Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Klymt: Murder On The Beach (Review)

Artist:

Klymt

Klymt: Murder On The Beach
Album:

Murder On The Beach

Medium: CD/Download
Stil:

Post-Cold-Wave

Label: Atypeek Music/KdB Records
Spieldauer: 24:31
Erschienen: 10.06.2022
Website: [Link]

Rein elektronische bzw. programmierte Musik hat einen ganz eigenen Reiz. Angesichts der Stilbezeichnung 'Post-Cold-Wave' wird der Hörer im Vorfeld zumindest darüber aufgeklärt, dass es hier keine Instrumentierung im klassischen Sinn zu hören gibt, über den Effekt, den „Murder On The Beach“ zu erzeugen vermag, wird aber der Mantel des Schweigens gelegt. Vielleicht ist das sogar besser so, denn dadurch kann der Hörer die destruktiv-melancholische Wirkung dieser Musik unvoreingenommen auf sich wirken lassen.

Ein bisschen wirkt es wie ein Psychothriller wenn „Murder On The Beach“ läuft.
Die 'Meeres-Thematik' bildet dabei einen groben Rahmen für die Texte, welche mit einigen kryptischen Metaphern versehen, dabei aber doch erstaunlich direkt formuliert sind.
Zu einem erheblichen Teil ist es dem aufgekratzt wirkenden Gesang geschuldet, dass das Album von Anfang an ein beklemmendes und kaltes Feeling erzeugt, das ja auch irgendwie gut zum Titel passt. Schon deshalb könnte „Murder On The Beach“ wie der Soundtrack zu einem nächtlichen Strandspaziergang auf einem Cocktail aus diversen bewusstseinserweiternden Substanzen durchgehen.
Sowas kann je nach Gemüt ja auch relativ schnell ordentlich in die Hose gehen oder aber eine reizvolle Grenzerfahrung sein.
So ähnlich verhält es sich mit diesem elektronisch kalten Musik-Cocktail ebenfalls.

FAZIT: KLYMT können wahlweise der vertonte Hirnfick sein, oder aber eine reizvolle Klangreise für aufgeschlossene Musikgeister. Seinem Titel wird „Murder On The Beach“ dahingehend gerecht, dass es etwas von einem Thriller hat und trotz einer recht gleichförmigen musikalischen Grundausrichtung fast bis zum Bersten mit akustischer Spannung gefüllt ist.

Dominik Maier (Info) (Review 429x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Analogue Bastard
  • Blind Fish
  • Mood
  • Blue Song
  • Stay At The Bottom
  • Murder On The Beach

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!