Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sean Webster Band: Three Nights Live (Review)

Artist:

Sean Webster Band

Sean Webster Band: Three Nights Live
Album:

Three Nights Live

Medium: CD
Stil:

Bluesbestäubter Pop-Rock

Label: M2 Music
Spieldauer: 73:03
Erschienen: 17.12.2021
Website: [Link]

Dieses Album führt wieder einmal das Wundertüten-Potenzial des Musikbusiness vor Ohren: Obwohl SEAN WEBSTER schon seit gut zwei Jahrzehnten mit seiner Band unterwegs ist und in dieser Zeit auch bereits sieben Alben eingespielt hat, sind er und seine Band dem großen Publikum wenig bekannt. Die hohe Qualität von „Three Nights Live“ könnte, ja müsste nun allerdings doch definitiv die Lust auf ein näheres Kennenlernen wecken.

Dafür gibt es zumindest drei triftige Gründe: WEBSTER hat ein ausgesprochen feines Händchen für seine Gitarre, er verfügt über eine beeindruckende Stimme und schreibt solide und bestens choreographierte Songs – von denen übrigens hier in der Live-Version über die Hälfte sieben Minuten und länger dauern. Aber auch im Umgang mit fremden Kompositionen zeigt sich der Brite souverän:

John Clayton Mayers alles andere als aufregendem „Slow Dancing In A Burning Room“ Spannung verleihen zu können – und diese über zehn Minuten mehr oder weniger zu halten! – darf der hohen Schule zugerechnet werden. Und bei WEBSTERS Version von „'Til Summer Comes Around“ ist man froh, statt Keith Urbans Bübchenorgan eine echte Stimme zu hören.

Von WEBSTERS eigenen Songs imponieren beispielsweise die Ballade „Heart Still Bleeds“ mit intensiven Gesangsparts und einem dynamischen Gitarrensolo sowie die beiden abschließenden und rockigeren „Highway Man“ mit seinem funkigen Bass und „You Got To Know“ als fulminante Zugabe. Aufgenommen wurden die Songs während dreier Konzerte im März 2019.

Möglicherweise ist der (noch) nicht überragende Bekanntheitsgrad von SEAN WEBSTER ja damit zu erklären, dass sein Schaffen nicht leicht einzuordnen ist. Puristen dürften sich schwertun mit dem Sound der Band, der irgendwo zwischen Pop, Rock und Blues pendelt. Oder liegt es vielleicht daran, dass WEBSTER als Songschreiber kein anderes Thema als gebrochene Herzen zu kennen scheint?

FAZIT: „Three Nights Live“ ist die perfekte Gelegenheit, mit der SEAN WEBSTER BAND ein etabliertes und trotzdem (noch) weniger bekanntes Quartett kennenzulernen. Sowohl musikalische als auch aufnahmetechnische Qualität stimmen; wer sich nicht allzu sehr in engen Genre-Grenzen bewegt, hat gute Chancen auf eine unerwartete Entdeckung.

Dieter Sigrist (Info) (Review 912x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Give Me The Truth
  • Hands Of Time
  • Slow Dancing In A Burning Room
  • Heart Still Bleeds
  • Hear Me Now
  • Don't Feel The Same
  • The Mayor
  • 'Til Summer Comes Around
  • Highway Man
  • You Got To Know

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!