Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Queen: The Miracle – Deluxe Edition (Review)

Artist:

Queen

Queen: The Miracle – Deluxe Edition
Album:

The Miracle – Deluxe Edition

Medium: Do-CD/LP&CD-Box/Deluxe/Limitiert/Remaster/BigBooklet/Ltd. Box
Stil:

Bombast Rock, Kult

Label: Universal Music
Spieldauer: 102:12
Erschienen: 18.11.2022
Website: [Link]

Und weiter geht er, der große Ausverkauf von allem, was man an Kult-Bands und -Musikern noch ausgraben und als luxuriöse Boxen veröffentlichen kann. Diesmal sind wieder QUEEN dran – und alles dreht sich dabei um ihr „The Miracle“-Album. Doch bitte fragt nicht, wie denn nun genau die fette Box „The Miracle Collector's Edition“ mit LP + 5CD's + DVD + Blu-ray klingt und aufgemacht ist (Dafür gibt’s am Ende der Review die Label-Info als umfangreiches PS!), denn uns liegt hier 'nur' die Luxus-Edition als Doppel-CD im sehr ansprechend gestalteten Digibook vor. Doch auch die hat's schon echt in sich und ist – kluge Verkaufsstrategien hin oder her – für alle Fans der britischen Bombast-Rocker ein Muss. Und auch alle, die neugierig auf QUEEN sind und gerne gut gemachte und fantastisch klingende Aufnahmen von ihnen besitzen, die nicht nur auf den 'klassischen' Studio-LP's oder -CD's enthalten sind, werden hier bestens bedient.

Bereits auf dem Cover des im Jahr des Mauerfalls erschienenen 'Wunder'-Albums ließen QUEEN ihre feste Verbindung untereinander erkennen, indem sie ihre vier Köpfe zu einem verschmolzen und so mit 'nur' fünf Augen dem LP-Käufer entgegenblickten. Ein klares, eindeutiges Statement. Ähnlich klar und eindeutig wie auch die Musik hinter diesem 'kopflastigen' Album.

Doch auch hierfür gab es Gründe, die nicht ganz so optimistisch waren wie der einheitliche Blick der vier Musiker vom Cover. BRIAN MAY litt unter den unangenehmen Folgen der Scheidung von seiner Frau, die ihn recht stark emotional belasteten und bei FREDDIE MERCURY machten sich erste Krankheitssymptome breit, die auf AIDS schließen ließen. Tatsächlich sollte „The Miracle“, für das anfangs eigentlich der Titel „The Invisible Man“ vorgesehen war, so zum vorletzten Album werden, dessen Veröffentlichung der begnadete Sänger noch miterleben durfte. Eine Konzerttournee dazu aber war infolge Mercurys Gesundheitszustands zum damaligen Zeitpunkt 1989 nicht mehr möglich.

Nicht wirklich optimale Bedingungen aus persönlicher Sicht für ein Album. Aber das gerade solche Tiefschläge die Musik emotional besonders befeuern – was wiederum eine echte Bereicherung aus Album-Sicht ist – ist allgemein bekannt. Und getreu dem Eindruck des Covers entschlossen QUEEN darum, erstmals für „The Miracle“ als Songwriter die Band und nicht einzelne Musiker anzugeben. Ja, so waren die Jungs eben: Fest als Band zusammengeschweißt – und nicht nur an den Köpfen.

Eine besondere Bedeutung auf dem Album fällt speziell der unvergleichlichen und extrem erfolgreichen Rock-Hymne „I Want It All“ zu, denn dies war wahrscheinlich der erste Song, der entstand, nachdem Mercury seinen Bandkollegen von seiner HIV-Krankheit berichtete. So ist der Song eine regelrecht rebellische und trotzige Kampfansage im Sinne von: „Ich packe das!“, denn es geht darin darum, unerbittlich um die Verwirklichung seiner Ziele zu kämpfen: „Gotta find me a future move out of my way. I want it all...“

Aber auch „Breakthru“, das mit einem ruhigen und zugleich hochinteressanten Intro, welches auf Stimme und Klavier basiert, beginnt, bevor es dann zur richtig harten Rocknummer, in der BRIAN MAY an der Gitarre (sogar solistisch) brillieren darf, wird, ist ein spezielles als zweite Single ausgekoppeltes Highlight, das natürlich die Top 10 der Hitparaden stürmte, dabei aber nicht den Spitzenplatz erreichte.
Außerdem ist die Geschichte hinter dem Video zu „Breakthru“ hochinteressant, weil dieses in Teilen auf einer Dampflokomotive – echt passend zum Song-Titel – gefilmt wurde.

