Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Nucleus: Live At The BBC – 13-CD-Box (Review)

Artist:

Nucleus

Nucleus: Live At The BBC – 13-CD-Box
Album:

Live At The BBC – 13-CD-Box

Medium: 13-CD-Box
Stil:

Jazz Rock, Fusion

Label: Repertoire Records
Spieldauer: 812:09
Erschienen: 26.11.2021
Website: [Link]

„NUCLEUS war eine Band, die allgemein für ihren direkten Zugang zum Jazz bekannt war.“ (Aus dem 36-seitigen Booklet zu „Live At The BBC“)

Da hat sich Repertoire Records aber wieder so richtig ins Zeug gelegt und mit dieser 13 CDs und ein 36 Seiten starkes Booklet umfassenden Box eine der erfolgreichsten Jazz-Rock-Bands aus Großbritannien zu hohen „Live“-Ehren verholfen.

20 Jahre lang – von 1969 bis 1989 – bestimmten die vom Trompeter und Flügelhornisten IAN CARR gegründeten NUCLEUS mit ihrem schwer beeindruckenden Fusion-Jazz die damals noch extrem erfolgreiche und weit verbreite Szene, aus denen WEATHER REPORT und MILES DAVIS, HERBIE HANCOCK und CHICK COREA, SOFT MACHINE und BRAND X herausragten und ordneten sich bei der Perfektion ihres eigenen Spiels und den namhaften Musikern rund um Ian Carr (CHRIS SPEDDING, KARL JENKINS, JOHN MARSHALL, ALLAN HOLDSWORTH und viele mehr) gleichberechtigt an deren Seite ein. Begeisterungsstürme und viel Anerkennung war ihnen sicher und sie wurden als großer Konkurrent von MILES DAVIS gehandelt. Denn der hatte genau zur selben Zeit 1970 mit „Bitches Brew“ ein die komplette progressive Jazz-Rock-Szene einleitendes und zugleich revolutionierendes Album veröffentlicht. NUCLEUS setzten diesem Jahrhundert-Werk mit ihrem Debüt „Elastic Rock“ eine LP entgegen, die in einem sehr ähnlichen Licht erschien und einen, trotz des recht einfältigen Album-Titels, ganz ähnlichen Stellenwert genießt.

Ganz schnell wurden so auch die öffentlich-rechtliche Rundfunkstation des Vereinigten Königreichs, die BBC (British Broadcasting Corporation), auf NUCLEUS aufmerksam und unterstützten deren Teilnahme am Montreux Jazz Festival 1970, wodurch die britischen Jazz-Rocker nunmehr in ganz Europa viel Aufmerksamkeit erhielten.
Aus dieser Kollaboration wurde ein langjähriges Miteinander, das sich nunmehr komplett in dieser Box „Live At The BBC“ widerspiegelt und mit NUCLEUS ersten von John Peel präsentierten 'BBC Radio Top Gear'-Auftritt am 7. März 1970 beginnt und ihrem letzten vom 7. November 1991 (allerdings als THE IAN CARR GROUP) bei der 'Jazz Parade' endet.

Bei der Zusammenstellung aller Aufnahmen wurde bis zur elften CD, also dem besagten Jazz-Parade-Konzert als THE IAN CARR GROUP, streng chronologisch vorgegangen. CD 12 und 13 bilden als eine Art Bonus eine Ausnahme und präsentieren insgesamt drei „Sounds Of Jazz“-Konzert-Aufnahmen aus den Jahren 1979, 1987 und 1991.

NUCLEUS waren aber auch eine Band, die sich im ständigen Fluss befanden und ein Besetzungswechsel um Ian Carr herum den nächsten jagte.
Einerseits hatte das natürlich einen immensen musikalischen Abwechslungsreichtum im Rahmen ihres Fusion-Jazz-Rock zur Folge, andererseits aber wies es auch auf so einige Unstimmigkeiten hin. Hierzu ist unter ihrer Website zu lesen: „NUCLEUS traten vor ausverkauften Häusern im Electric Circus in Toronto und New York auf und wurden zu einem Hit bei den College-Besuchern. Unweigerlich kam es zu internen und musikalischen Fehden und die Band löste sich am Vorabend einer Kalifornien-Tournee auf, die auch ihren ersten Auftritt im 'Whiskey a Go-Go' beinhaltet hätte.“

Grundlegend kamen bei NUCLEUS die meisten Musiker direkt aus dem Jazz- und nicht dem Rock-Bereich, was ihrer Musik einen deutlich experimentelleren, stärker in Richtung Jazz orientierten Sound verlieh und so wie selbstverständlich den Werken von MILES DAVIS und HERBIE HANCOCK deutlich näher stand als vielen Rock-Bands der damaligen Zeit, die ihre Musik immer stärker auch dem Jazz öffneten und beispielsweise im Canterbury landeten, egal ob CARAVAN oder SOFT MACHINE und MATCHING MOLE.

