Gitarren-Duo aus Deutschland, welches mit extremer Fingerfertigkeit und Feingefühl weit über die Grenzen hinaus alle Gitarren-Musik-Liebhaber verzaubern konnte und im besten Sinne eines LEO KOTTKE auf den jeweils sechs Saiten Töne hervorzauberten, die andere verzauberten. So bestritten die beiden Gitarristen weit über 1.000 Konzerte in etwa 40 Ländern und veröffentlichten eine Vielzahl gemeinsamer LP's, bis Manfred Kolbe schwer erkrankte und 1987 für lange Zeit seine Laufbahn als Gitarrist und Sänger unterbrach, wozu er selber feststellte: „Ich musste erst einmal mein Leben auf die Reihe bringen!“

Im Spätherbst des Jahres 1978 – noch vor ihrem Auftritt im Rockpalast – fanden sich die Beiden zum Abschluss ihrer großen Deutschland-Tournee auf der Bremer Studentenbühne (StuBu) ein, um dort ihre erfolgreiche Tournee, bei der sie unter anderem auch als Gäste des UNITED JAZZ & ROCK ENSEMBLES aufgetreten waren, zu beenden.

Der Veranstalter begrüßte sie dann auch lauthals mit der Ankündigung: „Euch eilt ja ein äußerst guter Ruf voraus!“ (Nicht auf der Live-CD zu hören!), den die beiden dann umgehend bei diesem fast 75-minutigen Konzert noch einmal richtiggehend bestätigen konnten, wobei sie ihre Gitarren-Ausflüge vom Folk über Weltmusik bis hin zum Blues unternahmen und sogar mit „I Shot The Sheriff“ himmlische Reggae-Grüße zu BOB MARLEY schickten oder in Erinnerung an LEE HAZLEWOOD mit „These Boots Are Made For Walking“ feststellten, dass sich einige Schuhe besonders zum Wandern eignen und man sich mit dieser Erkenntnis zugleich hervorragend auf musikalische Wanderschaft begeben kann.

Nunmehr hat das rührige, besonders deutsche Musik (be)wahrende Label MiG genau diesen Mitschnitt ausgegraben und veröffentlicht ihn erstmals auf CD. Aus einer Rarität wird so endlich das für alle zugängliche Musikdokument, welches die Live-Faszination beider Gitarristen allerseits erleb- und er'hörbar' macht. Es war allerdings ein echter Zufall, dass diese Aufnahmen entdeckt wurden, wie MARTIN KOLBE (englischsprachig im Inneren des Digipaks) selber feststellt: „Bei so vielen Auftritten versinkt vieles im Strudel der Ereignisse und manches gerät in Vergessenheit. Deshalb war uns gar nicht mehr bewusst, dass das Bremer Konzert damals von Radio Bremen mitgeschnitten und gesendet wurde. Umso verblüffter waren wir, als das Label MiG diesen Mitschnitt ausgegraben und uns zur Veröffentlichung auf CD angeboten hatte.“

Etwa ein Jahr nach diesem Konzert erkrankte Manfred Kolbe an einer Bipolaren Störung, was einen vorläufigen Rückzug aus der Musik und zugleich sein späteres Engagement in der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS) zur Folge hatte.

Auf „Emotions – Live in Bremen 1978“ zählt aber nur die Gitarren-Live-Musik und die Erinnerungen – und die sind allesamt erfreulich.

FAZIT: Mit „Emotions – Live in Bremen 1978“ werden 45 Jahre nach diesem verschollen geglaubten Auftritt von MARTIN KOLBE & RALF ILLENBERGER Erinnerungen an ein Konzert geweckt und von MiG verewigt, die bei dieser hochwertigen Gitarren-Meisterschaft auf keinen Fall in Vergessenheit geraten sollten – genauso wenig wie das faszinierende Saiten-Spiel des Amerikaners LEO KOTTKE oder von RALF KOTHE aus der (ehemaligen) DDR.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1499x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ball In Play
  • Mittags im Hotel
  • G'schteinigt
  • Confusion & Tranquility
  • 5-Pfennig-Blues
  • Sommerabend
  • Thy Sycophantic Typewriter
  • Namenlos
  • Emotions
  • Gentle Step
  • I Shot The Sheriff
  • Break
  • Waves
  • Music
  • These Boots Are Made For Walking
  • Walzer

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!