Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Masterplan: Masterplan - Anniversary Edition (Review)

Artist:

Masterplan

Masterplan: Masterplan - Anniversary Edition
Album:

Masterplan - Anniversary Edition

Medium: CD+DVD/Download
Stil:

Heavy Metal

Label: AFM
Spieldauer: 64:52 + 100:05
Erschienen: 10.11.2023
Website: [Link]

Im Herbst 2001 trennten sich Gitarrist Roland Grapow und Schlagzeuger Uli Kusch von ihrer damaligen Band Helloween, kaum zwölf Monate später stand die erste Besetzung ihres neuen Betätigungsfeldes MASTERPLAN. Dazu gehörten neben dem norwegischen Sänger Jørn Lande (Millennium, Ark, Company of Snakes, Beyond Twilight) Bassist Jan S. Eckert (Iron Savior) und Keyboarder Axel Mackenroth, die allerdings nicht am selbstbetitelten Debütalbum der Gruppe mitwirken sollten. "Masterplan erschien ursprünglich 2003 und ist jetzt für eine Jubiläumsedition fällig.

Die 2023er Fassung des MASTERPLAN-Debüts enthält eine komplette Show auf DVD, mitgeschnitten im Erscheinungsjahr in der Lisebergshallen im schwedischen Göteborg. Es handelt sich um ein charmantes Zeitdokument von gehobener audiovisueller Qualität, mit dem man das "klassische" Line-up in seiner frühen, hungrigen Bestform erleben darf. Diese drang seinerzeit auch aus den Studioaufnahmen; genaugenommen sind "Masterplan" und seine (mindestens) zwei Nachfolger nach wie vor eine sichere Bank, wenn es um Power Metal europäischer Prägung geht. Wie schlägt sich das Debüt im Detail anno 2023?

Kurzum, hervorragend: Den treibend poppigen Highlights 'Kind Hearted Light', 'Heroes' (sehr Helloween mit - passenderweise - Gastsänger Michael Kiske) und 'Sail On' sowie nicht unbedingt rasanten, aber knallharten Tracks wie 'Spirit Never Die' oder 'Crawling From Hell' stehen das Dio-mäßig schleppende 'Crystal Night' und der an Savatage gemahnende Bombast von 'Soulburn' gegenüber, Landes Soul-Röhre kommt unterdessen speziell in den Power-Balladen 'Into The Light' und 'When Love Comes Close' brillant einfühlsam rüber, während das zähe 'Bleeding Eyes' den einzigen verhältnismäßigen Schwachpunkt bildet.

In die Verlängerung geht die Neuauflage mit dem achtbaren Led-Zeppelin-Cover 'Black Dog' (eigentlich nicht nachspielbar), dem auf der melodischen Ebene leicht kitschigen 'Through Thick & Thin' (hat was von Foreigner, war Japan-Bonus der Erstpressung und auch auf der Debüt-EP "Enlighten Me" (2002) enthalten), und dem ebenfalls nur durchschnittlichen Melodic-Rocker 'The Kid Rocks On' (ebenfalls ursprünglicher Nippon-Bonus).

FAZIT: "Masterplan" bleibt auch in der erweiterten Neuauflage ein neuzeitlicher Genre-Klassiker aus dem Einflusskreis von Helloween. Komplettisten begeistern sich für den starken Live-Mitschnitt, besitzen die Bonustracks aber vermutlich bereits auf anderen Tonträgern (die Coverversion allein scheint exklusiv zu sein), weshalb die Frage nach einem neuerlichen Kauf individuell zu beantworten ist. Nichtkenner der Materie dürfen jedoch vorbehaltlos zugreifen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1711x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD
  • 01 Spirit Never Die 05:26
  • 02 Enlighten Me 04:38
  • 03 Kind Hearted Light 04:25
  • 04 Crystal Night 05:15
  • 05 Soulburn 06:16
  • 06 Heroes 03:31
  • 07 Sail On 04:36
  • 08 Into The Light 04:10
  • 09 Crawling From Hell 04:12
  • 10 Bleeding Eyes 05:39
  • 11 When Love Comes Close 04:08
  • 12 The Kid Rocks On 03:40
  • 13 Through Thick & Thin 04:03
  • 14 Black Dog 04:34
  • DVD
  • Spirit Never Die
  • Enlighten Me
  • Crystal Night
  • Heroes
  • Soulburn
  • Kind Hearted Light
  • Bleeding Eyes
  • Crawling From Hell
  • Masterplan Off Stage

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
Kommentare
Herbert
gepostet am: 10.11.2023

Die Coverversion ist bereits 2002 als CD-Single unter Painful Lust – pl 007-5 erschienen.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!