Im Mittelpunkt aller BBC-Live-Auftritte aber steht natürlich Trompeter IAN CARR, doch bei den Konzertaufnahmen erhalten wirklich alle beteiligten Musiker – und das sind verdammt viele (Summa summarum fast so viele wie bei einem mittelgroßen Orchester!) – ausgiebig die Möglichkeit, auch solistisch an ihren Instrumenten zu brillieren.

Zugleich spricht für die Komplexität aller Aufnahmen sowie die entsprechenden Freiräume innerhalb der einzelnen Stücke auch die Tatsache, dass viele Titel deutlich die 10 Minuten, ja sogar 20 Minuten überschreiten und mitunter sogar an der 30-Minuten-Marke kratzen, wie „The Dream“ und „Open Country“.

Carr selber sprach im Rahmen seiner musikalischen Ausrichtung von NUCLEUS von einem pluralistischen Konzept, in dem unmittelbar neben improvisierten Passagen konkret auskomponierte standen, genauso wie sich tonale mit freien Klängen kombinierten.

Kaum jemand hätte sich wohl nach über 20 Jahren zu erträumen gewagt, dass von NUCLEUS, die unter dem britischen, größtenteils vom Progressive Rock geprägten Platten-Label Vertigo insgesamt 10 Studio-Alben veröffentlichten, eines Tages solch eine umfangreiche, hochwertig 13-CD-Box voller BBC-Aufnahmen veröffentlicht wird.
Noch dazu zeichnet sich diese Box durch ein großartiges Klangbild aus, mit mehr als 13 Stunden Musik, die von EROC, dem musikalischen GROBSCHNITTer, der ganz bestimmt auch als Musiker eine sehr innige Beziehung zu NUCLEUS haben wird, fachmännisch remastered und restauriert wurde.
Außerdem befinden sich in der Hardcover-Box, in der sich die 13 Silberlinge verpackt in gleichgestalteten Pappschubern tummeln, neben der Musik eine Vielzahl von Interviews und Ansagen bzw. Ankündigungen aus BBC-Radioprogrammen, die zwischen 1970 und 1991 gesendet worden waren. Das zusätzliche 36-seitige Booklet enthält die komplette NUCLEUS Geschichte, erzählt von Roger Farbey plus einen Nachtrag von Colin Harper, sowie detaillierte Angaben zu allen Aufnahmen und jede Menge bis dato unveröffentlichte Fotos.

