Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Cyan: Pictures From The Other Side (Review)

Artist:

Cyan

Cyan: Pictures From The Other Side
Album:

Pictures From The Other Side

Medium: CD+DVD
Stil:

Progressive Rock

Label: Tigermoth Records/Just For Kicks
Spieldauer: CD – 56:45 / DVD – ca. 130 Minuten
Erschienen: 24.11.2023
Website: [Link]

Das große Glücksgefühl rund um CYAN nach der begeisternden „For King And Country“-Veröffentlichung geht doch tatsächlich mit „Pictures From The Other Side“ weiter – und begeistert ebenso in höchstem Maße, was auch daran liegt, dass dieses Album wiederum als CD- und DVD-Ausgabe (in Dolby Digital und dts 5.1 Surround) erscheint. Noch dazu enthält die DVD-Beigabe das sehr intime akustische Konzert (in Bild und Ton) unter dem Titel „The Quiet Room Sessions“ mit fast allen Songs des besagten CYAN-Vorgängeralbums (Es fehlt nur „Nightflight“), bei denen man den Eindruck hat, man säße direkt in diesem kleinen Raum neben der Band und verfolgt angespannt ihren akribischen Auftritt. Ein echtes Erlebnis, das nicht nur als Beigabe, sondern wertvolle, unverzichtbare Besonderheit angesehen werden sollte, aus der man im Grunde eine eigenständige DVD hätte veröffentlichen können, denn nicht nur die Bild-, sondern auch die Ton-Qualität ist erste Sahne.

Dreh- und Angelpunkt hinter CYAN ist Prog-Tausendsassa ROBERT REED, der seine zu Schülerzeiten gegründete Band CYAN mit alten Songs unter ganz neuen Bedingungen und mit begnadeten Prog-Musikern von TANGENT, TIGER MOTH TALES, CAMEL, IT BITES wiederaufleben lässt.

Reed selber sagt, dass er während der Zeit von CYAN viel GENESIS und YES, aber auch IT BITES und MARILLION hörte. Und damit wäre auch der musikalische Hintergrund von „Pictures From The Other Side“ bestens abgesteckt. Noch dazu kommt der hervorragend Gesang von PETER JONES, dessen Stimme durchaus auch so einige GABRIEL-Aura auszustrahlen vermag, aber ansonsten ihr ganz eigenes Charisma besitzt. Genau hierzu äußert sich Jones auch direkt: „Als Sänger gibt es auf dem Album so viel zu tun, besonders bei epischen Stücken wie 'Broken Man', die es mir ermöglichen tief in meine innere GENESIS-Prog-Stimme einzutauchen.“

Aber es gibt mit Tomorrow's Here Today“ auch eine herrlich schmachtende Ballade auf dem Album, die gesanglich als bewegendes Duett von Jones und Angharad Brinn vorgetragen wird. Doch Reed wäre nicht Reed, wenn er am Ende des ruhigen Songs nicht doch noch einmal progressive Fahrt aufnehmen und mit komplexeren Sounds um sich werfen würde.

Und um bei PETER JONES zu bleiben: Die innere GENESIS-Prog-Stimme durchzieht das gesamte Album, wozu auch alle Instrumentalisten ihren eigenen Beitrag leisten, um „Pictures From The Otherside“ aus der Vergangenheit in die Gegenwart zu holen – eine Genes(is)e der ersten Güteklasse so gesehen, wobei neben dem „Broken Man“ ganz besonders der abschließende, gruselige 17-Minuten-Longtrack „Nosferatu“ (samt ausgiebigen Orgel- und Gitarren-Soli sowie einem bombastischen orchestralen Finale) beiträgt, der einem nicht das Blut aussaugt, sondern vom Retro-Prog-Blut der altbekannten Prog-Meister lebt.

Abschließend noch wenige Worte zu der großartigen DVD-Beigabe, die natürlich jedem Sound-Affino riesige Freude bereitet, wenn er die beiden Dolby-Digital-Abmischungen des kompletten Albums (Dolby Digital und dts 5.1 Surround) hört.
Speziell und sehr hochwertig ist allerdings die 'Cyan Quiet Room Session' bei der Robert Reed, Luke Machin und Peter Jones in einer entspannten Studioumgebung fast alle Stücke aus 'For King And Country' spielen. Die Session dauert 50 Minuten und wurde mit hochmodernen Kameras eingefangen. Reed spielt am Flügel, Luke Machin an der E-Gitarre und Jones singt, spielt Saxophon und pfeift zwischen dem Gesang. Die Live-Aufnahmen vermitteln eine völlig andere Stimmung als das Studioalbum und sind gerade darum eine fantastische Ergänzung für die Sammlung nicht nur eines jeden Fans, sondern auch von Freunden progressiver Live-Akustik. Ein Vorzeigewerk progressiven Live-Geistes – ohne Publikum, aber mit dem Willen ungebremster Live-Perfektion im Zusammenspiel dieses Trios.

FAZIT: Das zweite Album „Pictures From The Other Side“ von CYAN, das eigentlich in den ROBERT REED-Anfangstagen noch mit Schülerband entstand und nun mit großer Prog-Besetzung neu eingespielt und auf den aktuellen Könnensstand des Prog-Vorzeige-Musikers gebracht wird. Reed selber resümiert dazu: „Es war großartig, dieses Material endlich von dieser Besetzung spielen zu hören. Es ist ein völlig anderes Album. Neu geschrieben, neu aufgenommen und neu arrangiert. Hoffentlich habe ich mit dem Album all das eingebracht, was ich in meiner Karriere gelernt habe.“ Hat er! Und noch viel mehr, was die fantastische DVD mit dolby-digitalen Abmischungen von „Pictures From The Other Side“ beweist und als Highlight noch in Bild und Ton die „The Quiet Room Sessions“ enthält, bei denen die Band akustisch den fast kompletten CYAN-Vorgänger „For King And Country“ in intimer Atmosphäre auf höchstem Niveau einspielt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1831x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD (56:45):
  • Broken Man
  • Pictures From The Other Side
  • Solitary Angel
  • Follow The Flow
  • Tomorrow's Here Today
  • Nosferatu
  • DVD – Album in Dolby Digital und dts 5.1 Surround (ca. 130 Minuten):
  • Broken Man
  • Pictures From The Other Side
  • Solitary Angel
  • Follow The Flow
  • Tomorrow's Here Today
  • Nosferatu
  • = The Quiet Room Sessions (Live Acoustic Performnce) =
  • I Defy The Sun
  • Don't Turn Away
  • Call Me
  • Man Amongst Men / The Sorceror
  • Snowbound
  • For King And Country
  • = Promo Videos =
  • Broken Man
  • Follow The Flow

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!