Die maskierte Frau, die während des Intros erscheint, war die damalige Lebensgefährtin des QUEEN-Drummers, während die weiteren Aufnahmen mit der Band auf einem offenen Wagon der Dampflock, dem 'Miracle Express', gedreht wurden, die in recht hoher Geschwindigkeit fuhr. Zur Sicherheit der Bandmitglieder, die in diesem Falle einer deutlich erhöhten Gefahr ausgesetzt waren, wurden sie für diesen Dreh glattweg auf 2 Millionen Pfund versichert.

Besonders spannend ist für die meisten bestimmt aber die Bonus-CD mit den sogenannten „The Miracle Sessions“, bei denen man in wiederum richtig guter Soundqualität eine Stunde lang die unterschiedlichsten Aufnahmen, welche während dieser Sessions zum „Miracle“-Album entstanden, genießen kann – und auch die haben es echt in sich und sind eine großartige Entdeckung für alle, die ihr Herz an QUEEN gehängt haben.

FAZIT: „The Miracle – Deluxe Edition“ von QUEEN ist natürlich mal wieder für alle Fans gedacht, die gerne viel Geld für ihre königlichen Musik-Helden ausgeben und das Geld auch haben. Jedenfalls gibt’s hier jede Menge Rares und Weltbekanntes rund um das 'Mauerfall'-Album der britischen Bombast-Rocker zu entdecken und genießen. Zudem ist diese aktuelle Abmischung des Albums ein absolutes Stereo-Feuerwerk, das mit wilden Rasereien zwischen den Boxen, welche die Klänge mitunter unaufhörlich von links nach rechts und umgekehrt jagen, auf „Party“ beginnt und wirklich erst mit dem letzten Song „Was It All Worth It“ endet. Und wer sich auch noch eine Runde unter guten Stereo-Kopfhörern leistet, dem wird danach garantiert schwindelig sein. Wem das reicht, der greife einfach zu der hier besprochenen Doppel-CD mit der „The Miracle Sessions“-Bonus-CD im richtig schönen Digi-Book samt aller Texte und die Geschichte rund um besagte Miracle-Sessions.

PS: Und wer sich für die spezielle Sammler-Edition entscheiden möchte, für den gibt’s hier die genauen Angaben, damit er nicht die QUEEN-Katze im Sack kaufen muss:

Queen The Miracle Collector’s Edition

Boxset-Inhalte - Übersicht: 

VINYL LP: The Miracle 
Long Lost Original LP Cut  
The Miracle – so wie man dieses Album noch nie gehört hat. Der „Long Lost Cut“ stammt von einem Mastertape aus dem März 1989 und bringt auch den Song „Too Much Love Will Kill You“ dorthin zurück, wo er ursprünglich erscheinen sollte – auf Seite A, zwischen „I Want It All“ und „The Invisible Man“. Das angepasste LP-Sleeve kommt erstmals im Gatefold-Design daher. 

CD 1: THE MIRACLE 
Enthält das Album so, wie es ursprünglich auf CD veröffentlicht und 2011 von Bob Ludwig basierend auf den Original-Mastermixes remastered wurde. 

CD 2: THE MIRACLE SESSIONS 
Gewährt faszinierende Einblicke in den kreativen Prozess der Band – inklusive Originaltakes, Demos und frühen Versionen; inklusive der neuen Single „Face It Alone“ – einem von insgesamt sechs bislang unveröffentlichten Songs (zwei davon mit Gesang von Brian May). 

Weltpremiere feiern die Songs „When Love Breaks Up“, „You Know You Belong To Me“, „I Guess We’re Falling Out“, „Dog With a Bone“, „Water“ und „Face It Alone“. 