FAZIT: Sie sind im Laufe ihres 20-jährigen Bestehens von 1969 bis 1989 längst zu einer Legende des britischen Jazz-Rock geworden, die als eine der ersten und zugleich erfolgreichsten Bands unter Federführung des Trompeters und späteren Miles-Davis-Biographen IAN CARR parallel zu MILES DAVIS' „Bitches Brew“ eine faszinierende, sehr innovative Fusion aus Jazz und Rock schufen: NUCLEUS. Mit „Live At The BBC – 13-CD-Box“ wird sicher für viele Liebhaber dieser Legende ein Traum wahr werden, denn nunmehr geht die NUCLEUS-Geschichte auf Live-Basis weiter und findet zugleich wohl mit dieser riesigen Box samt 36-seitigem Booklet ihr ruhmreiches Ende. Abgesehen von „The Pretty Redhead (Hux, 2003)“ ist dies die erste Sammlung von NUCLEUS-BBC-Aufnamen, die aus zahlreichen privaten Sammlungen und der der BBC selbst zusammengestellt wurde. Dank EROC sind die Aufnahmen auch soundtechnisch zum Großteil ein absoluter Ohrenschmaus. Mehr geht nicht!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 777x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 (73:52):
  • = Top Gear, Presented by John Peel, Produced by John Walters, 7 March 1970 =
  • Introduction: John Peel
  • Elastic Rock
  • 1916 (The Battle Of Boogaloo)
  • Orpheus
  • Persephone's Jive
  • Twisted Track
  • = Jazz Club, with Stan Tracey Big Band, Presented by Ray Harvey, Produced by Ray Harvey, 6 May 1970 =
  • Song For The Bearded Lady
  • Elastic Rock
  • Stonescape
  • Single Line
  • Twisted Track
  • 1916 (The Battle Of Boogaloo)
  • Persephone's Jive
  • = Sounds Of The 70s, Presented by Alan Black, Produced by John F. Muir, 24 July 1970 =
  • Never Carry Any More Than You Can Eat
  • Ballad Of Joe Pimp
  • 1916 (The Battle Of Boogaloo)
  • = Jazz In Britan, Presented by Brian Priestley, Produced by John F. Muir, 27 July 1970, Part 1 =
  • Sun Child
  • Introduction: Brian Priestley
  • Freudian Saturday
  • Outro: Brian Priestley
  • CD 2 (79:10):
  • = Jazz In Britan, Presented by Brian Priestley, Produced by John F. Muir, 27 July 1970, Part 2 =
  • Oasis
  • Introduction: Brian Priestley
  • Jam
  • = Jazz Club, with The Bill Evans Trio, Dexter Gordon, Yusef Lateef, Gerry Mulligan, Nucleus, Presented by Humphrey Lyttelton, Produced by Ray Harvey, 11 October 1970 =
  • 1916 (The Battle Of Boogaloo)
  • = Jazz Club, The Be-Bop Preservation Society, Presented by umpjhrey Lyttelton, Produced by Jimmy Grant, 1 March 1971 =
  • Song For The Bearded Lady
  • We'll Talk About It Later
  • Snakeships' Dream
  • = Jazz London, 9 March 1971 =
  • Song For The Bearded Lady
  • Elastic Rock
  • Snakeships' Dream
  • CD 3 (57:31):
  • = Top Gear, Aubrey Small and Nucleus In Concert with John Peel, Produced by Jeff Griffin, 27 March 1971 =
  • Snakeships' Dream
  • Introduction: John Peel
  • Song For The Bearded Lady
  • Morning Call
  • = = Sunday Concert, Presented by John Peel, Produced by John Walters, 18 April 1971 = =
  • Introduction: John Peel
  • Song For The Bearded Lady
  • Snakeships' Dream
  • Crude Blues, Part Two
  • CD 4 (52:10):
  • = Jazz In Britan, Presented by Don Locke, Produced by John F. Muir, 19 April 1971, Part 2 =
  • Introduction: Don Locke
  • The Dream
  • = Sounds Of The 70s, Presented by John Peel, Produced by John Walters, 10 October 1972 =
  • Mayday
  • Belladonna
  • Suspension
  • CD 5 (76:05):
  • = Jazz In Britain, Part of a Concert, Recorded on St. David's Day, Cardiff, Ian Carr's Nucleus, Presented by Miles Kington, Produced by John F. Muir, 11 March 1974 =
  • New Life
  • Introduction: Peter Clayton
  • Sarsaparilla
  • Introduction: Peter Clayton
  • Pastoral Graffiti
  • Introduction: Peter Clayton
  • Theme 3: Rites Of Man
  • = Jazz In Britain, Nucleus with Ian Carr, Presented by Charles Alexander, Produced by Lawrie Monk, 28 August 1975 =
  • Snakeship Etcetera
  • Introduction: Charles Alexander
  • Alive And Kicking
  • Rat's Bag
  • Outro: Charles Alexander
  • = Sounds Of Jazz, Ian Carr's Nucleus, Produced by Lawrie Monk and Keith Stewart, 26 June 1977, Part 1 =
  • Introduction: Peter Clayton
  • Splat
  • Introduction: Peter Clayton
  • Brain Child
  • Outro: Peter Clayton
  • CD 6 (75:15):
  • = Sounds Of Jazz, Ian Carr's Nucleus, Produced by Lawrie Monk and Keith Stewart, 26 June 1977, Part 2 =
  • In Flagrante Delicto
  • = Jazz In Britain, Presented by Charles Fox, Produced by Pete Ritzemma, 17 March 1980 =
