Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Guildmaster: The Knight And The Ghost (Review)

Artist:

The Guildmaster

The Guildmaster: The Knight And The Ghost
Album:

The Knight And The Ghost

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: Seacrest Oy/Just For Kicks
Spieldauer: 61:49
Erschienen: 18.12.2020
Website: -

Natürlich muss man auf Dauer jegliche Übersicht verlieren, wenn man versucht, sich auf das komplette Umfeld von THE SAMURAI OF PROG – und im Speziellen von BERNARD und PÖRSTI – zu konzentrieren. Denn deren massenhaft progressiven Musikausflüge unter eigenem oder unterschiedlichen Namen sind kaum noch zu zählen. Doch eins ist trotz dieser Masse fast immer garantiert: Klasse!
Das gilt in diesem Falle auch für das mittelalterliche Prog-Projekt THE GUILDMASTER, das genau nach demselben Prinzip wie THE SAMURAI OF PROG funktioniert: der Schlagzeuger und der Bassist holen sich für das Album „The Knight And The Ghost“ eine Vielzahl von Musikern zusammen, die sie beim Einspielen der guten Prog-Stunde unterstützen, wobei bei THE GUILDMASTER der spanische Multiinstrumentalist RAFAEL PACHA sowie der KAYAK- und CAMEL-Keyboarder TON SCHERPENZEEL noch eine gewichtige Rolle spielen, was sich deutlich auch auf die Musik hinter „The Knight And The Ghost“ auswirkt.

Ansonsten bleibt eigentlich alles beim Alten, denn die großartige von Ed Unitsky gestaltete Verpackung im typischen Samurai-Stil plus des 20-seitigen Booklets sowie die großartige Aufnahmequalität sprechen für sich.

Musikalisch tendiert das Album deutlich Richtung mittelalterlichem Folk-Prog mit Hang zu symphonischem Bombast und mit zum Glück nur ganz wenigen (weiblichen) vokalen Passagen, denn die sind im Gegensatz zur Musik nur weniger überzeugend.
Viel Flöte und alt-traditionelle Instrumente erhalten bei der Geschichte um den Ritter, seinem Schwert und dem Geist ebenfalls jede Menge Spielräume, verbreiten so ein deutliches Neo-Folk- plus Mittelalter-Flair, das einen an die WAKEMAN-Großtaten um König Henry und die Ritter der Tafelrunde sowie die Reise zum Mittelpunkt der Erde, aber auch an MOSTLY AUTUMN plus BLACKMORE'S NIGHT oder MIKE OLDFIELD und ROBERT REED mit LES PENNING denken lässt.

FAZIT: Jedenfalls können alle, die THE SAMURAI OF PROG mögen und von den ganzen Seitenprojekten deren Bandmitglieder nicht genug bekommen können, auch mit THE GUILDMASTERs „The Knight And The Ghost“ absolut nichts verkehrt machen und bekommen noch dazu durch den Multiinstrumentalisten Rafael Pacha eine wakeman-oldfieldsche Folk-Breitseite sowie durch Keyboarder Ton Scherpenzeel eine Camel/Kayak-Dröhnung verpasst.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1729x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Puppet Dance
  • Saaristo
  • The Hare
  • The Knight And The Ghost
  • Stranded By The Coast (Folia For The Castaway)
  • Six And Fives
  • The Search
  • Camino de Luz (Path Of Light)
  • Noughts And Crosses
  • The Fairy Pole
  • GhostDance (Cosmic Wardance II)
  • The Sun Rises Again
  • Secret Garden

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!