Noch aufschlussreicher – und ein wahres Fest für eingefleischte Hardcore-Fans der Band – sind die Gesprächsmitschnitte der vier Bandmitglieder, aufgezeichnet zwischen den eigentlichen Takes in den Townhouse-, Olympic- und Mountain-Studios: Einzigartige Audio-Schnappschüsse und grandiose Momentaufnahmen von der Chemie und der Freundschaft zwischen den QUEEN-Mitgliedern. 

CD 3: ALTERNATIVE MIRACLE 
Neuauflage des ursprünglich als Nachfolger geplanten Albums Alternative Miracle: Ursprünglich sollte schon damals diese Compilation mit Bonustracks von The Miracle, B-Seiten, erweiterten Tracks und Single-Versionen erscheinen – wurde dann aber aufgrund eines zu vollen Releasekalenders wieder gestrichen. 

CD 4: MIRACU-MENTALS 
Instrumentals & Backing Tracks jener 10 Songs, die auf The Miracle versammelt sind. 

CD 5: THE MIRACLE RADIO INTERVIEWS 
Hier spricht die Band persönlich über den kreativen Prozess und die Entstehung ihres 13. Albums. Das erste Interview, Queen for an Hour, wurde am 29. Mai 1989 bei BBC Radio 1 ausgestrahlt. Der Moderator Mike Read führte damals das allerletzte Gruppeninterview mit der Band – und Freddie deutet in diesem Rahmen erstmals an, dass seine Tage als Live-Musiker vorbei sind. Beim zweiten Interview sitzen Roger Taylor und Brian May dem Moderator Bob Coburn gegenüber; zusammen nehmen sie live Telefonanrufe entgegen (Mitschnitt der beliebten US-Radioshow Rockline). 

BLU-RAY / DVD: The Miracle Videos 
The Miracle Videos vereint folgende fünf Promo-Videos plus Bonus-Material (sowohl auf DVD und Blu-ray). 

„I Want It All“  
„Breakthru“  
„The Invisible Man“ 
„Scandal“  
„The Miracle“ 

Bonus-Material:
The Miracle Interviews:
Interviews mit Roger, Brian und John am „Breakthru“-Set. Gefilmt im Juni 1989, geführt von Gavin Taylor. Seit jenem Tag hat John Deacon keine Interviews mehr gegeben. 

The Making of The Miracle Videos:
Dieses Feature vereint Behind-the-Scenes-Material zu den Videos „I Want It All“, „Scandal“, „The Miracle“ und „Breakthru“. 

The Making of The Miracle Album Cover: 
Richard Gray, der Grafikdesigner der Band, berichtet vom und zeigt den Gestaltungsprozess, in dem das bahnbrechende Albumcover von The Miracle entstehen sollte. 

THE MIRACLE
COLLECTOR’S EDITION – 2022 
Executive Producers: Brian May & Roger Taylor  
All tracks written by QUEEN 
Ausnahmen: „Too Much Love Will Kill You“ (May, Musker, Lamers),
„My Melancholy Blues“ (Mercury) und „You Know You Belong To Me“ (May)  
Content Supervision: Justin Shirley-Smith, Kris Fredriksson & Greg Brooks. 
Audiokompilierung & Restaurierung: Kris Fredriksson  
Projektmanagement: Emma Donoghue 

Das Hardcover-Buch, das The Miracle Collector’s Edition beiliegt, vereint faszinierende und nicht selten amüsante Texte – und zeigt auf zwei Buchseiten auch, wie Kritiker im Jahr 1989 auf das 13. Album der Band reagierten.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 799x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 = The Miracle = (41:26):
  • Party
  • Kashoggi's Ship
  • The Miracle
  • I Want It All
  • The Invisible Man
  • Breakthru
  • Rain Must Fall
  • Scandal
  • My Baby Does Me
  • Was It All Worth It
  • CD 2 = The Miracle Sessions = (60:46):
  • Party – Original Take
  • Kashoggi's Ship – Original Take
  • The Miracle – Original Take with John's Ending
  • I Want It All – Original Take
  • The Invisible Man – Early Version with Guide Vocal
  • Breakthru – Real Drums and Bass
  • Rain Must Fall – Demo
  • Scandal – Original Rough Mix
  • My Baby Loves Me
  • Was It All Worth It – Original Take
  • You Know You Belong To Me
  • I Guess We're Falling Out – Demo
  • Dog With A Bone
  • Water – Demo
  • Face It Alone

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!