  • Introduction: Charles Fox
  • Sassy (American Girl)
  • Black Ballad (Ecce Domina)
  • Simply This (The Human Condition)
  • Outro: Charles Fox
  • = Jazz In Britain, The Ian Carr Band, Presented by Charles Fox, 16 February 1981 =
  • Conversation With The Blues, Part 1
  • Conversation With The Blues, Part 2
  • Sidewalk
  • = Jazz In Britain, with Ian Carr's Nucleus, Presented by Charles Fox, 8 November 1982, Part 1 =
  • Introduction: Charles Fox
  • Easy Does It Now
  • CD 7 (76:21):
  • = Jazz In Britain, with Ian Carr's Nucleus, Presented by Charles Fox, 8 November 1982, Part 2 =
  • Introduction: Charles Fox
  • The Pretty Redhead
  • For Miles And Miles
  • = Sounds Of Jazz, Ian Carr's Nucleus and The Ronnie Scott Quintet, Presented by Peter Clayton, Produced by Keith Stewart, 12 December 1982 =
  • Dawn Choruses
  • Introduction: Peter Clayton
  • After The Rain
  • Introduction: Peter Clayton
  • You Can't Be Serious / You Must Be Joking
  • Outro: Peter Clayton
  • = Jazz Today, Presented by Charles Fox, 6 April 1983 =
  • Introduction: Charles Fox
  • Symptoms Of Love
  • She Tells Her Love
  • Introduction: Charles Fox
  • Love In Barrenness
  • Remorse Code
  • Outro: Charles Fox
  • CD 8 (77:50):
  • = Sounds Of Jazz, Ian Carr's Nucleus and The Mike Mower Sextet, Presented by Peter Clayton, Produced by Lawrie Monk, 22 April 1984 =
  • Something For Mr Jelly Lord
  • Introduction: Ian Carr
  • She Tells Her Love
  • Introduction: Ian Carr
  • Bouquets Pour Ma Belle
  • = Jazz Today, Featuring Ian Carr's Nucleus, Presented by Charles Fox, 12 February 1985 =
  • Introduction: Charles Fox
  • Chiaroscuro
  • Introduction: Charles Fox
  • Midnight Oil
  • Introduction: Charles Fox
  • Awakening
  • Outro: Charles Fox
  • = Sounds Of Jazz, with Bob Downes and Ian Carr's Jazz Nucleus and The Mike Mower Sextet, Presented by Peter Clayton, Produced by Keith Stewart, 14 April 1985 =
  • Dawn Choruses
  • Introduction: Peter Clayton
  • For Miles And Miles
  • Introduction: Peter Clayton
  • Easy Does It Now
  • Outro: Peter Clayton
  • CD 9 (54:49):
  • = Sounds Of Jazz, Ian Carr's Nucleus, Recorded at the 1987 Kristianstad Jazz Festival, Presented by Peter Clayton, Produced by Keith Stewart and Terry Black, 31 January 1988 =
  • Introduction: Peter Clayton
  • Dawn Choruses
  • Introduction: Ian Carr
  • For Miles And Miles
  • Open Country
  • Outro: Peter Clayton
  • CD 10 (57:42):
  • = Music In Our Time, An Improvised Series by Ian Carr and his Band, 7 March 1991 =
  • Introduction: Ian Carr
  • Trio For Open Trumpet, EWI And Drums
  • Duo In B Minor For Hammond-Muted Trumpet And Bass Guitar
  • Quintet In A
  • Introduction: Ian Carr
  • Duet For Trumpet And Soprano Saxophone
  • Trio In D For Flugelhorn, Guitar And Bass Guitar
  • Introduction: Ian Carr
  • Duo In Fast Tempo For Cup-Muted Trumpet And Drums
  • Duo For Straight Muted Trumpet And Guitar
  • Duo For Open Trumpet And Tenor Saxophone
  • Introduction: Ian Carr
  • Old Heartland
  • Outro: Unknown Announcer
  • CD 11 (29:56):
  • = Jazz Parade, The Ian Carr Group, Presented by Digby Fairweather, Produced by Terry Carter, 7 November 1991 =
  • Introduction: Digby Fairweather
  • Uncertain Seduction
  • Introduction: Digby Fairweather
  • Full Fathom Five
  • Introduction: Digby Fairweather
  • Pandemonium
  • Outro: Digby Fairweather
  • CD 12 (46:52):
  • = Sound Of Jazz, Ian Carr's Nucleus, Live at The Bass Clef Jazz Club, Presented by Tony Russell, Produced by Keith Stewart, 22 February 1987 =
  • Dawn Choruses
  • Introduction: Ian Carr
  • For Miles And Miles
  • You Can't Be Serious / You Must Be Joking
  • Easy Does It Now
  • CD 13 (58:26):
  • = Sound Of Jazz, Ian Carr's Nucleus, Presented by Peter Clayton, Produced by Keith Stewart, 7 January 1979 =
  • Gone With The Weed
  • Introduction: Peter Clayton
  • Out Of The Long Dark
  • Introduction: Peter Clayton
  • Lady Bountiful
  • Outro: Peter Clayton
  • = Sound Of Jazz, Ian Carr's Nucleus, Presented by Peter Clayton, Produced by Keith Stewart, 7 December 1980 =
  • Mutatis Mutandis
  • Introduction: Peter Clayton
  • Things Past
  • Introduction: Peter Clayton
  • You Can't Be Serious / You Must Be Joking
  • Outro: Peter Clayton

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!